Skye Warren – Fernweh


Kurzbeschreibung


“Evie lebt in der Einöde von Texas und träumt davon, die Welt zu sehen. Sie ist schon 20 Jahre alt, aber ihre paranoide Mutter lässt sie nicht aus dem Haus.
Und dann, eines Tages, nimmt Evie all ihren Mut zusammen und läuft davon …

Als der Trucker sie zum ersten Mal sieht, weiß er, dass er sie mehr will als alles andere. Und Hunter holt sich auf grausame Weise das, was er will – und lässt Evie nicht mehr frei.
Während sie das Land durchqueren, spürt die Gefangene paradoxerweise zum ersten Mal das Gefühl von Freiheit.
Doch Evie kann nicht vergessen, was Hunter ihr angetan hat und will fliehen. Aber sie könnte verlieren, was sie schon immer gesucht hat. “

Quelle: © Festa Verlag


Meine Meinung


Seit dem Erscheinen habe ich mich sehr auf das Buch von Skye Warren gefreut. Nun endlich habe ich es geschafft, diese außergewöhnliche und intensive Geschichte zu lesen und finde kaum die passenden Worte dafür.
An dieser Stelle meinen riesigen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies beeinflusst meine Meinung jedoch in keinster Weise.

Wie muss man sich fühlen, wenn man von einem Gefängnis ins nächste gerät.
Ich kann es mir nicht vorstellen.
Doch Evie kann es.
Jahrelang wurde sie von ihrer Mutter, die unter einer Angstneurose leidet, zuhause festgehalten.
Doch kaum hat sie diese Fesseln gesprengt, gerät sie schon in die nächsten Hände.
Evie wird entführt und erlebt so, wovor ihre Mutter sie jahrelang schützen wollte.
Allein dieses Wissen hat mich enorm gepackt und mich immer wieder erschüttert.
Doch oft ist es nicht das, was man auf den ersten Blick sieht.
Oft lauert das wahre Grauen viel tiefer. Tiefer als man je für möglich halten würde.
Eins sei vorweg gesagt. Dies ist kein Liebesroman, oder vielleicht ja doch? Auf irgendeine verquere Art und Weise.
Er ist brutal, erotisch und mit reichlich expliziten Szenen bedeckt. Aber darüber hinaus, kehrt er das Innere nach Außen und zeigt damit die nackte Verletzlichkeit und die eigentlichen Qualen sehr gut auf.
Erleichterung erfährt man , indem man atemberaubende Orte erkundet und diese förmlich in sich aufsaugt. Es ist Hoffnung, die immer weitergehen lässt.

Skye Warren hat einen sehr fesselnden, lebendigen und leichten Schreibstil, der mich keine Sekunde losließ und mich förmlich durch das Buch taumeln ließ.
Sie nimmt harte Worte in den Mund, bringt es klar auf den Punkt und doch hat sie dabei auch eine sehr einfühlsame und sanfte Art, alles vor Augen zu führen.
Das macht es nicht weniger erschütternder, aber man blickt in die Seelen und versteht.

Evie hat mich sofort gepackt. Man erfährt hierbei auch ausschließlich ihre Perspektive.
Sie hat Wünsche und Träume und ist an einem Punkt angelangt, sie sich endlich zu erfüllen.
Auf ihrem Weg trifft sie auf Hunter, der sie entführt.
Ihr Weg wird geebnet von Pein, Zerrissenheit, Qual und gleichzeitig weckt es die unterschiedlichsten Emotionen in ihr.
Die Autorin hat Hunter und Evie wirklich großartig gezeichnet. Sie sind authentisch, mit Ecken und Kanten versehen und berühren auf eine Art und Weise die kaum zu benennen ist.
Dieses Buch hat mich wirklich in eine Achterbahn aus Emotionen geschickt. Ich wusste oft nicht, was ich glauben oder fühlen sollte.
Was recht oder unrecht ist.
Wie böse oder gut die Welt letztendlich wirklich ist.
Ich habe mit Evie und auch mit Hunter mitgezittert, gelitten und bin an ihrer seelischen Pein fast zugrunde gegangen.
Dieser Roman hat mich nicht sofort elektrisiert, es geschah nach und nach.
Ein Sog erfasste mich, dem ich nicht entkommen konnte.
Evie und Hunter haben mich nicht losgelassen.
Die Hintergründe haben mich erschüttert und auch ein Stück weit nachdenklich gemacht.
Es war voller Höhen und Tiefen , voller Leidenschaft und Intensität.
Es brachte mich an meine Grenzen und darüber hinaus.
Und doch macht die Autorin recht deutlich worum es im eigentlichen Sinne geht.
Es geht nicht darum was wir sehen, sondern wie wir es sehen und was wir letzztendlich damit anfangen und wohin es uns führt.

Ein Roman der so viel Facetten hat , so wundervoll ruhig und gleichzeitig aufbrausend ist, das es bis ins Mark erschüttert.
Ich hatte Zweifel, wie diese Geschichte auf nur 240 Seiten zum Ausdruck kommen soll. Ich hab keine Ahnung wie Skye Warrten es gemacht hat. Aber dieser Roman ist tiefgründig, traurig und leidenschaftlich. Er erzählt eine Geschichte die lebendig, spürbar und absolut berührend ist.
Man kann sich wundervoll in die Charaktere hineinversetzen, ihre Handlungen und Gedankengänge nachvollziehen und einfach ein Teil davon sein.
Es hat mich überrascht und wie.
Ich empfand es als hart, undurchdringlichund brutal, aber viel mehr auf der psychologischen Ebene. Denn es wird ordentlich in den Tiefen gegraben und dabei kommt so einiges zutage, was man vielleicht nicht in der Form erwarten würde.
Ich denke immernoch darüber nach und selbst am Ende hat es die Autorin noch einmal geschafft, mich komplett zu überrumpeln.

 


Fazit


Enedlich habe ich Fernweh gelsen.
Ein großartiger , facettenreicher und bewegender Roman, der mich vollkommen überrascht hat.
Er ist hart, brutal und verdammt erotisch. Aber daneben punktet er mit einer Sanftheit, die einfach unter die Haut geht.
Man taucht ein in eine Geschichte, die viel mehr zu erzählen hat, als es auf den ersten Blick scheint.
Aufbrausend, einfühlsam und leidenschaftlich.
Bitte mehr davon


Buchdetails


Autor: Skye Warren
Titel: Fernweh
Teil einer Reihe: /
Genre: Dark Romance
Erschienen: 25.Mai 2018
Verlag: Festa Verlag
ISBN:  978-3865526496
Seitenanzahl: 240
Preis: Taschenbuch 13,99€, Ebook  4,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Festa Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.