Maya Shepherd – Die Grimm-Chroniken 13: Die vergessenen Sieben


Kurzbeschreibung


Wenn der Teufel die letzte Hoffnung darstellt, kann das Gute dann überhaupt existieren?
Der vermeintliche Weg zur Rettung Engellands beruht auf einem Zauber, der ein Herz unter sieben Personen aufzuteilen vermag.
Die Vergessenen Sieben, an die sich Jahrhunderte später niemand mehr erinnern wird, nehmen ihren Platz in der Geschichte ein. Sie sind es, die über den Lauf des Schicksals entscheiden werden. Sie werden die Welt retten oder deren Untergang sein.
Es ist alles eine Frage der Perspektive, denn das Böse ist Ansichtssache.
Quelle: © Sternensand Verlag


Meine Meinung


Und damit schließt sich der Kreis.
So könnte es sein. Doch wie immer im Kampf zwischen Gut und Böse ist alles eine Sache der Perspektive und jeder zieht daraus seine eigenen Schlüsse. Das ist insofern ziemlich interessant und faszinierend, da sich dadurch die unterschiedlichsten Aspekte herauskristallisieren.
Als Fan der Grimm Chroniken hat mir dieser Band doch ziemlich den Boden unter den Füßen weggezogen und mich extrem nach Luft schnappen lassen.
Definitiv wurde hier ein Staffelfinale geschaffen, das niemals hätte besser sein können.

Diese unglaublich warme und zugleich niederdrückende und düstere Atmosphäre ist nicht nur perfekt für Märchen gewoben, sie fesselt auch ungemein und berührt dabei ganz tief drinnen.
Dazu der fließende , einnehmende und bildhafte Schreibstil und ich war hoffnungslos verloren.
Wie der Titel schon verrät, geht es um die vergessenen Sieben. Jeder einzelne von Ihnen ging mir unglaublich ans Herz. Auch wenn mir einige von Ihnen in der Vergangenheit noch seltsam fremd erschienen, so änderte sich das hier komplett.
Ich spürte sie, ich fühlte mit Ihnen.
Ertrank in Düsternis und Qual.
Griff verzweifelt nach dem Himmel und fiel immer weiter in die Hölle.
Stumme Tränen , die keine Erlösung fanden. Die sich stattdessen zu einem Meer formten, der zum ertrinken erdacht war.
Menschen, die so viel sind und die man liebt. Sich nach Ihnen verzehrt , doch niemals bei Ihnen ankommt.
Kann es noch Hoffnung geben, in einer Welt die längst dem Untergang geweiht ist?

Maya Shepherd hat mich mehr als einmal in der Vergangenheit überrascht, doch hier setzt sie noch einiges obendrauf.
Was ich zu wissen oder zu ahnen glaubte, zerschlug sich im Bruchteil einer Sekunde.
Sie erzählt hier so viel und gleichzeitig hat man Spielraum, um es auf eigene Weise zu interpretieren.
Wie gewohnt kommen wieder einige Märchenelemente zum Einsatz. Und ich hab sie einfach nur geliebt und genossen. Jede einzelne Sekunde.
Sie erzählt von Hoffnung und Untergang.
Wahrheit und Lüge.
Himmel und Hölle.
Dabei setzt sie sehr viel Fingerspitzengefühl ein, so daß es wirklich ans Herz geht und man immer mehr daran zerbricht und sich in den Emotionen verliert.
Niemals könnten Worte diesem Band gerecht werden.
Denn erst wenn man es fühlt, versteht man.
Es werden Geheimnisse gelüftet, Erkenntnisse erschüttern und machen wütend und traurig zugleich.
Ich empfand diesem Band als sehr kräftezehrend und so traurig und emotional.
Aber gleichzeitig zeigt er die Stärken und den Mut der einzelnen Charaktere sehr gut auf. Und tatsächlich geschieht einiges was sehr überrascht und das ich wirklich nicht kommen sehen habe.
Sie schafft es , das ich mich jederzeit in die Handlung als auch in die Charaktere sehr gut hineinversetzen und es wirklich nachvollziehen konnte.
Menschlichkeit und der Wunsch nach mehr.
Doch manchmal muss man sich trotzdem entscheiden.
Eine Entscheidung, die mehr als das eigene Leben beeinflusst. Aber manchmal ist es vielleicht kein Ende, sondern ein Anfang.
Auch wenn man das Gefühl hat schreien und weinen zu müssen, so ist es doch der einzige Weg, die einzige Wahl die bleibt.
Mich hat dieses Ende und der gesamte Verlauf so fertiggemacht und ich hab kräftig geflucht und war einfach nur erschöpft, geschockt und entsetzt.
Man erfährt hier die Perspektiven der vergessenen Sieben, was sie mit sehr viel Tiefe und Intensität erfüllt. Mit Absicht gehe ich nicht näher auf die Handlung ein, denn diese ist in der Tat sehr überraschend und wendungsreich. Nur eines: bei einigen Aspekten hab ich förmlich gejauchzt vor Freude.
Es gab aber auch Momente, in denen ich förmlich in ein Loch fiel und dachte: und jetzt?
Definitiv eines der spannendsten, ereignisreichsten und besten Grimm Bände überhaupt.

Schlussendlich stehen wir nur noch vor der Frage: was wird am Ende siegen?
Gut oder Böse?


Fazit


Die Grimm Chroniken sind besonders, einzigartig und pure Magie.
Maya Shepherd hat hier einfach ein phänomenales und gigantisches Finale der ersten Staffel geschaffen, das mich gnadenlos fertiggemacht hat.
Voller Überraschungen, Wendungen und Wahrheiten, bei denen man förmlich ins taumeln gerät.
Für mich ein absolutes Jahreshighlight.
Maya Shepherd hat hier nicht nur etwas absolut großartiges geschaffen, man spürt auch mit jeder Zeile wie sehr sie sich weiterentwickelt hat.
Ein Band der wahnsinnig berührt und immens fordert.
Ein Band der zum schreien , toben und weinen bringt.


Buchdetails


Autor: Maya Shepherd
Titel: Die Grimm Chroniken 13: Die vergessenen Sieben
Teil einer Reihe: Die Grimm Chroniken – Band 13
Genre: Fantasy
Erschienen: 3. April 2019
Verlag: Sternensand Verlag
ISBN: 978-3038960300
Seitenanzahl: 270
Preis: Taschenbuch 12,95€, Ebook 2,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Sternensand Verlag


Seriendetails


Die Grimm Chroniken

  1. Die Apfelprinzessin
  2. Asche, Schnee und Blut
  3. Der schlafende Tod
  4. Der Gesang der Sirene
  5. Der goldene Apfel
  6. Der Tanz der verlorenen Seelen
  7. Das Aschemädchen
  8. Dornen, Rosen und Federn
  9. Die verbotene Farbe
  10. Der schwarze Spiegel
  11. Träume aus Gold und Stroh
  12. Das Mondmädchen
  13. Die vergessenen Sieben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.