Michael McDowell – Cold Moon over Babylon


Kurzbeschreibung


In der kleinen ruhigen Stadt Babylon in Alabama wütet seit Monaten ein Mörder.

Evelyn Larkin wartet darauf, dass ihre Enkelin nach Hause kommt. Doch Margaret wird es nie über die Brücke zum Haus ihrer Großmutter schaffen. Die 14-Jährige wird missbraucht und ihre Leiche in den Styx River geworfen, gefesselt an ihr eigenes Fahrrad.
Erneut benutzt der Mörder den Fluss, um alle Beweise zu versenken. Aber der Styx River ist die Quelle einer übernatürlichen Kraft. Und je mehr Unschuldige auf seinem Grund ruhen, umso stärker wird sie.
Im kühlen Wasser nimmt langsam eine sich verändernde, fast menschliche Gestalt Form an. Und wenn der Vollmond über Babylon aufgeht, fordert der Fluss schreckliche Sühne …

Der zweite Roman von Michael McDowell, der Meister des Southern-Gothic-Horrors.

COLD MOON OVER BABYLON ist eine Geistergeschichte, aber auch eine Geschichte über die Gier und das Böse. Der Roman zählt zu den brutalsten und erschreckendsten Werken des Autors.

Peter Straub: »Zweifellos einer der besten Horrorautoren in diesem oder jedem anderen Land.«

Stephen King: »Der beste Autor von Unterhaltungsliteratur in Amerika.«

Pulp Legends – »guilty pleasure« für echte Horrorfans.

Exklusive Vorzugsausgaben ohne ISBN im Hardcover!
Mit Leseband, gebunden in der Festa-Lederoptik.
Keine eBooks.
Limitiert auf 999 Exemplare.
Quelle: © Festa Verlag


Meine Meinung


Nicht ohne Grund sind die Bücher von Michael McDowell in der Kategorie “Pulp Legends ” beim Festa Verlag zu finden.
Denn was dieser Autor zu Papier bringt, ist schier unglaublich.
Bereits “Die Elementare ” von ihm, haben mich schier vom Hocker gehauen. Daher war meine Freude über sein neues Werk unglaublich groß. Ich war so gespannt darauf und konnte es kaum erwarten in seine Geschichte einzutauchen.

Bereits der Prolog punktete mit einer düsteren, quälenden und unheilvollen Atmosphäre, die mich vollends im Griff hatte.
Er wartet zunächst mit einem Ereignis auf, dass Beklemmung hervorrief und gleichzeitig eisige Schauer über den Rücken rieseln ließ. Und dennoch war dies ein sanfter ,aber dennoch nicht minder beängstigender Einstieg.
Denn in Babylon wartet das Grauen auf seine Bewohner.
Ein Grauen, das sämtliche Vorstellungskraft sprengt. Das Bilder im Kopf freisetzt, die man so ohne weiteres nicht mehr los wird.
Das ist ein Spektakel in diesem Roman, der mich schier begeistert und unglaublich fasziniert hat. Denn trotz der Schwärze und Trostlosigkeit, steckt auch etwas unsagbar schönes darin. Etwas das entfesselt werden muss, um endlich zur Ruhe kommen zu können.

Die Larkins sind Dreh- und Angelpunkt in diesem Buch. Sie sind essentiell, bedeuten Unschuld, Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit.
Eine Familie die es wahrlich nicht leicht hat. Der Autor bringt uns ihr Schicksal sehr feinfühlig und dennoch brutal und ungeschönt aufs Papier. Es hat mich komplett unter sich begraben. Denn das, was hier passiert, sollte es so nicht geben und dennoch ist es kein Einzelfall.
Denn Niedertracht und Gier gibt es überall auf der Welt und hält sich hartnäckig fest.

Michael McDowell konnte mich vor allem mit seinen enorm tiefgründig ausgearbeiteten Charakteren unsagbar begeistern. Er geht auf jede Person sehr detailliert ein und erzählt uns ihre Geschichte. Auf diese Art und Weise kann man sich unglaublich gut in sie hineinversetzen und ihr Innerstes nach Außen kehren.
Man blickt bis zum Grund ihrer Seele. Manchmal ist es dort glasklar, aber manchmal kann man vor lauter Schlick nichts mehr sehen. Dieses Facettenreichtum ist einfach enorm großartig, man entdeckt überraschendes und eine Entwicklung, die es enorm in sich hat.
Mich konnten sie mit ihrer Authentizität, ihrer Lebendigkeit, ihren Ecken und Kanten, vollends von sich überzeugen und auf eine ganz besondere Art und Weise menschlich berühren.

