M. O´Keefe – Broken Darkness: So vollkommen (Band 2)


Kurzbeschreibung


Dylan und Annie
Ihre Beziehung begann mit geflüsterten Gesprächen im Dunkeln, ein Telefon die einzige Verbindung zwischen ihnen. Zärtliche Worte, sündige Versprechen. Zu viel, und doch zu wenig.
Angst und Begehren
Ihre Beziehung wurde echt mit dem ersten Treffen. Die gemeinsame Nacht war unvermeidbar. Verbunden durch unendliche Leidenschaft, getrennt durch gefährliche Geheimnisse.
Licht und Dunkel
Ihre Beziehung steht am Scheideweg. Alle Masken sind gefallen. Doch ist das eine Befreiung? Oder nur ein kurzer Moment im Licht, bevor ihre Vergangenheit sie wieder in die Dunkelheit zerrt?
Unwiderstehlich sinnlich – der zweite Band der Broken-Darkness-Reihe
Quelle:© Rowohlt Verlag


Meine Meinung


Band 1 der Reihe rund um Annie und Dylan fand ich damals richtig klasse, vor allem nach diesem ultimativen Cliffhanger am Ende von Band 1.
Und so schließt auch Band 2 nahtlos an die Geschehnisse vom Vorgänger an und ich hatte überhaupt keine Probleme sofort einzusteigen und mich vollends fallenzulassen.
Die Autorin startet hier mit einer großen Portion an Tragik und Dramatik, was die Nerven gleich mal vollends blank liegen lässt.
Die Vergangenheit liegt nicht mehr länger im Verborgenen. Nein, nie war sie präsenter, angsteinflößender. Sie ist absolut greifbar und real. Etwas was Annie unwiderbringlich zur kleinen, ängstlichen und verstörten Person zurückkatapultiert.Und das ist es auch, was man in dem Moment begreift. Annie hat gelitten und ist fast vor Pein und Leid fast zugrunde gegangen.
Besonders auf den ersten Seiten habe sich die Ereignisse förmlich überschlagen und ich hab fast drangeklebt.
Es kamen einige Handlungen zutage, die meiner Meinung nach später, zu wenig Aufmerksamkeit bekamen.
So viel zu Annie. Auch hier mochte ich sie wirklich gern. Sie hat sich verändern und abschließen können und gleichzeitig ist sie daran gewachsen und zeigt, wieviel Stärke und Durchsetzungsvermögen in ihr steckt. Aber man erlebt sie auch sanft und verletzlich, was ihr etwas sehr berührendes verleiht.

Aber eigentlich geht es hier um Dylan und seine Geschichte und wie es letztendlich mit ihm und Annie weitergeht.
Die Unnahbarkeit, das Rauhe und Verwegene scheint sich förmlich in Luft aufzulösen. Und zurück bleibt Gebrochenheit und einige Ecken und Kanten, die vorher nicht so zum Vorschein kamen.
Um ehrlich zu sein, mochte ich diese Wandlung nur bedingt. Eben weil er mich aufgrund seiner Art in Band 1 unglaublich fasziniert und nicht mehr losgelassen hat. Ein Rest dessen ist durchaus noch vorhanden, aber scheint immer weniger zu werden.
Hier blickt man endlich hinter seine Fassade und begreift was den großen Dylan Daniels zu dem gemacht hat, was er heute ist.
Da ist Sanftheit, aber auch Kälte. Ein Umbruch, eine Schutzmauer, die ihn vor äußeren Einflüssen schützen soll.
Man taucht in seine Vergangenheit ein und bekommt so einiges geboten, was man nicht unbedingt erwartet hätte.
Sehr gerne hätte ich hierbei auch sein Umfeld gern noch etwas näher kennengelernt.
Dafür gelang es anderen Charakteren, mich wirklich zu überraschen.
Allen voran Blake und Tiffany. Tatsächlich haben sie mich wirklich sprachlos gemacht und ich konnte es echt nicht glauben. Ich wusste tatsächlich nicht, ob ich lachen, weinen oder wütend sein sollte. Es hat mir im wahrsten Sinne des Wortes den Wind aus den Segeln genommen.
Ganz besonders Tiffany, die für mich immer eine unscheibare Person war. Doch pötzlich zeigt sie, was in ihr steckt. Diese Begebenheit zeigt, wie weit man geht, um zu überleben.
Tatsächlich gab es einige Momente, die mir zu glatt abliefen, da hätte ich mir noch mehr Intensität und Ausdruck gewünscht. Vor allem hatte ich noch Fragen, die scheinbar ins Nirgendwo verliefen. Was ich wirklich schade empfand.
Auch im zwischenmenschlichen Bereich schafft es die Autorin, die Emotionen, aber auch den inneren Aufruhr, als auch die Zerrissenheit und Verzweiflung, sehr gut zum Ausdruck zu bringen.
Dadurch kann man sich ein Stück weit ganz gut in die Charaktere hineinversetzen und es nachempfinden.

