Sabrina Pesch – Fahr wohl, kleine Alice (Kessler und Wagner 2)


Kurzbeschreibung


2010
Die 5-jährige Lisa wird in einer Szenerie gefunden, die beunruhigend an Alice im Wunderland erinnert. Ihr Vater, Andreas, wird als Täter verurteilt und in die Psychiatrie eingewiesen. Unermüdlich behauptet er, der »verrückte Hutmacher« sei der wahre Schuldige.

2023
während der Eröffnung des Whispering Leaves, einem von Andreas‘ älterer Tochter Julia geführten Teehaus, verschwindet Julias 5-jährige Nichte Noelia. Das Mädchen wird später im Hinterhof des Teehauses tot aufgefunden, und der Tatort erinnert erneut an Szenen aus Alice im Wunderland. Andreas Winter, mittlerweile aus der Psychiatrie entlassen, gerät erneut in Verdacht.

Allerdings führen Unstimmigkeiten dazu, dass die Ermittler Kessler und Wagner sowohl den aktuellen Fall von Noelia als auch den alten Fall von Lisa Winter untersuchen müssen. Wagners Begegnung mit Julia, seiner einstigen großen Liebe, droht die Ermittlungen gefährlich zu beeinflussen. Gleichzeitig geraten seine einstigen Freunde in den Fokus der Ermittlungen, da jeder von ihnen etwas zu verbergen scheint. Kriminaldirektor Horst Wellhausen, ehemaliger Partner von Kessler, hütet ebenfalls ein Geheimnis, das mit den Morden in Verbindung steht.

Der zweite Fall für die Ermittler Kessler und Wagner.
Quelle: © Amazon


Meine Meinung


Wenn Alice im Wunderland auf Thriller trifft. Eigentlich passt das sogar ziemlich gut, denn beide tragen Wahnsinn und Obsession in sich.
Von daher fand ich die Idee von Sabrina Pesch total genial. Und seien wir mal ehrlich, Alice im Wunderland ist schon etwas gruselig.

Hier hat mir der Schreibstil noch besser gefallen, als im ersten. Er war flüssiger und koordinierter und ging mir leichter von der Hand.
Die Atmosphäre ist hier sehr düster und beklemmend gehalten, was perfekt passt.
Wo mir in Band 1 Kessler und Wagner noch etwas gewöhnungsbedürftig erschienen, hab ich sie hier komplett ins Herz geschlossen und auch Käthe Karess ,die mit ihrer Berliner Schnauze alles ordentlich aufmischt. Ach Gott, hab ich diese Frau gefeiert.
Begleiten tun wir hier wieder überwiegend die Kommissare und natürlich kommt auch eine weitere ominöse Perspektive, die schnell Rätsel aufgibt und sich auch etwas beängstigend anfühlt.
Die Charaktere, die hier im Fokus stehen, haben es definitiv in sich. Keiner schenkt sich da etwas. Ganz besonders hab ich Felix gefressen. Aber sie verfügen alle über enorm viel Ausdruck und noch viel wichtiger, sie haben eine ganze Menge zu erzählen. Auch wenn man nicht alles hören möchte. Manchmal kam mir richtig die Galle hoch,vor Wut und Aggression.

Ich muss zugeben, dass die Thematik echt heftig ist. Denn kleine Mädchen werden ermordet aufgefunden und immer im Stil von Alice im Wunderland.
Das allein birgt schon so viel Wahnsinn und Obsession. Aber auch sehr viel Leidenschaft, Unsicherheit und Hingabe.
Doch was steckt dahinter?
Ist der Täter irgendwo in seinem Leben steckengeblieben, ein verstecktes Trauma oder inszeniert er es absichtlich so?
Anfangs hatte ich tatsächlich gar keinen Schimmer, wobei ich schon eine gewisse Ahnung hatte, worauf es hinauslaufen würde, was sich auch bestätigt hat. Was allerdings nicht den Täter selbst einschließt.
Aber und das ist entscheidend, die Ausarbeitung ist so komplex, feinfühlig und unglaublich spannend und nervenaufreibend, dass ich mich unmöglich trennen konnte.

Wenn ein Klassentreffen aus dem Ruder läuft oder düstere Geheimnisse verborgen sind, dann kann schon mal alles entgleisen.
Vor allem wenn die Vergangenheit so düstere Schatten wirft wie hier.
So viele Dämonen wie hier, hab ich meinen Lebtag noch nicht gesehen. Da fragt man sich doch, wie das alles so lange gut gehen konnte. Ist mir persönlich schleierhaft.
Richtig interessant sind dabei die Ermittlungen, die nicht nur äußerst brisant und interessant sind. Sondern auch sehr amüsant und mich immer wieder zum schmunzeln gebracht haben. Hach ja, ich mochte unser Trio wirklich gern. Ich hoffe, Käthe geht nicht so bald.
Die Autorin widmet sich dabei auch sehr feinfühlig und gekonnt den psychologischen und zwischenmenschlichen Aspekten und hebt dabei wahre Gräben aus. Hier liegt so viel im Argen, was mit menschlichem Auge kaum zu ermessen ist.
Dabei kommen auch verschiedene Themen zur Sprache.
Die Auflösung hat mich dann doch ziemlich erschüttert, denn damit hab ich gar nicht gerechnet.
Mit diesem gewaltigen Ausmaß an Zerstörung, Leid und Obsession.
Mir hat das Herz geblutet, weil es heftig war und gezeigt hat, wie stark sich so eine Verlorenheit manifestieren kann.
Die manischen Züge und deren Entgleisung sind deutlich zu erkennen, doch niemand sieht richtig hin. Unfassbar tragisch und traurig zugleich.
Insgesamt ein unfassbar toller zweiter Band, der mir sogar noch besser als der erste gefallen hat.
Wahnsinn gepaart mit Gier, Macht und Obsession sowie einer kleinen Portion Unschuld.
Ich freu mich definitiv auf Band 3.


Fazit


Band 1 der Kessler und Wagner-Reihe von Sabrina Pesch hat mir ja schon gut gefallen, aber der zweite Band schlägt es noch um Längen. Schreibtechnisch merkt man die Entwicklung mehr als deutlich und die Kombination zwischen Fantasie und verstörenden menschlichen Abgründen ist einfach unfassbar gut.
Unbedingt lesen.
Ich freu mich schon sehr auf den dritten Band.


Buchdetails


Quelle: © Sabrina Pesch

Autor: Sabrina Pesch
Titel: Fahr wohl, kleine Alice
Teil einer Reihe: Kessler und Wagner – Band 2
Genre: Thriller
Erschienen: 17. Dezember 2023
Verlag: Tredition
ASIN: B0CQK989GB
ISBN-13 (Gebundene Ausgabe): 978-3384042002
ISBN-13 (Taschenbuch) ‏ :978-3384041999
Seitenanzahl: 294
Preis: Taschenbuch 14,50€, Ebook 3,99€ , Gebundene Ausgabe 25,00€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Sabrina Pesch

⇒ Amazon ⇐

⇒ auf der Website der Autorin ⇐


Seriendetails


Kessler und Wagner

  1. In Vollendung. Vom Leben gezeichnet
  2. Fahr wohl, kleine Alice
  3. Tödliche Zeilen. Meinen Worten sollst du folgen (26.01.24)

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × 5 =