Man sagt Geister oder Übernatürliches gibt es nicht. Aber was, wenn es irgendwo etwas gibt, dass wir vielleicht nur nicht verstehen?
Diese Geschichte beginnt mit Tod und endet mit Tod.
Und dazwischen gibt es unsagbar erschreckende, beängstigende und erschütternde Momente, die uns an uns selbst zweifeln lassen.
Man fühlt es bis in die Fingerspitzen und kann sich keinen Augenblick davon lösen.
Und das auf unglaublich intensive Art und Weise.
Zuerst ist man geschockt, weil man nicht verstehen kann, was man sieht.
Und dennoch wird man überschwemmt mit einer Welle aus Traurigkeit, Wut und Verzweiflung.
Eine zerstörerische Welle, die sämtlichen Grenzen trotzt und zu einem wahren Crescendo anschwillt.
Allen voran sei gesagt, dass hier kein Geheimnis aus dem Täter gemacht wird. Denn das wird relativ schnell klar. Aber das ist hier auch nicht von Bedeutung.
Viel wichtiger ,wie sich alles dadurch verändert und langsam immer konkretere Formen annimmt.
Wie das Böse nicht mehr im Inneren verschwindet, sondern sich nach Außen kehrt, so das es auch das Umfeld erkennen kann.
Dabei ist die Spannung eher unterschwellig spürbar und von ruhiger Natur.
Dafür macht der Autor sehr eindringlich klar, wie leicht man zu manipulieren ist, ohne das man es merkt.
Das ist enorm beängstigend, denn dadurch verändert sich so vieles und man weiß nicht, wen man überhaupt noch kennt und wem man trauen kann.

Der Autor punktet hier vor allem mit dem psychologischen Aspekt dahinter, der mich absolut fest im Griff hatte.
Wahnsinn und Gier sind Bestandteil dieser Story und mein Gott, selten war ich so sprachlos und erschüttert, über so viel Kaltblütigkeit, Ignoranz und Egoismus.
Wow. Um so ein Ego aufzubauen, bedarf es einiges. Ich wusste manchmal wirklich nicht, ob ich lachen oder weinen sollte. Da ist keine Empathie, kein Gewissen. Man blickt dem puren Bösen ins Gesicht.
Aber diese Geschichte erzählt auch über Unschuld und Hoffnung ,die zerstört und niedergetrampelt wird und das im Zuge eines Wimpernschlages.
Ich war fassungslos, schockiert, wütend und traurig zugleich. Es hat mir jeglichen Glauben an das Gute im Menschen geraubt, denn letztendlich geht es hier auch um Menschlichkeit, die immer weiter schwindet.
Niedere Instinkte gewinnen die Oberhand und infizieren damit das Umfeld. Das wird hier extrem gut klargemacht und geht vielleicht auch deshalb so extrem unter die Haut.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mich die Motive unglaublich wütend und sprachlos gemacht haben. Dafür hab ich das Ende umso mehr gefeiert, perfekter hätte es unmöglich sein können.
Denn Michael McDowell erzählt hier eine enorm faszinierende Geschichte über Gerechtigkeit, Schuld und Sühne.
Ich bin unglaublich begeistert, auf welch geniale Art und Weise er dies zelebriert hat.
Denn vor lauter Schmerz, Qual und Trauer, zieht dadurch auch eine gewisse Befriedigung ein, die mehr sagt, als tausend Worte.
Er verbindet geschickt reale Ereignisse mit Übernatürlichen. Mir haben die Knie geschlottert, ich hatte Angst und war gleichzeitig so unglaublich davon fasziniert.
Teilweise ist es nichts für zarte Gemüter, da er sehr detailreich zu Werke geht, was durchaus beängstigend ist und es auch etwas blutig zugeht.

Mich konnte der Autor wieder komplett begeistern, durch eine komplette Gefühlsachterbahn schicken und gleichzeitig hat er so viel in mir zum klingen gebracht.
Definitiv ein absolutes Jahreshighlight.


Fazit


“Cold Moon over Babylon” ist bereits der zweite Roman von Michael McDowell , der mich schier vom Hocker gehauen hat.
Ein Thriller ,der absolutes Grauen, viel Trauer und Wut hervorbringt, aber menschlich gesehen auch unsagbar unter die Haut geht.
Es beginnt mit Tod und endet mit diesem.
Dazwischen Wahnsinn, Gier und das streben nach immer mehr.
Dieser Thriller punktet mit extrem gut ausgearbeiteten Charakteren und einer Story dahinter, die dir das Blut in den Adern gefrieren lässt.
Beängstigend, verstörend und gleichzeitig so unsagbar schön und faszinierend.
Definitiv ein absolutes Jahreshighlight.


Buchdetails


Quelle: © Festa Verlag

Autor: Michael McDowell
Titel: Cold Moon over Babylon
Originaltitel: Cold Moon over Babylon
Übersetzer: Manfred Sanders
Teil einer Reihe: Pulp Legends Nr. 11
Genre: Horror, Thriller
Erschienen: 09. September 2020
Verlag: Festa Verlag
ISBN: Exklusive Vorzugsausgabe ohne ISBN
Seitenanzahl: 464
Preis: Gebundene Ausgabe 34,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Festa Verlag
Nur im Festa Shop erhältlich
⇒ zum Buch im Festa Shop ⇐

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.