Stefanie Hasse – Heliopolis: Magie aus ewigem Sand (Heliopolis 1)


Kurzbeschreibung


Akasha ist die Prinzessin von Heliopolis. An ihrem 16. Geburtstag wird sie eine der acht magischen Gaben erhalten und mit Riaz vermählt werden. Doch Akasha bekommt nur das Leere Zeichen in den Nacken gebrannt. Keine Gabe! Keine Magie! Zu allem Überfluss droht nun eine Hochzeit mit dem arroganten Dante. Um den Makel auszumerzen, schickt ihr Vater sie in einer wichtigen Mission auf die Erde.

Dort soll die sechzehnjährige Hailey eine Ausstellung mit antiken Artefakten organisieren. Aber wieso versteht sie plötzlich sumerisch? Und warum kann sie Keilschrift lesen?
In ihrem spannenden Doppel-Drama um Akasha und Hailey entführt Stefanie Hasse ihre Leserinnen erneut in eine Welt voller Magie, in der nichts so ist, wie es zunächst scheint.

Magie aus ewigem Sand ist der erste Band eines rasanten Romantasy-Zweiteilers von Top-Bloggerin Stefanie Hasse.
Quelle:© Loewe Verlag


Meine Meinung


Als absoluter Fan der Autorin, war es unumgänglich für mich,auch ihr neuestes Buch zu lesen.
Ich liebe ihre Art Magie zu wirken, was sie hier wieder sehr gut zum Ausdruck bringt.
Ihr Schreibstil ist wieder sehr leicht, fließend und bildhaft, so daß man keine Probleme hat, in der Handlung voranzukommen.
Am Anfang war ich tatsächlich etwas skeptisch, wie sich das Ganze entwickeln und auf mich wirken würde , doch letztendlich konnte sie mich mit ihrer Art wieder vollkommen in den Bann ziehen.

Eins vorweg: bei den Büchern der Autorin lese ich keine Klappentexte, daher war die Handlung für mich auch eine absolute Überraschung.
Bis zu einem gewissen Grad war es vorhersehbar, aber ich denke, das war auch so gewollt.
Akasha hat mich sofort begeistert. Mit ihrer sanften und verletzlichen Art, hat sie mich sofort gepackt und einen besonderen Platz in meinem Herzen gewonnen.
Ich mochte ihre unerschütterliche, ruhige , aber auch etwas impulsive Art so gern. Sie wurde dadurch greifbarer und authentischer für mich. Ich konnte sie fühlen und erleben, dort wo es keine Worte brauch. Ganz tief drinnen.
Ihre Entwicklung habe ich mit jeder Faser meines Herzens gespürt.
Ihre Liebe, ihre Macht, ihren Willen, sich zu entfalten und allem entgegenzustellen.
Ihre Ängste, ihre Sehnsucht und ihre Verzweiflung waren lebendig. Ich litt mit ihr, fieberte dem nächsten Akt entgegen.
Dante dagegen hat mich unglaublich fasziniert. Er hat mich nicht losgelassen. Keine einzige Sekunde.
Er hat etwas rauhes und geheimnisvolles an sich, dem ich sofort ergeben war.
Da war so viel mehr, als man zunächst wahrnehmen konnte.
Er hatte eine Präsenz an sich , die mich immer wieder ins straucheln brachte. Er wurde ein Teil von allem und oft war ich so hin- und hergerissen, das ich nicht wusste , an was oder woran ich glauben sollte.
Auch die anderen Charaktere wurden mit sehr viel Liebe zum Detail entwickelt. Ihre Positionen gefestigt und auch sie machten eine Wandlung durch, die für mich nicht sofort ersichtlich war.
Einige waren zwar etwas blass, was die Handlung jedoch nicht negativ beeinflusste.
Ich konnte mich wunderbar in alles hineinversetzen und ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehen.
Hierbei erfährt man die Perspektiven von Akasha und Hailey, was sie besonders in den Fokus rückt. Wodurch man aber auch sehr gut ihr Innerstes nach Außen kehren kann.
Besonders begeistert hat mich die magische Atmosphäre. Zu gern hätte ich mehr in Heliopolis verweilt. Noch mehr Hintergründe erfahren.
Aber ich hoffe , dies kommt in Band 2 mehr zum Ausdruck.

Die Handlung hätte abwechslungsreicher kaum sein können. Besonders gut hat mir gefallen, das die Liebe nicht allzu sehr im Vordergrund stand.
Mehr wird der Fokus auf Mut, Menschlichkeit und Macht gelegt.
Vertrauen , das ebenfalls eine große Rolle spielt, aber man nie weiß, wer dies verdient. Zu erkennen, wer man selbst ist und die Grenzen dessen auch vollends auszuschöpfen. Das letzte Quäntchen Stärke und Mut herauszulassen, um Veränderungen zu bewirken.
Die magischen Gaben spielen eine sehr essentielle Rolle. Einerseits haben sie mich wirklich sehr fasziniert, aber andererseits fand ich sie auch beängstigend. Die Möglichkeiten dessen, waren enorm und erzählten ihre eigene Geschichte.
Im Mittelfeld wurde es etwas ruhiger , so daß ich ein klein wenig ins stocken kam.
Zum Ende jedoch hätte es rasanter kaum sein können.
Die Ereignisse überschlugen sich förmlich. Mein Herz wurde mir immer wieder aus der Brust gerissen.
Ich erlebte Wendungen, die mich teilweise doch sprachlos machten und ein Stück weit taumeln ließen.
Die Kraft der Emotionen, Akasha und Dante überwältigen mich. Zum Schluss möchte ich einfach nur zurück und ergründen, wohin es mich noch führen wird.

Schlussendlich hat Stefanie Hasse einen sehr intensiven, aber auch sehr sanften Auftakt erschaffen, der vor allem mit purer Magie besticht.
Ein Auftakt, der erst wachsen musste, um zu brillieren.
Meine Erwartungen waren hoch, wurden jedoch vollkommen erfüllt.
Bitte mehr von Heliopolis.


Fazit


Akasha und Dante
Zwei Personen, zwei Leben.
Sie bringen die Welt zum glühen und die Emotionen zum hochkochen.
Ich liebe dieses Setting. Reinste Magie und absolut lebendig.
Ich war skeptisch. Sehr.
Doch Stefanie Hasse hat mich mit ihrer magischen und intensiven Art spielend leicht um den kleinen Finger gewickelt.
Bitte mehr von Heliopolis.


Buchdetails


Autor: Stefanie Hasse
Titel: Heliopolis: Magie aus ewigem Sand
Teil einer Reihe: Heliopolis – Band 1
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Alter: ab 13 Jahren
Erschienen: 24. Juli 2018
Verlag: Loewe Verlag
Seitenanzahl: 464
ISBN: 978-3743200920
Preis: Ebook 9,99€, Broschiert 16,95€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Loewe Verlag


Seriendetails


Heliopolis

  1. Heliopolis: Magie aus ewigem Sand
  2. Heliopolis: Die namenlosen Liebenden (14.Januar 2019)

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.