Julia K. Stein – Chasing Hope (Montana Arts College 3)


Kurzbeschreibung


Wenn zwei Welten aufeinanderprallen …
Julie ist auf Hawaii in einer Hippie-Kommune aufgewachsen und hat sich den Stipendiumsplatz am Montana Arts College hart erkämpft. Sie hat nicht vor, sich in ihrem Creative-Writing-Studium von irgendetwas ablenken zu lassen, schon gar nicht von einem reichen Schnösel wie Nate, dem alles zugeflogen kommt. Nates Eltern denken, dass er Wirtschaft studiert, doch seine wahre Leidenschaft liegt im Drehbuch. Er möchte Filme produzieren, die Welt aus neuen Blickwinkeln zeigen. Und er möchte Julie aus der Reserve locken, der es immer schwerer fällt, sich zu konzentrieren, wenn er in der Nähe ist.

„Julia K. Stein hat dieses einzigartige Talent, mich gleichzeitig zum Lachen, Fluchen und Weinen zu bringen. Intelligent, voller Gefühl und mit so viel originellem Witz schreibt sie sich mit jedem neuen Buch in mein Leserherz!“ Spiegel-Bestsellerautorin Stella Tack

Das Zentrum der Reihe bildet das Montana Arts College, ein prestigeträchtiges College mit Schwerpunkt in den darstellenden Künsten. In der Abgeschiedenheit Montanas sollen die Studenten sich auf die Ausbildung ihrer Talente in Tanz, Schauspiel, Film und Kreativem Schreiben konzentrieren. Doch die Natur am Rande der Rocky Mountains ist gewaltiger, die Gefühle intensiver – und das führt nicht nur zu ausdrucksstarker Kunst, sondern auch zu intensivem Funkenflug zwischen den Studenten …

Perfekte Lektüre für alle LeserInnen von Sarah Sprinz, Ava Reed und Sophie Bichon.

Julia K. Stein kommt aus dem Ruhrgebiet und hat in Bonn, Berkeley und an der amerikanischen Ostküste studiert, einen Magister der Philosophie erworben und über Literatur promoviert. Seit vielen Jahren schreibt sie erfolgreich Bücher für Jugendliche und Erwachsene, arbeitet als Dozentin, moderiert Branchenveranstaltungen und spricht und schreibt auf Youtube und Instagram über das kreative Leben.
Quelle: © Piper Verlag


Meine Meinung


Julia K. Stein hat einfach so eine besondere Art zu schreiben. Sie verzaubert mich immer wieder.
Lange hab ich den Abschluss der Montana Arts Reihe aufgeschoben. Aber nicht, weil ich die Reihe nicht mag, sondern weil ich mich weigere, Abschied zu nehmen.
Aber nun musste ich es einfach lesen.

Der letzte Band dreht sich um Julie und Nate.
Unterschiedlicher können zwei Menschen kaum sein. Was aber vor allem an ihrer Herkunft liegt. Wodurch so manche Konflikte entstehen, wo es doch eine perfekte Angriffsfläche bildet.
Mir ist regelmäßig die Hutschnur hochgegangen, wie verbohrt und engstirnig können Menschen sein?
Aber das allein ist es nicht. Es ist auch viel mit Angst und tiefem Schmerz verbunden, was das Ganze direkt auf eine andere Dimension hebt.
Eine des Verstehens. Aber auch der inneren Zerrissenheit.
Ach Julie, ich hab sie unglaublich geliebt.
Ein warmherziger und wahnsinnig sensibler und starker Mensch. Ihre Werte ,die sie im Herzen trägt, sind großartig. Ihre Art zu denken ,noch einiges mehr.
Julie durchschreitet schwere Gefilde ,die sie stärker ,statt schwächer machen.
Nate ist das komplette Gegenteil und ja, er hat so eine leichte und freche Art an sich, dass man ihn direkt lieben muss.
Nate ist mehr als sein Geld.
Er ist ein Mensch mit Träumen und Zielen.
Aber was, wenn diese nicht auf Akzeptanz stoßen?

Mir fiel der Einstieg unglaublich leicht.
Es hat sich so gut, so richtig, so ehrlich angefühlt. Ich hatte das Gefühl nach Hause zu kommen und wollte einfach nur darin baden.
Julies und Nates Story ist definitiv nicht leicht, was aber keineswegs an den beiden liegt.
Ihre Dynamik ist einfach großartig und liebevoll. Ich habe ihre Dialoge geliebt.
Weil man gespürt hat, wie frei sie sich gefühlt haben.
Sie haben Stärke und Kraft voneinander gezogen. Sie haben gelebt und sind darin aufgegangen. Man hat gespürt, da ist so viel mehr, dass einfach keiner Worte benötigt.
Doch was wäre eine Lovestory ohne Hürden?
Julia K. Stein bringt hier sehr interessante Themen ins Spiel.
Man wird mit Vorurteilen konfrontiert. Aber nicht nur das, manchmal möchte man einfach gewisse Dinge nicht akzeptieren.
Man intrigiert bis aufs Blut, lässt die eigene Wut hochkochen und hat doch keine Ahnung, wie leicht Worte und Gesten Menschen verletzen können.
Dadurch wird dieser Band wahnsinnig emotional, aber zugleich auch wunderschön.

Die Autorin baut den zwischenmenschlichen Aspekten sehr viel Raum und Intensität ein.
Unterstützend dazu erfährt man sowohl Julies, als auch Nates Perspektive.
Was ihnen mehr Tiefe und mehr Raum zur Entfaltung verschafft.
Ich kann nicht sagen warum, aber ich liebe diesen Roman einfach nur.
Er geht ans Herz ,berührt einen gewissen Punkt und man hat das Gefühl, sich zwischen Himmel und Hölle zu befinden.
Er schenkt Wärme, Hoffnung und Zuversicht.
Aber zugleich zeigt er dir, dass jeder Kampf es wert ist, ausgefochten zu werden.
Ein grandioser Abschluss dieser Reihe.


Fazit


Im letzten Band der Montana Arts Reihe geht es um Julie und Nate.
Ich liebe ihre Dynamik, ihren Charme und ihren Ehrgeiz.
Ein finaler Band, der sich einfach nur so gut und richtig anfühlt.
Er öffnet dein Herz, berührt etwas in dir und du liebst ihn einfach nur.
Für mich ein grandioser und sehr emotionaler Abschluss dieser Reihe.


Buchdetails


Quelle: © Piper Verlag

Autor: Julia K. Stein
Titel: Chasing Hope
Teil einer Reihe: Montana Arts College – Band 3
Genre: New Adult, Gegenwartsliteratur, Liebesroman
Erschienen: (2. Dezember 2021
Verlag: Piper Verlag
ISBN-10: 3492062636
ISBN-13: 978-3492062633
Seitenanzahl: 400
Preis: Taschenbuch 12,99€, Ebook 9,99€ , Hörbuch Download 14,95€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Piper Verlag

⇒ Buch beim Verlag ⇐

⇒ zur Website der Autorin ⇐


Seriendetails


Montana Arts College

  1. Chasing Dreams
  2. Chasing Fame
  3. Chasing Hope

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × 2 =