Jon Athan – Die Hölle der Ashley Collins – FestaExtrem

Warnung! – ab 18 Jahren


Kurzbeschreibung


Logan und Jane sind ein ganz normales Ehepaar. Sie lieben ihre Kinder. Nur die 16-jährige Tochter macht es ihnen schwer. Sie ist respektlos und sucht ständig Streit.
Als die Auseinandersetzungen immer heftiger werden, sehen sich die besorgten Eltern zum Handeln gezwungen: Ashley muss auf den rechten Pfad geführt werden, bevor sie sich selbst und die Familie zerstört. Sie wird im Keller angekettet und die Lektionen beginnen … Es ist zu ihrem Besten!
Verkauf ab 18 Jahre.
Quelle: © Festa Verlag


Meine Meinung


Schon als ich “Die Hölle der Ashley Collins” in der Vorschau entdeckt hatte, wusste ich, ich muss es lesen. Ein Werk , dessen Äußeres verdammt ansprechend ist, aber nichts im Gegensatz zum Innenteil ist.
Denn dieses Werk hat mich verdammt nochmal sprachlos gemacht und zutiefst erschüttert.

Jon Athan hat einen sehr packenden und einnehmenden Schreibstil, wodurch ich sogleich komplett in der Geschichte versunken war. Zu meinem Leidwesen war ich bereits nach 2,5 Stunden damit fertig. Was mich doch etwas betrübt hat, denn ich hätte zu gern weiter bei Ashley verweilt.
Am Anfang des Buches gibt es eine Warnung, die man unbedingt beherzigen sollte.
Ohne lange zu fackeln, geht der Autor direkt in die Vollen und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund.
Was mir besonders gut gefallen hat, er zeichnet vorher ein sehr gutes Bild eines rebellischen Teenagers, das aufs äußerste die Grenzen auslotet und schaut wie weit er gehen kann.
Ich konnte das vollkommen nachvollziehen, da ich selbst Mutter bin und einige von uns, erinnern sich auch vielleicht an die eigene Teenagerzeit zurück.

Ashley hat mir dabei wirklich enorm gut gefallen. Sie ist authentisch und absolut greifbar. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen und fühlte mich ihr seltsam verbunden.
Womit ich keinesfalls umgehen konnte, war der extreme Umbruch der danach folgte. Das es sich hierbei nicht um typische häusliche Auseinandersetzungen handelt, ist klar.
Das Ganze ist um ein vielfaches bestialischer und perfider. Dabei fängt es wirklich recht harmlos an.
Während man diesen “Lektionen” folgt, hat man die ganze Zeit vor Augen , das es sich um eine Familie dreht.
So viele Momente , die mich einfach zutiefst entsetzt und erschüttert haben.
Die ich einfach nicht begreifen konnte und die mir so extrem unter die Haut gingen.
Die Fragen in meinem Kopf wurden immer tosender und lauter. Ich hatte permanent das Gefühl, gegen eine Welle des Schmerzes und der Wut anzukämpfen.
Diese “Eltern” haben mir Facetten von sich offenbart, das ich einfach nur geschockt und wütend war.
Jon Athan gibt sich nicht mit einfacher Brutalität zufrieden. Obwohl auch das schon kaum im Bereich des Ertragbaren ist.
Er setzt noch eins drauf. Denn egal wie viel Blut und Gemetzel ich ertragen muss, ich kann das.
Aber nicht das, was sich dabei herauskristallisierte. Nicht so viel. So intensiv. So schmerzvoll.
Ich hätte wirklich heulen können vor Wut und vor Angst um die arme verletzte Seele.
Es hat mich mitten ins Herz getroffen und gezeigt , was wahre Bösartigkeit bedeutet.
Es geht nicht nur um die sichtbaren Verletzungen.
Es geht um die Verletzungen der Seele. Ein tiefer Schrei aus dem Inneren, der einfach nicht gehört werden will.
Es haben sich mir die Nackenhaare aufgestellt und spürbar schlucken lassen. Mehr als alles andere hab ich gehofft, dass Ashley dieser Hölle entkommt.
Der Autor lässt auch zu jederzeit einen Hoffnungsschimmer zurück. So das man als Leser wirklich glaubt, Ashley schafft es vielleicht doch noch.

