Laini Taylor – Muse of Nightmares : Das Erwachen der Träumerin (Buch 2)


Kurzbeschreibung


Gerade noch war Lazlo der unscheinbare Bibliothekar aus Zosma, der von der vergessenen Stadt Weep träumte. Jetzt hängen die Hoffnungen all ihrer Bewohner an ihm, und Lazlo steht vor einer unmöglichen Entscheidung: Entweder er rettet die Liebe seines Lebens – oder Weep. Sein Gegner ist unberechenbar, und ohne die Hilfe von Sarai kann er ihn nicht bezwingen. Doch ist ihre Liebe stark genug, um alle Hindernisse zu überwinden und Weep endlich zu befreien?
Quelle: © Bastei Lübbe/ ONE Verlag


Meine Meinung


Endlich das Finale der “Strange the Dreamer” Reihe, der ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen gesehen habe.
Eine magische Reise und ein unvergessliches Abenteuer findet seinen Abschluss .
Zum letzten Mal Lazlo und Sarai.
Zum letzten Mal die geheimnisvolle Stadt Weep, die den Schlüssel zu einfach allem darstellt.

Durch den leichten, fesselnden und unglaublich einnehmenden Schreibstil der Autorin war ich sofort mitten in der Story und extrem gefesselt.
In diesem letzten Band stürmt so enorm viel auf den Leser ein, was von elementarer Bedeutung ist.
Die einzelnen Stränge werden langsam entwirrt und miteinander verwoben und ergeben nach und nach ein schlüssiges Bild.
Die vielen Charaktere, mir schwirrte bald der Kopf. Aber sie alle sind wichtig und jeder nimmt seinen vorbestimmten Platz ein.
Neben Sarai hat mich hier vor allem Nova unglaublich begeistert und so viel in mir zum klingen gebracht.
Eine verletzliche, einsame und geprägte junge Frau, die ihrem Ruf folgt und endlich aufräumt und ihre letzte, alles entscheidende Reise antritt.
Mir ist fast das Herz gebrochen, als ich sie begleitet habe. Ich habe sie verurteilt, war wütend. Aber zugleich auch unglaublich elektrisiert und fasziniert von ihrer Gabe, die mit all ihrer Fülle über mich hereinbrach.
Wunderschön, zerstörerisch und machtvoll.
Nova ist ein Charakter, der sich immer wieder wandelt und zu neuer Blüte erwacht.
Unscheinbar, leuchtend und atemberaubend verstörend.
Sie vereint so viele Aspekte des Seins in sich und zugleich, bringt sie die wahren Monster zum Vorschein.
Sie zeigt, was die Charaktere ausmacht.
Denn nichts ist, wie es auf den ersten Blick scheint.
Alles ist wandelbar, von Gut und Böse umwoben.
Sie zeigt wie gefangen und grausam ihre Welt ist und das man manchmal keine Wahl hat.
Da liegt so viel Schmerz, Angst und Trauer verborgen, dass es unwiderruflich mitreißt und auf einer ganz besonders intensiven Art und Weise berührt.

Die Handlung selbst war von Beginn an unglaublich spannend und extrem fesselnd.
Es beginnt leise und schwillt zu einem regelrechten Crescendo an.
Voller Musik, Magie und düsteren Klängen durchzogen.
Schon bald weiß man nicht mehr, was richtig und was falsch ist.
Die Dunkelheit bahnt sich ihren Weg, fordert Blut, Opfer und Verzweiflung.
Irgendwann ist eine Umkehr unmöglich und es liegt an Sarai und ihren Gefährten, alles in die richtige Spur zu bringen.
Ich habe diesen Band genauso sehr geliebt, wie die Vorgänger.
Er war um einiges actionreicher, temporeicher und beklemmender. Aber es gab auch wunderschöne ,ruhige Momente, die mich sehr berührt haben.
Endlich hat die Nebenhandlung einen Sinn ergeben. Ich war so gefangen, sprachlos und erschüttert gleichermaßen.
Was hier zum Vorschein kommt, ist menschlich kaum zu ertragen und zehrt unsagbar am Nervenkostüm.
Man kann nicht verurteilen, dafür wiegt es zu schwer, zu intensiv. Aber man kann hinterfragen, Anteil nehmen und auf eine einzigartige, überwältigende Art und Weise alles in sich aufnehmen und verstehen. Wenn auch nicht immer gutheißen.

Oh mein Gott, dieser Band hat mir so enorm viel abverlangt und in ein Tal aus Tränen geführt.
So viel Tragik, Zerstörung und herzzerreißende Momente.
Ich hab so sehr mitgefühlt und gelitten.
Laini Taylor webt hier so unglaubliche Wendungen ein, dass es immer wieder eine neue Richtung einschlägt und man irgendwann nicht mehr weiß, wo oben oder unten ist.
Durchbrochen wird das Ganze durch das magische und einzigartige Setting, das seinen eigenen Zauber versprüht.

Wiederholt bin ich absolut begeistert, zudem man auch endlich alles erfährt. Sämtliche Hintergründe werden aufgedeckt und lösen so viel in einem aus.
Und das Ende ist einfach nur perfekt. Besser hätte es nicht sein können. Laini Taylor hat einen gelungenen und explosiven Abschluss geliefert, der definitiv kein Auge trocken lässt und mich schmerzlich berührt hat.


Fazit


Mit ” Muse of Nightmares: Das Erwachen der Träumerin” liefert Laini Taylor ein Finale der “Strange the Dreamer” Reihe, das explosiver, berührender und vollkommener nicht sein könnte.
So viele Erkenntnisse, Hürden und unvorhergesehene Wendungen, das man irgendwann nicht mehr weiß, was richtig und was falsch ist.
Ich bin unglaublich begeistert von der Fülle, Intensität und Durchschlagskraft.
Ein Finale ,das mich schmerzlich berührt, aber dennoch vollkommen glücklich gemacht hat.
Besser hätte man es nicht schreiben können.
Eine Reihe, die ich unbedingt jedem ans Herz legen möchte.
Voller Magie, Tiefe, Intensität und wundervollen Begegnungen, die alles verändern.
Ein absolutes Highlight.


Buchdetails


Quelle: © Bastei Lübbe/ ONE Verlag

Autor: Laini Taylor
Titel: Muse of Nightmares: Das Erwachen der Träumerin (Buch 2)
Originaltitel: Muse of Nightmares (Teil 2)
Originalverlag: Little, Brown and Company; Hachette Book Group
Übersetzer: Ulrike Raimer-Nolte
Teil einer Reihe: Strange the Dreamer – Band 4
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 28. August 2020
Verlag: ONE by Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-8466-0101-3
Seitenanzahl: 368
Preis: Gebundene Ausgabe 15,00€, Ebook 9,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © ONE by Bastei Lübbe

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.