Emma S. Rose – Zwei Küsse zum Glück: Lisa & Ryan


Kurzbeschreibung


Wenn du jahrelang übersehen wirst – schaffst du es, über deinen Schatten zu springen?

Schon in frühester Kindheit wurde Lisa vermittelt, dass alles, was sie tut, niemals genug ist. Da sie es nicht mehr ertragen hat, immer wieder verletzt zu werden, ist sie still geworden. Unsichtbar. Nach außen hin ruhig und besonnen, in Wirklichkeit aber aufgewühlt und einsam, versucht sie, sich von ihrer Vergangenheit zu lösen. Dass sie sich dabei ausgerechnet in ihren gutaussehenden WG-Mitbewohner verliebt, macht ihren Kampf nicht gerade leichter.

Ryan hat lange gebraucht, um sich von seiner letzten Trennung zu erholen. Als seine Ex plötzlich vor ihm steht, will er sie in die Schranken weisen. Kurzerhand küsst er seine Mitbewohnerin, nichtahnend, welche Konsequenzen dies nach sich zieht. Plötzlich stellt er fest, wie wenig er Lisa kennt. Monatelang haben sie nur nebeneinander her gelebt, doch jetzt weckt sie sein Interesse.

Schafft Ryan es, Lisas Schutzpanzer zu durchdringen? Und kann Lisa endlich einmal darauf vertrauen, dass sie ihr Glück verdient hat?
Quelle: © Emma S. Rose


Meine Meinung


Nach Hannah und Chris geht es jetzt mit Ryan und Lisa in die zweite Runde.
Band 1 hab ich ja schon unfassbar geliebt.
Aber hier fehlen mir einfach komplett die Worte.
Und das fängt schon allein bei den Charakteren an, die authentischer und greifbarer kaum sein könnten.
Lisa ist jemand, den man schnell übersieht. Sie geht in der Masse unter, zieht sich zurück.
Einsam, verloren und einfach allein.
Das signalisiert allerdings auch nach außen hin, die falschen Signale.
Lisa mag vielleicht von der Optik her, nicht der Traum aller Männer sein.
Aber Moment, kann man das überhaupt einfach so beurteilen?
Lisa ist einfach sanft, ruhig, nachdenklich, kreativ und einfach eine so unglaublich wertvolle Person.
Wenn ich sie sehe, sehe ich Zerbrechlichkeit und eine unfassbar tiefe Traurigkeit, dass es mir den Hals zuschnürt.
Zeitgleich entdecke ich auch viel von mir selbst bei Lisa. Weshalb ich umso besser ihr Verhalten nachvollziehen kann.
Und dann ist da Ryan, gebrochen, verletzt.
Doch plötzlich scheint die Sonne wieder.
Er sieht neue Wege, neue Möglichkeiten und doch liegt der schwerste Teil noch vor ihm.
Denn beide müssen enorm viel einstecken und verarbeiten.
Sie müssen lernen zu vertrauen und einfach sich selbst wiederzufinden.
Zusammen könnten sie stark sein und heilen.
Doch werden sie sich diese Chance überhaupt geben?

Emma S. Rose baut schon von Beginn an, eine sehr melancholische und zerbrechliche Atmosphäre auf, die einfach mitreißt und ergreift.
Und dann wirft Sie uns mitten ins Geschehen.
Lisa und Ryan könnten unterschiedlicher kaum sein und doch haben sie mehr gemeinsam, als sie denken.
Ich fand dieses erste Antasten so unglaublich schön. Aber sie schaffen es immer wieder, dass ich Ihnen am liebsten an den Hals gesprungen wäre.
Denn hier gibt es so viele Mißverständnisse und Konflikte, die mich einfach nur die Augen verdrehen ließen.
Wäre es nicht so nervenaufreibend, könnte man fast darüber lachen.
Es sagt keiner, dass es einfach ist.
Aber man muss den Stier bei den Hörnern packen. Anders geht es nun mal nicht.

Daneben werden wir mit Themen konfrontiert, die mich nicht nur emotional unglaublich ergriffen haben, sondern die auch wahnsinnig wichtig sind.
Beide Menschen haben enorm viel durchzustehen. Ein Päckchen, das alleine kaum zu schultern ist.
Ich konnte mich wahnsinnig gut in sie hineinversetzen.
Man versteht, fühlt und zerbricht jedes Mal ein Stückchen mehr.
Es geht nicht nur extrem ans Herz. Es sind Themen, die dir zeigen, wie unwichtig manchmal deine Probleme sind. Es sind aber auch Themen, die unglaublich viel über Lisa und Ryan verraten.
Dabei erfährt man auch von beiden die Perspektiven, was nicht nur wahnsinnig gut tut, sondern auch sehr viel über sie verrät.
Gleichzeitig bleibt auch das Umfeld nicht außen vor und man erlebt Dinge, die einfach so viel auslösen und in einem zum klingen bringen.
Man möchte niemanden verletzen.
Aber manchmal erreicht man genau das Gegenteil, ohne es überhaupt zu ahnen.
Es fördert Trauer, Wut, Unverständnis, aber es gibt Hoffnung und zeitgleich hat man das Gefühl, nicht mehr atmen zu können.

Diese Story ist einfach so unglaublich viel, so intensiv und gleichzeitig unglaublich kräfteraubend. Es geht an die Substanz.
Aber im gleichen Zuge wird man mit wunderschönen ,sinnlichen Momenten belohnt, die eine schiere Gänsehaut bereiten.
Es geht hier um Einsamkeit. Eine Verlorenheit, die dich zum taumeln bringt und gleichzeitig möchtest du losschreien und endlich gehört werden.
Und glaub mir, du wirst gehört.
Denn manchmal ist Schmerz und Musik alles, was dir Hoffnung geben kann.
Und manchmal ist das der einzige Weg, der dir bleibt.


Fazit


Hannah und Chris.
Lisa und Ryan.
Einsamkeit, Verlorenheit und eine Melancholie, die dir Tränen in die Augen treibt.
Sehr einfühlsam wird man hier mit Themen in Berührung gebracht, die dich formen und einen völlig anderen Menschen aus dir machen.
Niemand sagt, das es schön ist, aber es gehört zum Leben dazu.
Lisas und Ryans Story ist gewaltig, intensiv und einfach so unfassbar berührend.
Hannah und Chris haben mich schon tierisch begeistert, aber hier fehlen mir einfach nur die Worte.
So fühlt sich Leben an.
So fühlt sich Liebe und Vertrauen an.
Ein absolutes Highlight.


Buchdetails


Quelle: © Emma S. Rose

Autor: Emma S. Rose
Titel: Zwei Küsse zum Glück: Lisa & Ryan
Teil einer Reihe: Waldstädt – Band 1
Genre: Gegenwartsliteratur, Liebesromane
Erschienen: 01. Oktober 2020
Verlag: Independently published
ISBN: 979-8687501132
ASIN: B08FMLP4Z8
Seitenanzahl: 374
Preis: Taschenbuch 11,77€, Ebook 0,99€ (Einführungspreis) danach 3,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Emma S. Rose

Amazon


Seriendetails


Waldstädt

  1. Ein Hauch von Hoffnung: Hannah & Chris
  2. Zwei Küsse zum Glück: Lisa & Ryan

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.