Und während man diese Hoffnung schürt, fragt man sich automatisch, ob Ashley nicht schon jetzt komplett verloren ist.
Denn der Keim der Züchtigung wurde gesetzt und niemand kann ermessen, was das mit der Seele eines jungen Mädchens anstellt.
Ashley tat mir wirklich so unglaublich leid und ich kann gar nicht mit Worten wiedergeben, was ich dabei empfunden habe. Wie sehr es mich innerlich zerfetzt und zum bluten gebracht hat.

Doch überraschenderweise behandelt dieser Roman nicht nur die Züchtigung Ashleys. Man blickt durch die Augen aller Familienangehöriger und man erblickt dabei Untiefen, die jenseits des Vorstellbaren liegen.
Die Hintergründe haben mich zutiefst erschüttert und ich muss ganz ehrlich sagen, ich verstand Ashleys Rebellion auf jeder erdenklichen Ebene.
Ich fand leider etwas schade, daß die Eltern in empathischer Hinsicht relativ flach blieben. Denn dadurch blieb es mir verwehrt, ein genaues Bild der Familie zu konstruieren.
Dennoch konnten sie mich wirklich in den Bann ziehen und aufzeigen, was wahre Angst bedeutet.

Jon Athan schaffte es , hier einige Wendungen einzubauen, die ich absolut nicht erwartet habe.
Es war verstörend, befleckt von Wahnsinn, Kaltblütigkeit und nackter Brutalität.
Und dennoch breitete sich etwas wie Befreiung und Erlösung aus. Ein Schlag der alles verändert und nichts mehr wie vorher sein lässt.
Hier wird uns eine Geschichte offenbart, die das Böse heranwachsen lässt und zu völliger Eskalation treibt.
Am Ende hatte ich einfach keine Worte mehr. Hoffe aber sehr, noch mehr vom Autor zu lesen.
Weil das ganze wirklich tief geht und mehr zeigt, als die Augen ermessen können.
Bis auf die kleine Schwachstelle bin ich absolut begeistert und möchte unbedingt mehr von ihm lesen.


Fazit


Trautes Heim. Glück allein.
Davon träumt Ashleys Familie.
Um diesen Traum wahr werden zu lassen, soll Ashley ihre Lektionen bekommen.
“Die Hölle der Ashley Collins” geht weit über körperliche Brutalität hinaus.
Blut, Massaker. Ich kann das.
Aber was ich hier erlebte, hat mich innerlich total zerfetzt und bluten lassen.
Ich hab so gelitten, war unglaublich wütend und wäre fast aus der Haut gefahren.
Ein Extrem Band, der extrem unter die Haut geht und zeigt, was seelische Zerstörung anrichten kann.
Ein verdammt guter Roman, der meine Gesichtszüge völlig entgleiten ließ.
Unbedingt mehr davon.


Buchdetails


Autor: Jon Athan
Titel: Die Hölle der Ashley Collins
Originaltitel: The Abuse of Ashley Collins
Übersetzer: René Ulmer
Teil einer Reihe: Festa Extrem Band 47
Teil einer Reihe: Die Geschichte der Hillary – Band 1
Genre: Horror
Erschienen: 14. August 2019
Verlag: Festa Verlag
ISBN: ohne ISBN
Seitenanzahl: 208
Preis: Paperback 12,99€, Ebook 4,99€
Wertung: 4,5/5
Bildquelle/Cover: © Festa Verlag
Nur im Festa Shop erhältlich ⇒ https://www.festa-verlag.de/die-hoelle-der-ashley-collins.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.