Thomas Bagger – Feuer (Task Force 14, Band 2)


Kurzbeschreibung


Vier tote Priester in einer Kirche: ritueller Selbstmord – oder etwas viel Grausameres?

In »FEUER – Mord auf den Färöern«, dem 2. Teil der düsteren dänischen Thriller-Reihe um die Sonderermittler der Task Force 14, wartet auf Rechtsmedizinerin Sidsel Jensen ein Alptraum, aus dem es kein Erwachen gibt.

Fluchtartig hat Rechtsmedizinerin Sidsel Jensen einst ihr Heimatdorf auf den Färöer Inseln verlassen – jetzt wird sie mit ihrem exzentrischen Kollegen Lucas Stage von der Task Force 14 genau in jene 100-Seelen-Gemeinde gerufen: In der Kirche des Dörfchens hat sich eine bizarre Bluttat ereignet.
Auf den ersten Blick wirken die vier toten Priester, als hätten sie sich bei einem rituellen Selbstmord gegenseitig das Leben genommen. Doch es gibt Hinweise auf die Anwesenheit eines fünften Geistlichen. Lucas gerät schnell mit den misstrauischen Färöern aneinander, und der Fall scheint auf der Stelle zu treten. Bis Sidsel bereit ist, sich den Dämonen ihrer Vergangenheit zu stellen …

Ihren ersten ebenso brutalen wie menschlich berührenden Fall löst die Task Force 14 in Thomas Baggers Thriller »NACHT – Die Toten von Jütland«.

Die Thriller-Reihe aus Dänemark hat das Zeug zum Pageturner und bietet rasant-düsteren Nervenkitzel für Fans skandinavischer Thriller à la Stieg Larsson oder Faber / Pedersen.
Quelle: © Droemer Knaur Verlag


Meine Meinung


Die düstere dänische Thriller Reihe um die Task Force 14 ist etwas völlig anderes, als ich gewohnt bin.
Dabei geht es um mehr als menschliche Abgründe. “Feuer” ist der zweite Band aus der Feder von Thomas Bagger und dieser hat es definitiv in sich.

Der Schreibstil ist extrem fesselnd und mitreißend. Die Atmosphäre ist sehr düster und unheilvoll.
Im Fokus stehen die beiden Ermittler Sidsel und Lucas. Zwei völlig unterschiedliche Persönlichkeiten, die aber jeder für sich unglaublich faszinierend und interessant sind.
Beide haben kein leichtes Gepäck zu schultern, denn jeder von ihnen trägt seine eigenen Dämonen mit sich herum.
Während Sidsel ihnen entkommen möchte, geht Lucas sehr aggressiv auf Konfrontationskurs. Von beiden erfahren wir dabei auch die Perspektiven, was Ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft.
Aber nicht nur die Persönlichkeiten dieser beiden Protagonisten sind herausragend, sondern auch wie sie agieren.
Daneben punkten die Nebencharaktere auf jeder erdenklichen Ebene.
Impulsiv, dramatisch und gläubig.
Sie sind authentisch und durchweg mit Leben gefüllt. Man kann sich wunderbar in sie hineinversetzen und ihr Innerstes nach außen kehren.

Sidsel und Lucas verschlägt es auf die Färöern. Und alleine das Setting ist unglaublich interessant und beängstigend zugleich.
Man erfährt viel über die Art dort zu leben und dass eben in dieser Gemeinde der Glauben über allem steht.
Der Mordfall hat es definitiv in sich. Denn es geht um drei tote Priester, die förmlich in Blut gebadet haben und ein weiterer Priester wird vermisst.
Das allein ist schon verstörend genug, noch beängstigender wird es, wenn es persönlicher wird und dich die Vergangenheit einholt und dich zum Handeln zwingt.

Verdächtige gibt es genug, doch was ist das Motiv?
Ist es persönlicher Natur oder ist hier ein wahrer Blutrausch vonstatten gegangen?
Ein Dorf voller Geheimnisse.
Man rennt förmlich gegen die Mauern des Schweigens. Denn jeder hat seinen Glauben und dieser Glauben beherrscht einfach alles. Außenstehende werden nicht geduldet oder gar mundtot gemacht.
Thomas Bagger geht hier sehr intensiv auf die psychologischen Aspekte ein und bringt dabei auch ernste Themen zur Sprache, die definitiv nicht kalt lassen und zum Innehalten zwingen.
Und obwohl man das weiß, hat man bis zum Schluss keine Ahnung, worauf es hinauslaufen soll.

Daneben erfährt man auch eine sehr persönliche und dramatisch-tragische Geschichte eines Jungen, die zutiefst verstörend, aber auch emotional ist.
Dabei wird ersichtlich ,dass der Mensch oft nicht zählt, ja nicht einmal etwas wert ist.
Aber irgendwie muss dieser Mensch überleben.
Es ist zutiefst erschütternd, welche Kreise hier gezogen werden. Vor allem, was es mit der Person selbst macht und wie sie sich daraufhin verändert und wandelt. Was extrem beängstigend, aber auch sehr tiefgreifend und tragend ist.

Mich haben dieser Mordfall, aber auch die Geschichte, die parallel verläuft wahnsinnig mitgenommen. Zumal hier niemals etwas offensichtlich ist und man das Gefühl hat, dem Bösen ins Auge zu blicken.
Den Grundgedanken hinter der Auflösung habe ich schon früh erahnt. Aber wie sich das Ganze entwickelt, gewandelt und vollzogen hat, war einfach heftig.
Besonders das Ende hat mir nochmal richtig den Boden unter den Füßen weggezogen, das hat mich extrem schockiert. Zumal ich niemals damit gerechnet hätte.
Fakt ist ,ich brenne nicht nur auf Band 3, sondern muss auch unbedingt noch den ersten lesen.
Definitiv eine Leseempfehlung.
Da schlägt das Thriller Herz höher.


Fazit


Mit “Feuer” von Thomas Bagger geht es für die Task Force 14 in die zweite Runde.
Sehr atmosphärisch, perfide und nervenaufreibend.
Ein vielschichtiger und nervenaufreibender Thriller, der zutiefst beklemmend und erschütternd ist und dir aufzeigt, dass dich die Vergangenheit immer einholt.
Unbedingt lesen.


Buchdetails


Quelle:© Droemer Knaur

Autor: Thomas Bagger
Titel: Feuer
Originaltitel:Den nittende ø
Übersetzer: Maike Dörries
Teil einer Reihe: Task Force 14 – Band 2
Genre: Thriller
Erschienen: 01. Dezember 2023 (Ebook)
Verlag: Knaur Verlag
ISBN-10 ‏ : 342652967X
ISBN-13 : 978-3426529676
Seitenanzahl: 400
Preis: Paperback 16,99€ (29.12.23), Ebook 9,99€, Hörbuch Download 24,95€ (29.12.23)
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Knaur Verlag

⇒ Buch beim Verlag ⇐


Seriendetails


Task Force 14

  1. Nacht
  2. Feuer

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 × vier =