Nicholas Bowling – Witch Born: Königin der Düsternis


Kurzbeschreibung


“Deiner Gabe kannst du nicht entkommen!

England 1577

Die Hexenjagd hält das Land in Atem und auch die 14-jährige Alyce wird zur Zielscheibe. Nur knapp kann sie den Jägern entkommen, die auch ihre Mutter ermordet haben. Seitdem ist Alyce auf der Flucht und versucht ihre magischen Kräfte zu verstehen und zu beherrschen. Und obwohl sie ihre Verfolger nicht abschütteln kann, kommt sie einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur: Sie soll zum Spielball einer königlichen Intrige zwischen Elizabeth I. und Maria Stuart werden. Und dabei trifft weiße Magie auf die dunkelste, die man sich vorstellen kann.

Gejagt vom Tod, getrieben von dunkler Magie, getäuscht von rivalisierenden Königinnen!”

Quelle: © Chicken House (Carlsen Verlag)


Meine Meinung


Auf diese Neuerscheinung hab ich mich ganz besonders gefreut. Das Äußere überzeugt durch seine Schlichtheit und Aussagekraft.
Der Klappentext jedoch verrät meiner Meinung nach schon zuviel.
Besser wäre es in der Tat sich völlig blind darauf einzulassen und es auch zu genießen.
Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle meinen herzlichen Dank dafür. Dies beeinflusst meine Meinung jedoch in keinster Weise.

Schon als ich auf den ersten Seiten in das Jahr 1577 eintauchte, war ich vollkommen gefesselt.
Schmerz und Beklemmung machte sich in mir breit, als ich die Geschichte einer Frau erfuhr.
Dabei handelt es sich jedoch gerade mal um den Grundstein dieser komplexen Geschichte.
Dem Autor gelang es hervorragend eine düstere und geheimnisvolle Atmosphäre herbeizuführen. Dadurch hat man das Gefühl, sich mitten im Geschehen zu befinden.

Alles wirkt sehr magisch, unheilvoll und auch beängstigend.
Sein Schreibstil ist dabei sehr fließend, stark einnehmend und recht bildhaft.
Ohne allzu große Beschreibungen gelang es mir , mich in allem zurechtzufinden und es auch zu verinnerlichen. Es herrscht einfach eine ungeheuer große Präsenz und Sogkraft, dem man nichts entgegenzusetzen hat.
Dabei erfahren wir zwei Perspektiven. Eine davon , ist von Alyce. Eine ungeheuer tolle Persönlichkeit. Ihre sanfte Art , aber auch ihre Entschlossenheit hat mich sehr beeindruckt. Egal welchen Weg sie geht. Sie stellt sich allen Herausforderungen, egal was auch kommen mag. Ich hab sie sofort ins Herz geschlossen und wollte sie am liebsten gar nicht mehr gehen lassen.
Man hat mitunter immer wieder das Gefühl ihr Schutz gewähren zu müssen.
Und so staunt man einfach nur , wie sie sich entwickelt.
Es gibt noch eine andere Perspektive, die von der Gegenseite , was für einen recht aufschlussreichen Einblick sorgt. Die Charaktere sind allesamt recht gut gezeichnet, einige noch recht blass , was die Spannung aber nicht negativ beeinflusst.
Man kann sich gut in sie hineinversetzen und ihre Handlungen auch nachvollziehen.

Von Anfang an hat man das Gefühl von Geheimnis, Gefahr und Beklemmung.
Was sich während der fortschreitenden Handlung immer mehr manifestiert.
Man betritt eine Zeit , in der alles was man nicht erklären konnte , verurteilt wurde.
Eine Zeit in der die kleine Alyce ums nackte Überleben kämpfte.
Sie gerät in einen Sumpf aus dem nur schwer herauszukommen ist.
Sie versteht es nicht und so hab ich sie begleitet.
Ich muss ehrlich gestehen , auch wenn ich vieles erahnte. Ich fühlte mich hilflos, gefangen und wollte endlich Antworten.
Die Abgründigkeit hinter dem Ganzen kam sehr gut zur Geltung und förderte Angst , Verzweiflung und Wut.

Überraschend gut empfand ich , daß diese Geschichte ohne eine Liebesromanze auskommt. Sehr erfrischend und doch wird Freundschaft und Loyalität nicht aus den Augen verloren.
Im Vordergrund steht ein Kampf um Macht und Dunkelheit.
Daneben erfährt man auch immer mehr über Alyce und die Hintergründe von allem.
Es hat sich Gänsehaut über meine Arme gezogen und ich war vollkommen fasziniert von allem.
Es ist nicht blutig , es ist unaufregend gut und auch die Wendungen haben mir mehr als gut gefallen.
Es hatte etwas von einer Hetzjagd. Man hat ständig das Gefühl immer weiter laufen zu müssen. Würde man stehen bleiben , so könnte dies das Ende bedeuten.
Die ganze Thematik hat mich komplett gefesselt und in die damalige Zeit zurückversetzt. Dabei gelang es dem Autor auch sehr gut , der Magie einen besonderen Platz zu geben.
Sie ist beängstigend, unglaublich faszinierend, machtvoll , aber auch zerstörend.
Alyce nimmt ihre eigenen Erkenntnisse daraus mit und diese könnten erschütternder und aufschlussreicher kaum sein. Kaum hat man sich halbwegs erholt, wartet auch schon das nächste auf einen, das es buchstäblich in sich hat.
Auf die Wahrheit, auf die man schlussendlich trifft, wäre ich nie gekommen, was für mich für eine ziemliche Überraschung sorgte.
Das Ganze hat für mich einen guten Abschluss gefunden.

Schlussendlich konnte mich dieses Werk mit seiner Ausarbeitung, seinen Charme und seinem Facettenreichtum auf ganzer Ebene begeistern und überzeugen.

 


Fazit


Wer es gern historisch mag und auch Geschichten über Hexen nicht abgeneigt ist , sollte unbedingt nach diesem Buch greifen.
Ich habe es verschlungen , war komplett fasziniert und gefesselt.
Die kleine Alyce hat mich einfach nicht losgelassen und so bekam ich eine düstere und beklemmende Story , die mich komplett in Atem gehalten hat.
Stürzt euch blind auf dieses Buch und lasst euch einfach fallen.


Buchdetails


Autor: Nicholas Bowling
Titel: Witchborn: Königin der Düsternis
Originaltitel:
Witchborn
Übersetzer: Eva Riekert
Teil einer Reihe:
Genre:
Fantasy, Historische Romane
Alter:
ab 14 Jahren
Erschienen: 31.Mai 2018
Verlag: Chicken House (Carlsen)
ISBN: 978-3551521057
Seitenanzahl: 384
Preis: Hardcover: 18,99€, Ebook 12,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Chicken House (Carlsen Verlag)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.