Auch hierbei erfahren wir wieder die Perspektiven von Annie und Dylan, was mir gut gefallen hat. Aber ich hatte dennoch das Gefühl,ich dringe nicht vollends zu ihnen durch.
Der Schreibstil ist sehr einnehmend und fließend, die Atmosphäre empfand ich als trostlos, ein Stück weit traurig und düster.
Die Handlung ist recht abwechslungsreich gestaltet, da es nicht nur um Annie und Dylan geht. Auch bei anderen Charakteren geht es wirklich hoch her, was zusätzlich für Spannung sorgt.
Es geht um Vergangenheit und Gegenwart.
Um Neuanfänge und Loslassen.
Um Kalkül, Wut und Überlebenswillen.
Das, was ist, kann man nicht ändern, aber man kann das Beste herausholen.
Ein zweiter Band, der mir wirklich gut gefallen hat, mich aber nicht ganz so überzeugen konnte, wie es der erste vermochte. Mir fehlte einfach noch mehr Leidenschaft, Tiefe und Nervenkitzel.
Nichtsdestotrotz freue ich mich schon sehr auf Joans Geschichte, denn auch sie hat mich überrascht und es brennt mir unter den Nägeln, ihre Seele zu erkunden.


Fazit


Mit der düsteren und zugleich sinnlich-dramatischen Story rund um Annie und Dylan, hat mich die Autorin wirklich sehr begeistert und mitgerissen.
Auch wenn mir Band 1 um einiges mehr gefallen hat.
Es war einfach viel herzzereißender, rauher und emotionaler für mich.
Band 2 kann da leider nicht ganz mithalten. Es gab für mich kleinere Schwächen, die das Geschehen und das eigene Empfinden durchaus beeinflusst haben.
Während sich Band 1 um Annie drehte, wird sich hier Dylan gewidmet.
Dramatik, düster und ziemlich überraschend.
Ein zweiter Band der zwar etwas schwächer ist, aber durchaus packend und mitreißend erzählt wird.
Ich bin sehr gespannt, ob Joan das Ruder in Band 3 wieder nach oben reißen wird.


Buchdetails


Autor: M. O´Keefe
Titel: Broken Darkness: So vollkommen
Übersetzer: Angela Koonen
Teil einer Reihe: Broken Darkness – Band 2
Genre: Liebesroman, Gegenwartsliteratur
Erschienen: 19. Februar 2019
Verlag: Rowohlt Verlag
Seitenanzahl: 432
ISBN: 978-3499275227
Preis: Ebook 9,99€ ,Broschiert 12,99€
Wertung: 3,5/5
Bildquelle/Cover: © Rowohlt Verlag


Seriendetails


Broken Darkness

  1. Broken Darkness: So verführerisch
  2. Broken Darkness: So vollkommen (19.Februar 2019)
  3. Broken Darkness: So gefährlich (26.März 2019)
  4. Broken Darkness: So verlockend (16.April 2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.