Katharina Franzen – Elisha: Die Bestimmung


Kurzbeschreibung


Sie glaubt nicht an den Fluch, der auf ihrer Familie lastet – bis sie ihm begegnet.
Er glaubt nicht an die Liebe – bis er sie trifft.

Elisha und Erik – zwei Menschen wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Und doch füreinander bestimmt.

1867: Prinzessin Elisha, jüngste Tochter des Schahs von Persien, ist klug, schön und eigensinnig. In einem goldenen Käfig geboren, kann sie die gesellschaftlichen Beschränkungen die ihr als Frau auferlegt sind, nicht akzeptieren. Ausgestattet mit der Gabe des Heilens, ist es ihr sehnlichster Wunsch Medizin zu studieren und Ärztin zu werden. Kann sie sich ihren Traum erfüllen?

Erik, ein geheimnisvoller Zauberer mit der Stimme eines Engels, der sein Gesicht hinter einer Maske verbirgt. Nacht für Nacht führt er auf einem Jahrmarkt seine Kunst vor und nimmt sein begeistertes Publikum mit in eine magische, entrückte Welt. Er selbst hat keine Illusionen und keine Träume mehr. Er kennt weder Güte noch Freundschaft und schon gar nicht Liebe. Nichts davon ist ihm je zuteil geworden. Sein Gesicht macht ihn zu einem Ausgestoßenen außerhalb jeglicher menschlichen Ordnung. Die halbe Welt hat er bereits bereist, ohne einen Platz darin zu finden. Als der Abgesandte des Schahs ihm das Angebot unterbreitet, am persischen Hof seine Kunst vorzuführen und ihm im Gegenzug Reichtum und Macht verspricht, stimmt Erik zu. Wenn die Menschen überall gleich sind, ist es schließlich gleichgültig wohin man geht…

Als sich Elisha und Erik begegnen, ändert sich ihr beider Schicksal.

 

Quelle: © Katharina Franzen


Meine Meinung


Auf dieses Werk habe ich mich sehr gefreut. Das Cover hat mich sofort angesprochen, der Klappentext zog mich in den Bann und ich begann voller Erwartung mit dem Lesen.

Bereits der Einstieg hat mich unglaublich gefesselt. Es war einfach Magie pur. Man erfährt näheres über die Hintergründe. Was man da erfährt ist Schmerz , Glück und Tragik zugleich.
Es begann mit einem kleinen Mädchen und die Geschichte die damit begann , hat mir keine Ruhe mehr gelassen.
Es hat mir die Tränen in die Augen getrieben und ich weiß, ich musste einfach ergründen, wohin es mich führen würde.
Es lag so viel Traurigkeit und Ernsthaftigkeit darin , daß es mich vollkommen mitgerissen hat.
Ich fühlte es bis ins Innerste.
Dabei handelte es sich zunächst lediglich um die Vorgeschichte und diese begann vor langer, langer Zeit.
Auch später erfährt man aus Jewas Memoiren immer mehr Details.
Es ist dadurch sehr detailreich und man kann sich sehr gut hineinversetzen und versteht alles viel besser.

Die Atmosphäre mochte ich unheimlich gern. Man fühlt sich , als wäre man in einer Welt aus 1001 Nacht gefangen. Es ist kaum zu beschreiben. Es ist ein Zauber , dem man sich kaum entziehen kann.
Düster , geheimnisvoll und doch voller Sehnsucht.
Doch der eigentliche Zauber liegt im Schreibstil der Autorin verborgen. Sie schreibt sehr fesselnd und fordernd.
Voller Gefühl, die Sprache ist sehr gehoben und vornehm und damit sehr gut an die Zeit angepasst.
Sie verführt mit jeder Zeile mehr. Die Bilder erwachen zum Leben und erzählen ihre eigene Geschichte.
Und obwohl mich dieses Buch so unglaublich begeistert hat , so empfand ich es doch auch als sehr anstrengend. Es liegt nicht an der Detailgenauigkeit. Denn diese ist sehr gut ausgearbeitet. Es ist einfach auch eine sehr schwere und gleichzeitig ruhige Geschichte. Gerade im ersten Teil gab es Momente, da hat mir einfach Leichtigkeit, Tempo und Nervenkitzel gefehlt.

