Nadine Erdmann – Wahre Helden: Nicht kaputt, nur angeknackst


Kurzbeschreibung


Als Svea mitten im Abitur die Schule wechseln und zu ihrer großen Schwester in eine Wohngemeinschaft ziehen muss, ist sie zunächst wenig begeistert. Doch schnell stellt sie fest, dass ihr neues Leben gar nicht so schrecklich wie befürchtet ist. Jona, einer ihrer neuen Mitbewohner, hat Riesenpotenzial, ein bester Freund zu werden, und Nik, der sich auf der Straße durchschlägt, sorgt ebenfalls für reichlich Chaos an Sveas Gefühlsfront. Aber sowohl Jona als auch Nik haben Geheimnisse, die die Freundschaft der drei auf eine harte Probe stellt …

Mit Sarkasmus und (Galgen-)Humor, Freundschaft und Liebe versuchen Svea, Jona und Nik gemeinsam ihren Platz im Leben zu finden und erkennen, dass Erwachsenwerden nicht von alleine passiert, Akzeptanz ein Geschenk ist, Vertrauen dagegen manchmal harte Arbeit, und dass Familie nicht nur aus Blutsverwandtschaft besteht.

Quelle:© Nadine Erdmann


Meine Meinung


Manchmal gibt es einfach Bücher,die reißen dir das Herz heraus,trampeln hemmungslos darauf herum und machen es anschließend wieder heil.
Ich kann nicht sagen, wie sehr mir dieses Buch zugesetzt, wie sehr es mich bewegt hat.
Es ist gnadenlos ehrlich, es ist direkt und beeinhaltet Themen, die einfach sehr viel aufzeigen.
“Wahre Helden” ist ein Buch, in dem der Titel wirklich Programm ist.
Helden, was ist das eigentlich?
Ein wahrer Held ist jemand, der sich nicht damit brüstet, der natürlich ist und Charakterstärke und Mut beweist.
Wahre Helden erkennt man oft nicht auf den ersten Blick.
Wahre Helden sind Menschen, die das Leben verändern und es dennoch so nehmen wie es ist.

Nadine Erdmann hat einen wirklich tollen Roman über das Erwachsen werden geschrieben. Verfasst in einer herrlich jugendlichen und lockeren Schreibweise.
Ich fühlte mich direkt nochmal ein paar Jahre zurückversetzt und war wieder in diesem Alter.
Ein Alter, in dem sich so viel verändert. In dem wir uns verändern. In dem wir reifen, uns weiterentwickeln und den Grundstein für unser weiteres Leben setzten.
In diesem Roman spielen Svea, Olli, Elena, Nik, Tim und Jona die Hauptrollen.
Völlig unterschiedliche Charaktere, die aber gerade dadurch besonders authentisch wirken. Sie haben Ecken und Kanten und das nicht zu knapp.
Zu Svea hat man sofort einen besonderen Draht, denn man erfährt hier alles aus ihrer Perspektive.
Aber, man hat das Gefühl alle zu kennen.
Sie wachsen ans Herz, berühren und zeigen so unheimlich viel auf.
Die Hintergründe haben mich zerrissen, wütend gemacht, aber es spielte auch Respekt und Stärke eine sehr große Rolle.
Vor allem Svea hab ich so unheimlich gemocht.
Sie ist eine toughe junge Frau, die sich nichts aufs Brot schmieren lässt. Mein Gott, ihr glaubt nicht wie gut ich mich in sie hineinversetzen konnte. Ich habe es richtiggehend gefühlt und steckte direkt drin.
Sie ist gnadenlos direkt, geht stur auf Konfrontationen zu und mit ihrer Stärke und ihrem Mut schafft sie es einfach, die Welt zu verändern.
Man kann durchaus sagen, wer Svea hat, der braucht keine Feinde mehr.
Denn Svea kann auch anders. Doch wem sie einmal das Herz schenkt, dem weicht sie nicht mehr von der Seite und geht durchs Feuer für ihn.
Aber ganz besonders Jona und Nik konnten mich auf der gleichen Ebene ebenso in den Bann ziehen. Man hat das Gefühl sie zu kennen, ihnen einfach aus dem Chaos heraushelfen zu wollen.

