Wrath James White – Geopfert


Kurzbeschreibung


Detective John Malloy hasst seltsame und schwierige Fälle. Als in Green Valley ein Mann von seinem eigenen Hund und der Hälfte der Haustiere aus der Nachbarschaft bei lebendigem Leib gefressen wird, weiß Malloy, dies ist solch ein Fall …
Am nächsten Tag wird ein Lehrer von seinen Schülern zu Tode geprügelt, während ihn tausende Bienen angreifen. Kurz darauf zerfetzt eine Horde aus Ratten, Hunden, Katzen und wütenden Kindern einen Footballspieler zu einem Brei aus Blut und Knochen. Und überall in der Stadt werden kleine Mädchen vermisst.
Irgendwie hängt alles zusammen und es liegt an Malloy, die Verbindung herauszufinden.

Erbarmungslos und sadistisch. Und zwischen all der Brutalität platziert Wrath James White sogar etwas Philosophie und Gesellschaftskritik.

Jack Ketchum: »Wenn Wrath James White dich nicht erschaudern lässt, dann sitzt du am falschen Ende des Leichenwagens.«
Quelle: © Festa Verlag


Meine Meinung


Mit dem Totenerwecker hat mich der Autor absolut begeistert und auf jeder erdenklichen Ebene überrascht.
Darum war klar, das ich auch seinen neuen Thriller unbedingt lesen musste. Denn keiner schafft es so perfekt , so intensiv, Horror und Thriller miteinander zu verbinden. Bevor man mit “Geopfert” beginnt, sollte man den Totenerwecker vorher gelesen haben. Da diese Story in gewisser Weise damit in Zusammenhang steht und darauf aufbaut. Um das Ganze zu verstehen, sollte man daher etwas Vorkenntnisse haben.

Das Cover finde ich absolut perfekt und ausdrucksstark, weil es die Thematik sehr gut widerspiegelt.
Wrath James White schreibt auch hier immens packend , detailliert und bildhaft. Wenn man seine Bücher beginnt, kann man nicht loslassen und erst aufhören, wenn der Schlussgong verklungen ist.
Der Einstieg in dieses Werk gelang mir total leicht. Ich wurde von einem altbekannten Sog erfasst, der nichts anderes daneben mehr existieren ließ.
Man wird von einer mystischen, gefährlichen und düsteren Atmosphäre eingefangen , das sich die Härchen auf den Armen sofort aufstellen.
Man lernt Delilah kennen und fühlt Furcht, Faszination und Magie.
Macht, Präsenz und unglaublich große Intensität.
Ein Sturm an Emotionen, der sich in einem Schlag entlädt.
Eine Mischung die sehr angsteinflößend, aber auch unglaublich anziehend und zerstörerisch ist.
Und da kommt auch meine Kritik ins Spiel, denn gerade Delilahs Präsenz und Intensität war es, die das Ganze leider für mich etwas vorhersehbar gemacht haben.
Daneben lernt man noch die Ermittler Mohammed und John kennen, die mich mit ihrer Art unglaublich begeistert und mitgerissen haben. Menschen mit Ecken und Kanten, die absolut authentisch und greifbar sind. Besonders John hat mir manchmal ein Grinsen entlockt, was ich unglaublich toll fand.
John ist jemand , den man als allererstes um Hilfe bittet, weil er einerseits eine starke Schulter zum anlehnen hat und wirklich gut austeilen kann und daneben die Gerechtigkeit, nie aus den Augen verliert. Ein Fels in der Brandung.

Die Story selbst ist sehr komplex aufgebaut und man begleitet verschiedene Handlungsstränge. Wobei diese niemals wirr oder chaotisch erscheinen. Der rote Faden ist sofort ersichtlich und ich hatte schnell die losen Fäden miteinander verbunden.
Neben sehr ausdrucksstarken und tiefgründigen Charakteren stößt man auf eine Thematik, die jenseits von Gut und Böse liegt.
Man bewegt sich auf einer Ebene, wo die Grenzen zwischen Richtig und Falsch nur allzu leicht verschwimmen.
Mich hat das enorm beschäftigt, vor allem der Umstand, was mit den kleinen Mädchen geschah. Diese Bereitwilligkeit und das Fehlen jeglicher Schuldgefühle.
Was sagt das über uns Menschen und unsere Werte aus?
Ist der Mensch tatsächlich so egoistisch, das er nur an sich selbst denkt und keinen Gedanken mehr an sein eigen Fleisch und Blut verschwendet?
Mich hat das wirklich zutiefst schockiert und wütend gemacht. Ich fühlte so unglaublich mit diesen Mädchen mit, das es mir das Herz zerrissen hat.