Man erfährt hier zum größten Teil Elishas Perspektive. Aber ganz besonders haben mir Jewas Erzählungen gefallen. Sie waren voller Gefühl, Eindringlichkeit und es schwebte eine Wehmut und Traurigkeit darüber , die kaum zu beschreiben ist.
Die Charaktere die hier ins Leben gerufen wurden sind besonders und auf ihre Art einzigartig.
Ganz besonders stehen Elisha, Erik und Jewa im Vordergrund.
Aber auch die Nebencharaktere haben mich komplett begeistert und in den Bann gezogen. Ganz besonders Ragnar hat einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen bekommen.
Sie alle sind sehr greifbar , lebendig und unheimlich facettenreich.
Man erfährt mehr über sie und das macht sie einfach tiefer und authentischer.
Elisha ist quirlig , wild und doch voller Sehnsucht. Sie ist nicht , wie persische Prinzessinnen sein sollten. Sie sucht sich ihren eigenen Weg.
Sie kämpft , sie leidet und kann sich doch nicht gegen die Bestimmung wehren.
Denn das Wissen , das im Hintergrund schwebt, ist gefährlich.
Das Schicksal ist besiegelt und Elisha muss der Bestimmung folgen.
Erik ist ebenfalls ein sehr facettenreicher Charakter. Das Leben hat seine Spuren bei ihm hinterlassen. Ihn kalt , unnachgiebig werden lassen.
Er hat Mauern um sich gebaut , die alles verschließen, was ihn ausmacht.
Doch dann trifft er auf Elisha.
Eine Begegnung die unvorhergesehenes ins Rollen bringt.
Die Mauern beginnen zu bröckeln.
Die Seele wird freigelegt und das Schicksal findet seinen Weg.

Die Handlung selbst ist sehr abwechslungsreich. Das Setting atemberaubend und voller Magie.
Man erfährt eine Geschichte, die mitreißend, fesselnd und voller Emotionen ist.
Man erlebt eine Entwicklung, die mir ausnehmend gut gefallen hat.
Zwischendurch hätte ich Elisha gern mal den Kopf zurechtgerückt. Aber ihre ganze Art hat mir unglaublich gut gefallen.
Erik hat mich aber wohl am meisten überrascht. Entgegen meiner Erwartungen habe ich mich komplett in diesen Charakter verliebt. Je mehr er von sich zeigte, umso mehr überraschte er mich. Er brachte mich zum schmunzeln, ich lachte und liebte gleichermaßen.
Was Elisha und Erik erlebt haben, hat mir wirklich Tränen in die Augen getrieben.
Besonders die Legenden und Geschichten habe ich voller Fraszination verfolgt. Voller Tragik und Dramatik. Man begreift, wo der wahre Kern verborgen liegt und was es alles mit sich zieht.
Mit der Zeit nahm auch das Tempo immer mehr zu und man war in den unterschiedlichsten Emotionen gefangen.
Man erfährt Schmerz , innere Zerrissenheit und Traurigkeit.
Und doch auch Liebe und Hoffnung.
Man begreift wie wichtig Freundschaft und Loyalität ist. Das es Halt bedeutet.
Zusammenhalt und Verbindungen, die stärker sind, als man je zuvor erlebt hat.
Es ist rein gar nichts vorhersehbar. Die Autorin hat hier Wendungen eingewoben, bei denen mir der Mund offen stehen blieb.
Ich fühlte Entsetzen und Angst.
Teilweise hat es mich wirklich zerrissen.
Denn es ist nicht nur eine wahnsinnig emotionale Geschichte, die sehr ans Herz geht. Es ist eine Geschichte die auch nicht vor gefährlichen Abenteuern und ernsten Themen halt macht.
Mut und Entschlossenheit kämpfen sich nach oben.
Ganz besonders das Ende hat mich vollkommen gefesselt. Jetzt verspürt man einfach nur den Wunsch mehr zu erfahren.
Schlussendlich eine absolut einzigartige Geschichte, die mich vollkommen überrascht und überzeugt hat.


Fazit


Wahnsinn. Ich kann gar nicht in Worte fassen wie einzigartig und magisch diese Geschichte ist.
Ein Märchen aus 1001 Nacht und doch so viel mehr.
Gefährlicher, wendunsgreicher und emotionaler, als ich je erwartet habe.
Herausragende Charaktere und ein Setting, das nicht nur magisch , sondern vollkommen faszinierend ist.
Eine Geschichte voller Tragik, Dramatik und Traurigkeit.
Romantisch, eine Spur verwegen und voller Leidenschaft und Kraft.
Eine Legende sucht ihren Weg und es entwickelt sich ein Abenteuer, dem man nichts entgegenzusetzen hat.
Kurz: Ich liebe es und möchte unbedingt mehr davon.
Ein absolutes Highlight.


Buchdetails


Autor: Katharina Franzen
Titel: Elisha: Die Bestimmung
Teil einer Reihe: Elisha Trilogie – Band 1
Genre: historischer Roman, Liebesroman
Erschienen: 25. Mai 2018
Verlag: Independently published
ISBN: 978-1982944100
Seitenanzahl: 675
Preis: Taschenbuch 16,00€, Ebook 0,99€ (Einführungspreis bis zum 1.08., danach 7,99€)
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Katharina Franzen

Amazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.