Es ist beileibe kein einfaches Buch.
Man begreift wie es ist nicht der Norm zu entsprechen. Man erkennt , wie das Umfeld und allgemein die Gesellschaft darauf reagiert.
Da stellt sich die Frage , ob Schein mehr wert ist als Sein.
Es gab durchaus Momente, da habe ich mich vor Lachen gekringelt, aber es gab auch Momente die mich total erschüttert und entsetzt haben.
Es ist der Glaube an die Menschheit,die dabei erschüttert wird.
Die Liebe, die Herkunft, die Verbindungen.
Ignoranz, Uneinsichtigkeit.
Familie, ein großes Wort.
Familie das nichts darüber aussagt, wo die Wurzeln herstammen.
Familie ist ein Ort, an dem man sich fallen lassen kann, wo man akzeptiert und geschätzt wird.
In diesem Roman wird mehr als deutlich aufgezeigt,was Familie,Vertrauen und Akzeptanz im eigentlichen Sinne bedeuten.
Dieser Roman hat mir so unglaublich weh getan. Ich hab die Verzweiflung, die Hoffnungslosigkeit, die Ängste und auch die innere Zerrissenheit mehr als deutlich gespürt.
Es werden verschiedene wichtige Themen behandelt und diese werden mit sehr viel Feingefühl und Sensibilität offengelegt.
Es gab eine Thematik, um die ich eigentlich immer einen Bogen gemacht habe. Nicht, weil ich sie nicht mag. Ich konnte damit nur nie was anfangen.
Nadine Erdmann hat es mit ihrer gefühlvollen und zugleich fordernden Art geschafft, das es mich vollkommen gefesselt und nicht mehr losgelassen hat.
Es hat mich nachdenklich gestimmt.

Die Handlung empfand ich als sehr abwechslungsreich, spannend und wendungsreich.
Besonders schön fand ich das zusammenleben der Charaktere. Dadurch haben sie enorm an Tiefe gewonnen und ich konnte tief in ihre Seele eintauchen.
Und dennoch hat es mich immer wieder getroffen , was passiert ist.
Egal ob Missgunst, Eifersucht, Konflikte oder Streitthemen.
Es ist ein Auf und Ab an Gefühlen, aus denen man allein nicht mehr herausfindet.
Aber gerade diese wahnsinnig emotionalen Momente, bei denen mir das Herz quasi aus der Brust sprang, haben mich nicht nur unendlich dahinschmelzen lassen. Sie haben das Gesamtgeschehen unheimlich aufgelockert und diesem etwas die Schärfe genommen.

Jetzt am Schluss, weiß ich ehrlich nicht, was ich sagen soll.
Ich bin so aufgewühlt, zerbrochen und gleichzeitig habe ich das Gefühl, der Himmel ist so unendlich nah. Besonders im letzten Drittel habe ich so unendlich viele Tränen vergossen, ich musste schlucken, mich sammeln. Es war einfach mehr als ich ertragen konnte.
“Wahre Helden” ist ein Buch, das einfach jeder lesen sollte.
Es ist so unsagbar wichtig und gibt sehr viel zwischen den Zeilen mit.
Die Umsetzung der Grundidee ist der Autorin herausragend gut gelungen. Die Entwicklung deutlich spürbar und nachzuvollziehen.
Obwohl man vielleicht ahnt worauf es hinauszielt, so ist man auf das Ende doch nicht vorbereitet.
Es hat mich absolut gefesselt, mitgerissen und von vorne bis hinten einfach überzeugt.
Ein absolutes Highlight für mich.


Fazit


Was sind wahre Helden?
Nadine Erdmann zeigt es in ihrem Jugendroman auf sehr gefühlvolle Art und Weise auf.
Manchmal gibt es einfach Bücher,die reißen dir das Herz heraus,trampeln hemmungslos darauf herum und machen es anschließend wieder heil.
Ich kann nicht sagen, wie sehr mir dieses Buch zugesetzt, wie sehr es mich bewegt hat.
Es ist gnadenlos ehrlich, es ist direkt und beeinhaltet Themen, die einfach sehr viel aufzeigen.
Ein Roman der nicht locker und leicht ist.
Ein Roman der aufwühlt und zum nachdenken bringt.
Ein Roman der mich so zutiefst erschüttert und so unendlich traurig und wütend gemacht hat.
Ein Roman, der mir aber auch zeigte, was Familie und Respekt bedeuten.
Es ist eine Geschichte über das erwachsen werden, Akzeptanz und schlussendlich auch eine Geschichte, die wichtige Themen beeinhaltet, die nicht totgeschwiegen werden dürfen.
Ich bin so zerrissen, emotional aufgewühlt und weiß gar nicht wohin mit all meinen Emotionen und Eindrücken.
Ich kann nur jedem raten dieses Buch zu lesen. Es ist besonders in seiner Art und gibt auch sehr viel zwischen den Zeilen mit.
Ein Buch, das ich mit Tränen in den Augen geschlossen habe.
Ein absolutes Highlight für mich.


Buchdetails


Autor: Nadine Erdmann
Titel: Wahre Helden: Nicht kaputt, nur angeknackst
Teil einer Reihe: /
Genre: Gegenwartsliteratur, Coming of Age, New Adult
Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 5.September 2018
Verlag: Angelwing Verlag
ISBN: 978-3962610579
Seitenanzahl: 295
Preis: Taschenbuch 11,99€, Ebook 3,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Nadine Erdmann
Die Homepage der Autorin. Da bekommt ihr jede Menge Infos zu ihren Büchern und eine Leseprobe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.