• Jugendbuch,  Rezensionen

    Jennifer L. Armentrout – Dark Elements: Glühende Gefühle (Dark Elements 4)

    Eine Reihe die ich ganz besonders vergöttere, ist die Dark Elements Reihe von Jennifer L. Armentrout. Meine Freude war immens groß , als ich erfuhr, das es ein Spin Off geben wird und es stand für mich fest, ich muss es lesen. Die Autorin hat so eine packende , leichte und erfrischende Art zu schreiben, das ich sofort wieder in der Handlung versank. Ich muss jedoch gestehen, daß ich anfangs etwas brauchte, bis ich wieder vollends ankommen konnte. Schätzungsweise ist es zu lange hergewesen, als ich Band 3 gelesen habe. Doch eigentlich ist das auch nicht wirklich wichtig. Denn hier geht es nicht um Layla und Roth.

  • Gegenwartsliteratur,  Jugendbuch,  Liebesroman,  Rezensionen

    Rachael Lippincott, Mikki Daughtry, Tobias Iaconis – Drei Schritte zu dir

    Von "Drei Schritte zu dir " hab ich mir unheimlich viel erhofft. Ein Roman, mit einer Thematik die so wichtig erscheint. So wichtig ist. Meine Erwartungen waren extrem hoch. Vielleicht zu hoch. Ich weiß es nicht. Denn bis ich mich vollends in die Geschichte fallen lassen konnte, verging kostbare Zeit. Aber manchmal braucht es Zeit. Damit man die Entwicklung, die Message dahinter spüren kann. Denn etwas so großes muss sich erst entfalten, damit man es mit all seinen Sinnen, mit dem ganze

  • Fantasy,  Jugendbuch,  Rezensionen

    Stephanie Garber – Legendary: Ein Caraval Roman

    Als ich damals Caraval betrat, eröffnete sich mir eine völlig neue Welt. Ich fühlte mich wie losgelöst, wie Alice im Wunderland und konnte es gar nicht erwarten, diese magische Welt erneut zu betreten. Der erste Band ist schon eine Weile her und trotzdem hatte ich überhaupt keine Probleme mich wieder zurechtzufinden. Ich war wieder mittendrin, so geflasht und überwältigt, das Zeit und Raum keine Rolle mehr spielt.

  • Fantasy,  Jugendbuch,  Rezensionen

    Nicole Gozdek – Prophezeiungen für Jedermann

    "Die Magie der Namen" von Nicole Gozdek habe ich damals sehr geliebt, so daß ich sehr gespannt auf ihr neues Werk war. Doch tatsächlich stellte mich ihr neues Buch , vor eine ziemliche Herausforderung. Die Idee mit dem Orakel und den damit verknüpften Prophezeiungen mag ich total gern. Vor allem, weil diese Prophezeiung wirklich jeden treffen kann und völlig unterschiedlich in ihrer Art sind. Dies kann schon zu einigen skurrilen Situationen führen und ließ mich mehr als einmal schmunzeln. Ich mag den einnehmenden und doch sehr fesselnden Schreibstil von der Autorin wirklich unheimlich gern. Aber hier hatte ich oft das Gefühl, ich komme nicht so recht von der Stelle. Alles…

  • Gegenwartsliteratur,  Jugendbuch,  Liebesroman,  Rezensionen,  Selfpublisher

    Sabine Bartsch – Zwischen Jetzt und Morgen

    Von Sabine Bartsch habe ich bereits einige Romane gelesen, die mich allesamt mit ihrer jugendlichen Frische begeistert haben. So durfte ich mir auch ihren neuen Roman auf keinen Fall entgehen lassen. Es ist in sehr jugendlicher Sprache verfasst und leicht verständlich, was mir sehr gut gefallen hat. Es liest sich leicht und locker und man ist viel zu schnell mit dieser kleinen Lektüre durch.

  • Dystopie,  Jugendbuch,  Rezensionen

    Judit Müller – To Keep You Safe. Warum wir leben

    Kurzbeschreibung Aschgrau, fahlgrau, grau-grau. Innerhalb weniger Wochen ist die Welt eine andere geworden. Mit nichts als ein paar Lebensmitteln und einer verzweifelten Hoffnung im Gepäck macht sich die 17-jährige Judy mit ihren beiden jüngeren Geschwistern auf eine Reise durch das von Naturkatastrophen zerstörte Land. Weg von den Beben, weg von dem Schmerz des Vergangenen. Ein Ziel haben sie nicht. Nach einem traumatischen Zwischenfall treffen sie auf den 21- jährigen Raphael, der sich um den jungen Joe kümmert – und die ebenso verloren sind wie sie selbst. Schnell stellt die Gruppe fest, dass sie gemeinsam besser dran sind. Alles, was sie haben, ist ihr bedingungsloser Zusammenhalt, das Versprechen, niemals aufzugeben, und…

  • Fantasy,  Jugendbuch,  Rezensionen

    Sandra Grauer – Clans of London, Band 1: Hexentochter

    Auf den ersten Band der Clans of London Dilogie, hab ich mich total gefreut und absolut zu Recht, wie sich später herausstellen sollte. Denn diese Geschichte ist romantisch, verwegen, magisch und einfach Herzklopfen pur. Sandra Grauer hat einen sehr einnehmenden und leichten Schreibstil, wodurch ich gut in der Geschichte vorankam. Von Anfang an herrschte eine geheimnisumwobene, prickelnde und mystische Atmosphäre, was dem Inhalt mehr als gerecht wird.

  • Dystopie,  Jugendbuch,  Rezensionen,  Science Fiction

    Gloria Trutnau – Left to Fate: Die Ausgesetzten

    "Left to Fate" birgt eine ziemlich interessante, wenn auch beängstigende Grundidee. Weshalb ich das Buch auch unbedingt lesen wollte. Ein dystopischer Roman der in nur einem Band abgeschlossen ist. Diesbezüglich hatte ich doch meine Zweifel was die Tiefgründigkeit anbelangt. Denn wie soll man all die Geschehnisse rund um diese komplexe Idee , in nur einem Band abhandeln? Knapp 400 Seiten und es soll alles hineinpassen? Positiv empfinde ich jedoch, daß man auf keine Fortsetzung warten muss. Etwas, was heute sehr selten der Fall ist.

  • Dystopie,  Fantasy,  Jugendbuch,  Rezensionen

    Tracy Banghart – Iron Flowers 2: Die Kriegerinnen

    Nach diesem Cliffhanger, musste ich sofort weiterlesen, um zu erfahren wie es weitergeht. Dadurch das ich Band 1 gerade erst gelesen habe, hatte ich keinerlei Probleme wieder zurück in die Handlung zu finden. Aber auch wenn dies nicht der Fall wäre, so baut die Autorin doch einige Rückblicke ein, so das man keinerlei Probleme beim zurückkehren hat. Ich mag die Cover total gern, so passt auch das zweite Cover sehr schön zur Geschichte und bildet eine Einheit mit dem ersten. Tracy Banghart hat einen sehr einnehmenden und leicht verständlichen Schreibstil, wodurch ich wieder in einem Rutsch durch die Handlung gerauscht bin.