• Rezensionen,  Selfpublisher,  Thriller

    Timo Leibig – Lerne zu fürchten (Die Akademie des Todes, Band 3)

    Und schon bin ich beim dritten Band der Akademie des Todes angekommen, ich kann gar nicht glauben, wie schnell das doch ging und ich jetzt erstmal Abschied nehmen muss. Zuallererst muss ich sagen, dass Martin Krist, Emely Dark und Timo Leibig wirklich perfekt miteinander harmonieren. Alle drei Geschichten unterscheiden sich gänzlich voneinander, abschließend kann ich nicht mal sagen, welche mir am besten davon gefallen hat. Denn jede für sich, sticht durch ihre Art und Weise hervor. 

  • Rezensionen,  Selfpublisher,  Thriller

    Emely Dark – Lerne zu hassen (Die Akademie des Todes, Band 2)

    Nachdem mir schon der erste Band der Akademie des Todes so unglaublich gut gefallen hat, war ich immens gespannt auf den Nachfolger. Die Bände sind zwar unabhängig voneinander lesbar. Ich würde jedoch empfehlen, sie alle zu lesen und zwar in der richtigen Reihenfolge, denn dadurch entwickelt diese Reihe völlig neue und faszinierende Ansätze, die einem sonst entgehen würden. Von Emely Dark hab ich bereits andere Bücher gelesen und bin auch hier wieder unglaublich beeindruckt, wie vielseitig, emotional und zugleich ungeschönt sie alles ans Tageslicht bringt. "Lerne zu hassen" floss nur so durch meine Adern und gierte förmlich nach immer mehr.

  • Rezensionen,  Selfpublisher,  Thriller

    Martin Krist – Lerne zu leiden (Die Akademie des Todes, Band 1)

    Endlich etwas neues von Martin Krist und nicht nur das, hierbei handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt mit zwei weiteren Autoren, was ich unglaublich genial finde. Bei "Lerne zu leiden" handelt es sich um den ersten Band aus der Reihe " Die Akademie des Todes" und mein Gott, wie sehr hab ich mich darauf gefreut und musste es deswegen sofort lesen. Kleiner Tipp am Rande, besorgt euch gleich die anderen beiden Bände, ihr werdet sie direkt danach lesen wollen.

  • Jugendbuch,  Jugendthriller,  Rezensionen,  Thriller

    Britta Keller – Flashback: Verraten (Flashback-Trilogie (Die Organisation), Band 1)

    Kurzbeschreibung Mason, der Sohn des amerikanischen Filmstars Rouven Gardner wird drei Wochen lang vermisst, bevor er eines Tages gefesselt und bewusstlos im Wald gefunden wird. Ihm fehlen jegliche Erinnerungen an diese Zeit, bis ihm die ersten Flashbacks die grausame Wahrheit verraten. Verfolgt von aufdringlichen Paparazzi, flüchtet er schließlich nach Montana. Auf der abgelegenen Farm seiner Verwandten versucht er sich zu erholen, doch die wiederkehrenden Erinnerungen bringen ihn an seine Grenzen. Unerwartet bekommt er Besuch von Luana, seiner besten Freundin, die seine Gefühlswelt zusätzlich durcheinanderbringt. Wird er je wieder ein normales Leben führen können? Nicht für Menschen mit Trauma geeignet. Ab sechzehn Jahren. Quelle: © Britta Keller Meine Meinung

  • Rezensionen,  Thriller

    Vincent Kliesch – Todesrauschen (Ein Jula und Hegel-Thriller, Band 3)

    Endlich geht es mit Jula Ansorge und Matthias Hegel in die dritte Runde und es gab definitiv kein Halten für mich, so das ich es sofort lesen musste.  Zum Schreibstil brauch ich nichts mehr sagen. Der ist einfach absolut packend und leicht verständlich.  Dieser Band beginnt mit einer Szene, die nicht nur das Gefühl vermittelte, als würde ich ein Déjà vu erleben, zugleich spürt man einfach wie tief Jula durch das Erlebte traumatisiert ist. Das Erlebte lässt sich nicht kompensieren und vielleicht ist das, dass wahrlich grausame daran. Immer wieder Momente zu erleben, immer wieder erneut den Qualen und der hilflosen Ohnmacht ausgesetzt zu sein, möchte man sich nicht mal…

  • Rezensionen,  Thriller

    Linus Geschke – Engelsgrund (Alexander Born Trilogie, Band 3)

    Einst war es Tannenstein, dann Finsterthal ,wo sich die Wege von Born und Wollkow kreuzten. Eine Begegnung, die nicht ohne Spuren bei beiden Seiten blieb. Nun ein letztes Mal.  Eine Konfrontation die über alles entscheidet. Ein letztes Mal ist fraglich wer Jäger und wer Gejagter ist. Engelsgrund wird darüber entschieden, wer leben und wer sterben darf. Vom ersten Moment hab ich diese Trilogie geliebt, hab den Abschied hinausgezögert.  Denn so sollte es nicht sein. Aber irgendwann ist der Moment des Abschieds gekommen und dieser ist jetzt.