Clara Benedict – Aura: Die Gabe (Band 1)


Kurzbeschreibung


Romantasy über die Macht, die Realität zu verändern – für Mädchen ab 13 Jahren.

Einen Jungen aus der Ferne anschmachten, das steht für Hannah nicht zur Debatte – bis sie Jan trifft. Noch während Hannah sich darüber ärgert, dass sie sich immer wieder wie eine Idiotin aufführt, signalisiert Jan Interesse. Mit jedem Treffen wachsen Hannahs Gefühle aber auch ihre Unsicherheit. Jan verhält sich widersprüchlich, ist mal liebevoll und zärtlich, dann wieder aggressiv und distanziert. Diese Unbeständigkeit macht Hannah Angst, denn sie hat sich Jan offenbart. Sie hat ihm von ihrer besonderen Gabe erzählt, einer Gabe, die auch eine dunkle Seite hat … Hat sie dem Falschen vertraut?

Quelle:© Thienemann-Esslinger Verlag


Meine Meinung


Aufgrund der doch sehr durchwachsenen Meinungen zu diesem Reihen Auftakt, war ich doch sehr gespannt darauf.
Was ich im Endeffekt bekam , hat mich wirklich auf ganzer Ebene überrascht und mitgerissen.

Schon der Einstieg war richtig spannend und auch ein wenig mystisch mit einem Hauch von Gruselmomenten durchzogen.
Mir hat es enorm gut gefallen. Man wird mitten ins Geschehen geworfen und hat doch kein Problem sich zurechtzufinden.
Dazu muss ich sagen , das nichts übereilt oder hastig geschieht. Man kann sich direkt in das Geschehen hineinversetzen und es wirklich auch genießen und nachvollziehen.
Hannah ist alles andere als eine Person , die im Mittelpunkt steht.
Eher unscheinbar , in sich gekehrt und auch schüchtern , hatte sie sofort alle meine Sympathiepunkte .
Ich mochte sie auf Anhieb und konnte es ungemein gut verstehen , wie zerrissen und doch auch etwas verloren und überfordert sie sich manchmal fühlte.
Gestern war alles normal und von einem Moment auf den anderen hast du eine Kraft , die alles übersteigt, was du je wusstest oder auch nur erahntest.
Ich mochte es , wie sie damit umging.
Dieses herantasten , dieses ausprobieren. Sie hat absolut verständlich reagiert und das hat sie in meinem Augen auch im Endeffekt so authentisch gemacht.
Man erfährt ihre Perspektive und Aufgrund dessen erfährt man auch was sie fühlt und denkt.
Was dieser Umbruch in ihrer Seele anrichtet.
Ganz anders dagegen empfand ich Jan. Unbestreitbar hatte er eine Anziehung. Aber bei mir überwogen deutlich die Zweifel.
Ich wollte unbedingt wissen , was dahintersteckt.
Wer er tief im Inneren wirklich ist.
Vor allem , was er verbirgt.
Doch Jan macht es einem nicht leicht. Er lässt sich nicht in die Karten schauen.
Die Handlung wächst währenddessen stetig weiter.
Alles verändert sich .
Hannah ist gefangen zwischen Faszination und Angst.
Schock und Entsetzen.
Die Autorin zeigt nicht nur auf , wie man sich verändert , wenn man anders ist.
Man kann sich nie sicher sein.
Wer ist Freund und wer ist Feind?
Was ist Lug und was Trug?
Wie soll man selbst an etwas glauben , wenn es einem doch selbst zu abstrus erscheint.
Was ist Recht und was Unrecht?
Die Autorin versteht es sehr gekonnt moralische Grundsätze einfließen zu lassen und damit einige Fragen aufzuwerfen.

Ich hab diese Geschichte immer mehr in mein Herz geschlossen.
Ich wollte nicht mehr gehen , ich wollte nur noch fühlen.
Ich habe jede Sekunde mitgefiebert und einfach genossen.
Ja , es ist verdammt beängstigend, aber es ist auch enorm faszinierend und mit allerlei Facetten durchzogen.

Auch die Liebesgeschichte konnte mich komplett für sich einnehmen. Hannah verhält sich für einen Teenager vielleicht manchmal etwas nervig , aber absolut verständlich.
Denn nicht nur ihre Gabe , stellt ihr Leben auf den Kopf.
All die Gefühle, die in ihr wüten und sie dabei auch verändern.
Liebe , Angst , Entsetzen
Wut , Verzweiflung und doch immer wieder diese Sehnsucht nach mehr.

Die Autorin hat dabei eine wirklich tolle Art zu schreiben.
Leicht , fließend und absolut bildhaft.
Es ist nicht actionreich oder vollkommen nervenzehrend.
Es ist eher von ruhiger Natur , mystisch und absolut geheimnisvoll.
Man gerät in Tiefen , die einen förmlich aufsaugen und verschlingen.
Man ertrinkt und sucht immer wieder nach einem Ausweg.
Und dann kommt irgendwann der Punkt , der mich tatsächlich ziemlich sprachlos gemacht hat.
Unglaube, Schock und ja , ich fühlte mich tatsächlich überfordert und vollkommen verloren.
Clara Benedict hat es geschafft mit Wendungen zu punkten , die ich absolut nicht kommen sehen habe und die zudem noch völlig neue Blickwinkel auf die ganze Sache werfen.

Die Grundidee, die hier zutage kommt , ist definitiv nichts neues.
Die Umsetzung definitiv.
Es ist lebendig, zum greifen nah und man erlebt es einfach.
Jetzt türmen sich immer mehr Fragezeichen bei mir auf.
Denn was das Wissen anbelangt , wurde ich nicht gerade mit Erkenntnissen überflutet.
Den Showdown empfand ich als absolut bahnbrechend und nichts hat mich darauf vorbereitet.
Nun bin ich umso neugieriger was Band 2 für mich bereithält.
Denn ich muss zugeben , daß Ende hat mich doch ziemlich kopflos zurückgelassen und ich weiß gar nicht , wie ich das alles sortieren und miteinander in Einklang bringen soll.

Aber was ich weiß. Dieses Buch hat mich definitiv überrascht, mitgerissen und beeindruckt.
Definitiv ein Highlight für mich , auch wenn mir gerade an Hintergründen noch einiges gefehlt hat.


Fazit


Dieser Auftakt hat mich doch mal richtig überrascht, überrollt und absolut mitgerissen.
Was vor allem an Hannah , ihrer Präsenz und ihrem Leben liegt.
Auch wenn dieser Auftakt mich eigentlich mit zu wenig Wissen verwöhnte , so hab ich mich dennoch komplett in ihn verliebt.
Manchmal muss er nicht perfekt sein.
Manchmal reicht es einfach , wenn es das Herz erreicht und das war hier definitiv der Fall.


Buchdetails


Autor: Clara Benedict
Titel: Aura – Die Gabe
Teil einer Reihe: Aura – Band 1
Genre: Jugendbuch, Fantasy, Liebesroman
Alter: ab 13 Jahren
Erschienen: 12.März 2018
Verlag: Thienemann – Esslinger Verlag
ISBN: 978-3-522-20241-1
Seitenanzahl: 368
Preis: Gebundene Ausgabe 18,00€, Ebook 13,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Thienemann – Esslinger Verlag


Seriendetails


Aura

  1. Die Gabe
  2. Der Verrat
  3. Der Fluch (ET 9.Oktober 2018)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.