Jutta Maria Herrmann – Böse bist Du


Kurzbeschreibung


**Der neue Psychothriller der Erfolgsautorin Jutta Maria Herrmann***Er ist ein Mörder.Du bist dir sicher. Doch niemand glaubt dir.Er wird dich töten, wenn du ihm nicht zuvorkommst.Fünfzehn Jahre zuvor. An einem Sommertag zeltet eine Clique Jugendlicher an einem einsamen Waldsee. Noch ein Mal wollen sie miteinander feiern, bevor sich ihre Wege nach dem Ende der Schulzeit trennen.Am nächsten Morgen sind vier von ihnen tot.Nur ein Mädchen überlebt schwer traumatisiert. Die Bilder der schrecklichen Nacht sind für alle Zeit in ihrem Kopf. Immer wieder glaubt sie, in Fremden den Mörder ihrer Freunde zu erkennen. Und als er ihr eines Tages tatsächlich gegenübersteht, trifft sie eine folgenschwere Entscheidung. Sie ahnt nicht, dass sie damit Ereignisse auslöst, die den Horror der Mordnacht am See noch übertreffen.
Quelle: © Jutta Maria Herrmann


Meine Meinung


Ein bestialischer Mordfall an einer Clique, der niemals aufgeklärt werden konnte und eine junge Frau, die schwer traumatisiert überlebt.
Der neue Psychothriller von Jutta Maria Herrmann hat es wirklich in sich und bereits der Prolog förderte die Spannung und brachte die grausamsten Bilder hervor.
Was passierte an diesem verhängnisvollen Tag tatsächlich?
Im Fokus steht Michaela. Ein junges Mädchen, das damals überlebte und das seitdem mehr schlecht als recht durchs Leben kam.
Als man in die Gegenwart 15 Jahre später wechselt, kommt das sehr gut zum Ausdruck.
Voller Angst, Pein und nackter Verzweiflung macht sie sich auf die Suche nach dem wahren Mörder.
Und glaubt ihn gefunden zu haben. Damit beginnt ein Verlauf der die Nerven aufs höchste reizt und strapaziert.
Die Angst und Wut ist ein wichtiger Kanalisator und manifestiert sich immer mehr in Michaelas Seele und verändert alles und jeden.

Michaela selbst konnte ich anfangs gar nicht einschätzen. Sie kam mir verwirrt und desorientiert vor. Doch klar war, dass dieser Vorfall sie gebrochen und mehr tot oder lebendig zurückgelassen hat.
Ich mochte Michaela wirklich und begab mich auf die Suche nach ihrem wahren Ich.
Die Beklemmung der gesamten Atmosphäre übertrug sich auch auf ihr Leben und zog es langsam aber sicher , in absolute Dunkelheit.
Dadurch dass immer zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin- und hergewechselt wurde, kommt man den Dingen nach und nach auf den Grund.
Erfährt von Michaela welche Demütigung sie über sich ergehen lassen musste.
Eine Begebenheit die keine Seltenheit ist, Michaela selbst aber immer weiter in eine Abwärtsspirale zog.
Oft wusste ich nicht, was Schein oder Sein ist.
Michaelas Psyche offenbart sich dem Leser immer mehr. Trägt sich nach außen und entwickelt ein grokestes Schauspiel, das an Perfidität nicht zu überbieten ist.
Mich beschlichen Zweifel. Immer wieder.
Paranoia? Wahn?
Was ist wahr und was nicht?
Und vor allem, wer ist Michaela wirklich?

Mit ihrem neuen Psychothriller hat sich die Autorin mal wieder selbst übertroffen.
Eine Story die vor allem mit psychologisch gut durchdachten Aspekten punktet.
Man erfährt hierbei auch Michaelas Perspektive, die Nebencharaktere sind zwar etwas blass, aber das ist auch passend zur Geschichte gewählt .
Jutta Maria Herrmann zeigt hier auf, wie sich ein Trauma auf die menschliche Psyche auswirken kann.
Der menschliche Körper begibt sich in einen Schutzmechanismus um das Ganze bewältigen zu können.
Es braucht nur einen Auslöser, um das Erlebte wieder ausbrechen zu lassen.
Eben dieser Aspekt der Geschichte hat mich wirklich beschäftigt und nicht einen Augenblick losgelassen.
Es herrscht hier so viel Trauer, Traurigkeit und innere Zerrissenheit, das ich die ganze Qual und das Ausmaß dessen extrem intensiv wahrnehmen und erleben konnte.
Doch egal was ich auch vermutete. Ich lag komplett falsch und hätte mit einem solchen finalen Schlag sicher nicht gerechnet.

Es ist keine einfache Story und sie geht sehr unter die Haut.
Die Protagonistin ist nicht perfekt. Sie ist authentisch, greifbar und handelt einfach impulsiv und absolut menschlich.
In ihr wütet ein Orkan, der endlich nach Erlösung verlangt. Es zerreißt sie immer mehr und droht nichts mehr von ihr übrigzulassen.
Der Handlungsverlauf hat mir wahnsinnig gut gefallen.
Nichts ist vorhersehbar, nichts geschieht zufällig.
Die Nerven liegen blank und das Entsetzen wird immer größer.
Es wurden Wendungen eingewoben, die ich absolut nicht erwartet hatte und die alles noch einmal in einem anderem Licht erscheinen ließen.

Durch den fließenden und bildhaften Schreibstil war ich in einem Zug durch und konnte das Buch auch nicht zur Seite legen.
Ein Buch, in dem es um das eigene Ich geht. Was es für Auswirkungen hat, wenn man sich selbst verliert und in welche Richtung es alles verändern kann.
Ein Werk das mich total mitgerissen, aber auch nachdenklich gestimmt hat.


Fazit


Im neuen Psychothriller der Autorin ist nichts einfach.
Die Nerven liegen blank, das Entsetzen wird immer größer.
Ein Roman der aufzeigt, wie sich der Körper schützt und was passiert , wenn Erlebtes wieder an die Oberfläche tritt.
Der menschliche Körper ist verdammt robust und immer wieder zu Höchstleistungen fähig.
Was geschah damals wirklich?
Schuld oder Unschuld?
Ein Psychothriller bei dem sich die Nackenhaare sträuben und der vor allem mit unterschwelliger Spannung punktet.
Paranoia . Wahn.
Was ist Schein? Was ist Sein?

Ein genial ausgearbeiteter Plot, der sich zu einer gewaltigen Story entpuppt und den Leser mitten in eine Abwärtsspirale aus Verzweiflung, Trauer und Wut zieht.
Ich bin absolut begeistert und vollkommen fasziniert.
Bitte mehr davon.


Buchdetails


Autor: Jutta Maria Herrmann
Titel: Böse bist Du
Teil einer Reihe: /
Genre: Psychothriller
Erschienen: 9.Juni 2019
Verlag: Independently published
ISBN: 978-1071355206
Seitenanzahl: 264
Preis: Taschenbuch 9,99€, Ebook 0,99€ (Einführungspreis)
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Jutta Maria Herrmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.