• Rezensionen,  Thriller

    Andreas Gruber – Todesmal (Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 5)

    Wenn es einer schafft , mich jedes gottverdammte Mal mit seinen Thrillern zu begeistern, dann steht Andreas Gruber eindeutig an der Spitze. So auch dieses Mal. Allem voran finde ich das Cover absolut genial und es passt wirklich hervorragend zur Story. Wenn man bedenkt, daß Todesmal fast 600 Seiten umfasst, ist es schon fast beschämend, wie schnell ich das gute Stück verschlungen habe.

  • Jugendbuch,  Liebesroman,  Rezensionen

    Stella Tack – Kiss me Once

    Das Cover von "Kiss me Once" hat mich sofort angelacht und ich musste es einfach lesen. Es ist mein erstes Buch der Autorin und man spürt richtiggehend was für ein verrücktes und quirliges Wesen sie ist. Der Humor ist einfach nur der Hammer. Ich musste mir teilweise deswegen Tränen aus den Augen wischen. Aber ihre Art zu schreiben, ist einfach nur genial und bombastisch erfrischend. Locker , fluffig und mit einem phänomenalen Kopfkino gesegnet. Wird ganz sicher nicht mein letztes Buch von ihr gewesen sein.

  • Jugendbuch,  Rezensionen

    Stefanie Hasse – Secret Game. Brichst du die Regeln, brech ich dein Herz

    Ich liebe Bücher über Intrigen, Machtspiele und Rivalitäten. Und endlich hab ich nach Secret Game gegriffen. Stefanie Hasse ist für mich ein Garant für absolute Highlights. Von Anfang an hatte ich keinerlei Bedenken , daß ihr das auch hier mühelos gelingen würde. So sehr, daß ich am liebsten jedem "Secret Game" in die Hand drücken würde , damit er es liest. Also Leute , zieht euch warm an. Die St. Mitchell wartet mit einem Spiel auf euch, das euch völlig verändern und fordern wird. Untermalt mit der Kulisse der Upper East Side, was perfekter kaum sein könnte. Denn nirgendwo gibt es mehr Geheimnisse, als bei den Reichen und Schönen.

  • Gegenwartsliteratur,  Liebesroman,  Rezensionen

    Kathinka Engel – Finde mich. Jetzt (Finde-mich-Reihe, Band 1)

    Durch ganz liebe Freunde bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden und es stand in meiner Wunschliste ganz weit oben. Glücklicherweise durfte ich es in einer Leserunde bei Lovelybooks lesen und hab mich unfassbar darüber gefreut. Richtig toll empfinde ich wirklich das Cover, die Glitzer- und Schimmer Elemente sind ein wahrer Eyecatcher. Der Schreibstil der Autorin ist sehr einnehmend, leicht und bildhaft. Man kann dem Geschehen wunderbar folgen und auch der Einstieg gelang mir ohne Probleme. Als erstes hat mich diese schwere, drückende und tieftraurige Atmosphäre in den Bann gezogen, die wahnsinnig gut zum Geschehen passt. Eine Atmosphäre die sehr bahnbrechend und intensiv ist,

  • Gegenwartsliteratur,  Liebesroman,  Rezensionen,  Selfpublisher

    Tina S.K. – Lifetime: Bald (Lifetime 1)

    Bei "Lifetime: Bald" handelt es sich um den Trilogie Auftakt rund um Tyler und Hailie und zudem ist es das Debüt der Autorin. Ich hatte keine allzu großen Erwartungen an dieses Werk und wurde vielleicht aus diesem Grund auch so überrascht. Denn das es sich hierbei um ein Erstlingswerk handelt, spürt man in keiner Weise. Die Autorin schreibt sehr leicht, fesselnd und emotional. Es ist fließend und von einem sehr bildhaften Stil behaftet. Ich brauchte nicht lange und war völlig in das Geschehen versunken.

  • Rezensionen,  Selfpublisher,  Thriller

    Dania Dicken – Die Seele des Bösen: Blutiger Hass (Sadie Scott 19)

    Nachdem der letzte Teil eher etwas ruhiger, wenn auch nervenzehrend war, dafür aber weniger von Sadie und Matt geprägt war. Geht es in diesem Band wieder hoch her und es hat nicht lange gedauert und ich war absolut hin und weg von der Story. Dazu muss ich sagen, das ich den Klappentext nicht gelesen habe. Was zu einigen Überraschungen führte, wodurch aber auch einige Vermutungen ins Leere verliefen. Was mich definitiv ziemlich sprachlos gemacht hat.

  • Rezensionen,  Selfpublisher,  Thriller

    Dania Dicken – Die Seele des Bösen: Tödliche Rituale (Sadie Scott 18)

    Bereits im letzten Band hat sich so langsam herauskristallisiert, dass sich die Reihe um Sadie dem Ende zuneigt. Was hier wirklich nur noch mehr untermauert wird. Ich liebe diese Reihe seit erster Stunde und definitiv ist dieser Band um Längen komplett anders, als es vorher der Fall war. Was sich auch schon sehr gut im Plot abzeichnet. Denn hier geht es in keiner Weise persönlich um Sadie oder Matt. Und das nahm ich auch als solches wahr. Für mich waren die beiden leider nur Randfiguren, auch wenn ganz besonders Sadie ihr ganzes Wissen mit einbringt. Was ich unglaublich toll fand , was mir aber dennoch nicht dabei geholfen hat, sie…

  • Dark Romance,  Rezensionen,  Selfpublisher

    Yuna Drake – BROKEN Blackness: Kein Liebesroman (No. 2)

    Wie hab ich mich auf die Fortsetzung von Broken Blackness gefreut. Obwohl ich das Cover von Band 1 schon unheimlich gern mochte, gefällt mir dieses noch um Längen besser. Es erzählt seine eigene Geschichte und im Laufe der Handlung begreift man, worin diese besteht. Durch den einnehmenden, fließenden und bildhaften Schreibstil der Autorin, war ich schnell wieder in der Handlung verschwunden. Der Einstieg gelang mir sofort sehr gut. Da die Handlung nahtlos weitergeht. Die Freiheit so nah und auf einmal ist alles anders. Es hat mich wirklich beeindruckt, wie Tjark die Macht an sich gerissen hat und Autorität zeigt. Doch was bedeutet das für Divina? Hat sie mit ihrer Flucht…

  • Gegenwartsliteratur,  Liebesroman,  Rezensionen

    Bryn Greenwood – All die Finsternis inmitten der Sterne

    "All die Finsternis inmitten der Sterne" ist ein Buch , auf das ich mich unglaublich gefreut habe. Es ist aber auch ein Buch, dem ich mit wirklich großen Erwartungen entgegen geblickt habe. Und das muss nichts schlechtes sein, hier ist es das auf gar keinen Fall. Bryn Greenwood hat eine unfassbar tolle Art zu schreiben. Sehr sanft, sehr emotional und tiefgreifend. Sie schafft eine Atmosphäre, die sehr düster und unheimlich, aber auch sehr berauschend und glückselig ist. Was ich hier großartig empfinde, sind die authentischen und tiefgründigen Charaktere. Sie sind nicht perfekt. Um es treffender zu sagen, sind sie unperfekt perfekt. Als Leser nimmt man sie auf seine eigene Art…