Stefanie Lasthaus – Touch of Ink: Die Sage der Wandler (Band 1)


Kurzbeschreibung


Seit Quinn denken kann, trägt sie ein Tattoo im Nacken – doch niemand weiß, woher sie es hat. Bis sie an der Vancouver Island University auf Nathan trifft. Von ihrer Verbundenheit ahnt sie nichts…

Destiny is written on your skin.
Seit Quinn denken kann, trägt sie ein Tattoo im Nacken. Ein wunderschönes, verschlungenes Muster – doch weder Quinn noch ihre Adoptiveltern wissen, woher sie es hat. Bis Quinn im ersten Semester an der Vancouver Island University auf Nathan trifft. Nathan, der ihr einen heiß ersehnten Job vor der Nase wegschnappt. Dessen funkelnde Augen und fast raubtierhafte Geschmeidigkeit Quinn unweigerlich faszinieren. Instinktiv spürt sie, dass hinter der Fassade des Vorzeigestudenten etwas Unbezähmbares lauert. Doch sie ahnt nicht, dass Nathans Geheimnis etwas mit den unheimlichen Visionen zu tun hat, die sie seit Monaten verfolgen.
Quelle: © Ravensburger Buchverlag


Meine Meinung


Ich kenn ja von der Autorin schon andere Bücher, daher wusste ich auch, worauf ich mich einlasse.

Der Klappentext klang für mich unglaublich interessant, ich hätte allerdings nicht gedacht, dass ich dieses Buch in einem Stück verschlinge. Es ist nicht perfekt, aber ich konnte es einfach nicht zur Seite legen. Es hat einen Sog an sich, den ich mir eigentlich selbst nicht erklären kann.
Ihr Schreibstil ist sehr einnehmend und bildhaft, aber auch hin und wieder sehr anstrengend, da sie sich allzu gern in Details verliert.
Der Einstieg gelang mir recht gut. Er war sehr ruhig und befasste sich zudem mit Quinns Selbstfindung.
Was mitunter manchmal recht langwierig war, da sie die neue Umgebung erst kennenlernt und die verschiedenen Eindrücke erst verarbeiten muss.
Ich mochte Quinn sofort sehr gern. Sie hat etwas sehr verletzliches an sich, was man sofort beschützen möchte.
Sie ist aber auch ein sehr impulsiver und hitzköpfiger Mensch, der sich schnell verbeißt. Sie gibt Kontra ohne Wenn und Aber, was sie manchmal arg in die Bredouille bringt.
Aber Quinn schert das nicht, sie geht stur ihren Weg weiter.
Im Laufe der Handlung war ihre Wesensveränderung auch für mich sehr anstrengend, weil man nie wusste, was sie jetzt wieder vor hat.
Aber in gewisser Weise ist das auch nachvollziehbar. Denn sie befindet sich mitten im Umbruch.
Ihr Leben wird von Jetzt auf Gleich auf den Kopf gestellt und damit muss man selbst erstmal zurechtkommen.
Ihre Sinne sind verschärft, ihre Qualen nehmen zu, ebenso wie Angst und Unsicherheit.
Plötzlich gibt es mehr, als du mit Augen und allen Sinnen begreifen und verstehen kannst.
Das ist mitunter schon ziemlich beängstigend.
Doch Quinn zeigt Stärke, aber ist auch ziemlich tollkühn.

Nate hat mir dagegen sogar noch einen Ticken mehr gefallen. Ebenso wie Sam und Maya. Denn die drei mochte ich unfassbar gern.
Sie strahlen Ruhe und Geborgenheit aus, was einen sicheren Hafen schafft, der sehr gut erdet und dir einen gewissen Halt gibt.
Und das ist gerade hier unglaublich wichtig.
Auch die Antagonisten haben mich sehr fasziniert. Weil sie einfach Leben und Adrenalin hineingebracht haben und somit die Stimmung aufgeheizt haben.
Insgesamt sehr greifbare und authentische Charaktere, die absolut für sich einnehmen konnten und auch emotional berühren.
Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Quinn und Nate, was sie in den Fokus rückt und zugleich Platz für Entfaltung bietet.

Die Story selbst ist zunächst recht vorhersehbar, was an und für sich nicht schlimm ist. Meiner Meinung nach verliert sich die Autorin jedoch hin und wieder etwas zu sehr in Details, wodurch die Story im Mittelteil etwas ins stocken kommt und man das Gefühl hat, sich im Kreis zu drehen.
Interessant fand ich die Hintergründe, denn darauf wird sehr intensiv und ausführlich eingegangen. Aber dennoch nur so viel, damit noch Platz für eigene Interpretationen bleibt, was mir sehr gut gefallen hat.
Die Idee dahinter hat mir unglaublich gut gefallen.
Diese Welt ist durchaus gefährlich, aber auch angreifbar, weshalb man doch eine gewisse Beklemmung verspürt.
Rivalitäten und Konflikte kommen zum Zuge, in dem die Grenzen genau abgesteckt werden.
Ihr gelingt es perfekt die Geschmeidigkeit und die Gefährlichkeit der Gestaltwandler sehr gut zu verdeutlichen, was mich enorm fasziniert hat.
Denn wir treffen dabei auf unterschiedliche Wesen, was es für mich auch vielschichtiger gemacht hat.
Dennoch wurde mir hier teilweise schon zuviel verraten,was die Spannung doch mitunter schon etwas nachteilig beeinflusst hat.

Doch neben dieser Story, fand ich den menschlichen Aspekt sehr gut ausgeprägt.
Hier herrscht viel Wut, Hoffnungslosigkeit und Angst. Aber auch eine gewisse Arroganz und Machtverschiebung kommt zum Zuge.
Was im Laufe des Geschehens sehr gut zum Ausdruck kommt.
Es ist mehr als Selbstfindung.
Es ist Aufbegehren, es ist Wut und Hilfeschrei zugleich.
Und zugleich kündigt es einen Umbruch der Machtverhältnisse an, was auf viel Konflikte stoßen lässt.
Insgesamt ein sehr detailreicher und ruhiger Auftakt, der erst im letzten Drittel ordentlich das Tempo anzieht.
Es geht plötzlich Schlag auf Schlag.
Dabei entstehen noch mehr Fragen und Theorien.
Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht und ob der zweite Teil dann auch actionreicher wird.


Fazit


Stefanie Lasthaus gelingt mit ihrem ersten Band der Gestaltwandler Dilogie ein sehr ruhiger ,emotionaler und solider erster Band.
Er birgt noch einige Schwächen, aber dennoch ist er faszinierend und interessant zugleich. Denn er entwickelte mitunter einen Sog, den ich mir teilweise selbst nicht erklären konnte.
Nach diesem Ende bin ich unglaublich gespannt auf Band 2.
Denn die Grenzen formieren sich neu, um sich völlig zu wandeln.
Es schürt definitiv die Neugier auf den Nachfolger.


Buchdetails


Quelle: © Ravensburger Buchverlag

Autor: Stefanie Lasthaus
Titel: Touch of Ink: Die Sage der Wandler
Teil einer Reihe: Dilogie – Band 1
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 01. Februar 2021
Verlag: Ravensburger Buchverlag
ISBN-10: 3473585904
ISBN-13: 978-3473585908
Seitenanzahl: 544
Preis: Broschiert 14,99€, Ebook 9,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Ravensburger Buchverlag

⇒ Buch beim Verlag ⇐


Seriendetails


Touch of Ink

  1. Touch of Ink: Die Sage der Wandler
  2. Touch of Ink: Im Bann der Verbotenen (30. Juni 2021)

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.