Und daneben stößt man noch auf blutige und bestialische Morde, die grausam, aber auch faszinierend sind. Es geht so schnell, das man kaum Zeit hat Luft zu holen.
Aufgrund dessen das sie sehr detailliert und intensiv dargestellt werden, erlebt man das Grauen und die Hoffnungslosigkeit am eigenen Leib und ist so frustriert, verängstigt und wütend , weil man keinen Ausweg findet und gnadenlos kapitulieren muss.
Wrath James White schafft es auch hier auf der psychologischen Ebene zu punkten, denn jeder hat eine Geschichte zu erzählen, die sehr facettenreich und beängstigend sind.

John und Mohammed bilden die feste Komponente hier und ermitteln , was das Zeug hält und dabei kommt zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf.
Sie stoßen schnell an ihre Grenzen und suchen verzweifelt nach einer Erklärung für die seltsamen Vorkommnisse.
Obwohl es wirklich vorhersehbar war,ist es zugleich unglaublich spannend und nervenzehrend.
Wie es Wrath James White gebührt lässt er das Ganze in einen explosiven und krassen Showdown münden, der zum einen sprachlos macht und zum anderen wieder neue Fragen entstehen lässt.
Ich bin so begeistert von seiner Genialität und Perfektion, das ich bereits nach dem nächsten Werk lechze. Er schreibt nicht nur brutale Horror-Thriller.
Es hat Tiefgang und erzählt sehr viel über Menschlichkeit und darüber, welche Abgründe in uns verborgen liegen.
Was enorm furchteinflößend ist und gleichzeitig immens in den Bann zieht.
Bei dieser Story fand ich vor allem die Perspektiven so unglaublich interessant und niederschmetternd.
Denn sie sind sehr unterschiedlich. Je nachdem, wer gerade im Zentrum des Geschehen liegt, dadurch fühlt man unglaublich mit und begreift , was diese Menschen antreibt und wer sie eigentlich sind.
Wie viel Verletzlichkeit und Stärke in ihnen steckt.

Ich bin jetzt schon mega gespannt, was uns als nächstes erwarten wird.


Fazit


Mit “Geopfert” hat Wrath James White einen Horror-Thriller geschaffen, der jenseits von Gut und Böse liegt und das nackte Grauen offenbart.
Faszinierend, blutig und sehr mystisch.
Ich liebe den Autor für seine Genialität und Perfektion.
Er schreibt nicht nur brutale Horror-Thriller.
Es hat Tiefgang und erzählt sehr viel über Menschlichkeit und darüber, welche Abgründe in uns verborgen liegen.
Was enorm furchteinflößend ist und gleichzeitig immens in den Bann zieht.
Auch wenn ich diesen Roman sehr vorhersehbar empfand, so war er doch unglaublich spannend und entwicklungsreich.
Ein Thriller bei dem einem Hören und Sehen vergeht, der zugleich sehr viel Verletzlichkeit birgt und aufzeigt , dass niemand frei von Schuld ist.
Ich brauch unbedingt mehr von ihm.
Ein Meisterwerk, durch und durch.


Buchdetails


Autor: Wrath James White
Titel: Geopfert
Originaltitel: Sacrifice
Übersetzer: Iris Bachmeier
Genre: Horror, Thriller
Erschienen: 26. Juli 2019
Verlag: Festa Verlag
ASIN: B07STBXHP5
ISBN-10: 3865527590
ISBN-13: 978-3865527592
Seitenanzahl: 288
Preis: Taschenbuch 14,99€, Ebook 4,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Festa Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.