Yuna Drake – BROKEN Blackness: Kein Liebesroman (No. 4)


Kurzbeschreibung


Mit jedem Tag schwindet die Hoffnung. Bald scheint der Kampf verloren.
Der vielleicht letzte Kampf.

Während sich Tjark immer noch nicht an die vergangenen Monate erinnern kann, kommt Divina sehr bald an ihre Grenzen und glaubt nicht mehr daran, dass seine Erinnerungen zurückkehren.
Sie bemüht sich wirklich sehr, um Tjark wieder näher zu kommen und ihn an sich heranzulassen, aber wird trotzdem von finsteren Erinnerungen gequält.
Damit sich beide wieder aufeinander einlassen, hat sich Nojus einen Plan ausgedacht.
Er schickt beiden jeden Tag Aufgaben, die sie gemeinsam lösen sollen.
Ob sein Plan gelingt?
Werden Divina und Tjark die Aufgaben gemeinsam lösen oder recht schnell merken, dass sie sich nicht mehr zueinander hingezogen fühlen so wie früher?
Denn beiden bleiben bloß fünf Tage bis Weihnachten, bevor sie getrennte Wege gehen.
Und das womöglich für immer …

No.1 BROKEN BLACKNESS
No.2 BROKEN BLACKNESS
No.3 BROKEN BLACKNESS
No.4 BROKEN BLACKNESS FINALE der Romanreihe

weitere Romane & Reihen der Autorin:
* Nachtblütenkuss
* FOLLOW your PASSIONS Reihe
Quelle: © Yuna Drake


Meine Meinung


Divinas und Tjarks Reise geht mit diesen Band in die Endrunde. Ich weiß gerade nicht, ob ich lachen oder weinen soll.
Ich hab sie gern begleitet, sie sind mir ans Herz gewachsen und deswegen habe ich auch BROKEN Blackness No.4 mit einem bittersüßen Schmerz entgegen geblickt.
Nichtsdestotrotz musste ich es sofort lesen. Weil ich nach dem letzten Band unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Ich war auch neugierig ob es wirklich zu einem guten Abschluss kommt und stürzte mich daher voller Vorfreude ins Vergnügen.

Der Schreibstil der Autorin hat mich auch hier wieder absolut begeistert. Fesselnd, einnehmend, gefühlvoll und unglaublich bildgewaltig.
Sie schreibt sehr kraftvoll und intensiv, so daß man jede Emotion spüren und durchleben kann. Aber zugleich zeigt sie dabei auch den Schmerz, die Angst und auch die Leidenschaft dahinter.
Und hier wird es sehr emotional und auch ziemlich dramatisch.
Von allzu blutigen Szenen werden wir verschont, was aber nicht heißt, dass es dadurch weniger leichter wird.
Ich fand besonders das winterliche Setting diesmal richtig großartig. Weil es ein Teil der Geschichte ist und weil es auch ein Hauch von Verderbnis in sich birgt.

In diesem Band müssen Divina und Tjark ihre Seelen retten , um endlich zusammenfinden zu können. Was nach der großen Dramatik und Tragik im letzten Band gar nicht so einfach ist.
Beide haben viel durchmachen müssen und ein Stück von Ihnen ist dabei zerbrochen. Fast hätten Sie sich dabei selbst verloren.
Und plötzlich stehen sie vor einer schier unzerstörbaren Mauer, die sie durchbrechen müssen.
Die Autorin zeigt uns welchen Schmerz und innere Risse die beiden davongetragen haben. Ganz besonders Divina. Die immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt wird.
Ihre Stärke ist beeindruckend. Ihr Mut ungebrochen. Jeder andere hätte schon längst aufgegeben. Aber nicht Divina. Sie wächst noch daran und leistet großartiges dabei.
Aber irgendwann erlischt auch das letzte Licht.
Wie lange wird Divina sich noch aufrecht halten können, bis sie völlig zusammenbricht?
Im Laufe des Geschehens erfährt man immer wieder kleine Rückblenden. Man erlebt stellenweise erneut, was ihnen zusammen widerfahren ist.
Wie sie sich dabei weiterentwickelt haben.
Welche Veränderung sie durchlaufen haben.

Die Handlung hat mich immer wieder zum schmunzeln gebracht. Was vor allem an Nojus lag. Ach wie liebe ich diesen Kerl, der es faustdick hinter den Ohren hat. Hier aber auch zeigt, dass so viel mehr in ihm steckt.
Denn es geht nicht nur allein um Divina und Tjark. Es geht auch um Nojus, der vor die ein oder andere Entscheidung gestellt wird.
Es könnte ihn den Kopf kosten oder das Glück.
Nojus zeigt, daß er nicht so hart ist, wie man annimmt. Und das hat mein Herz übersprudeln lassen vor Glück.
Eine für mich wichtige Person ist außerdem Jones.
Der Mann, den niemand beachtet.
Der Mann, mit einem großem Herzen.
Der Mann, der mein Herz gleich am Anfang der Reihe im Sturm erobert hat.
Ich hoffe so sehr , dass er vielleicht noch eine eigene Story bekommt.

Der finale Band ist reichlich mit expliziten Szenen bestückt. Heiß, verwegen. Schmerzvoll und leidenschaftlich zugleich.
Mit Sehnsucht und unendlich großer Liebe behaftet.
Dominanz, Stärke und die Kraft endlich loszulassen.
Es sind nicht einfach nur erotische Szenen.
Es sind Momente, die das Innere nach Außen kehren und so viel von den Menschen dahinter preisgeben.
Mir hat das Finale unglaublich gut gefallen.
Wendungsreich, bewegend und mit ordentlich Feuer im Hintern.
Ganz auf Dramatik wird nicht verzichtet. So das ich ordentlich mitzittern durfte. Und man erlebt erneut, dass man Tjarks Truppe auf keinen Fall als Feind haben möchte.
Ein genialer Abschluss mit einem Sahnetüpfelchen. Was meine Vorfreude auf die nächste Reihe ins unermessliche steigen lässt.


Fazit


Ich liebe Divinas und Tjarks Story.
Ich liebe Nojus und ganz besonders liebe ich Jones.
Das Finale besticht durch Abwechslung, Dramatik, Leidenschaft und Intensität.
Ein Band der ungemein viel erzählt und noch mehr verspricht.
Schmerzvoll, intensiv und unglaublich fesselnd.
Ich bin begeistert von diesem mehr als gelungenen Ende.


Buchdetails


Autor: Yuna Drake
Titel: BROKEN Blackness: Kein Liebesroman (No.4)
Teil einer Reihe: BROKEN Blackness – Band 4
Genre: Dark Romance
Erschienen: 03. Januar 2020
ASIN: B082Z5QFN8
Seitenanzahl: ca. 310
Preis: Ebook 2,99€ , Taschenbuch 10,90€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Yuna Drake

Amazon

Signiert im Shop von D.C. Odesza
Im Shop gibt es auch passende Goodies dazu. z.b. Kerzen, Tassen, Lesezeichen, Magnetbutton u.v.m.


Seriendetails


BROKEN Blackness

  1. BROKEN Blackness: Kein Liebesroman No.1
  2. BROKEN Blackness: Kein Liebesroman No.2
  3. BROKEN Blackness: Kein Liebesroman No.3
  4. BROKEN Blackness: Kein Liebesroman No. 4

Diese Reihe ist damit abgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.