Angel Gelique – Die Geschichte der Hillary – FestaExtrem

Warnung! – ab 18 Jahren


Kurzbeschreibung


Gefangen gehalten von mehreren Ärzten, die ihr einreden, dass alles nur zu ihrem Besten sei, hat die 15-jährige Hillary keinerlei Erinnerungen an ihre Vergangenheit.
Doch Hillary ist alles andere als ein unschuldiges Mädchen. Hillary Greyson ist die brutalste Serienmörderin aller Zeiten.
Nun müssen auch ihre Ärzte erleben, was es heißt, in das Visier einer Psychopathin zu geraten, noch dazu einer, die alles abschlachtet, was ihr in die Quere kommt …

Eine Revenge-Torture-Serie aus dem literarischen Underground Amerikas. Sind Frauen doch die brutaleren Schriftsteller?
Verkauf ab 18 Jahre.
Quelle: © Festa Verlag


Meine Meinung


Mein zweites Buch aus der Festa Extrem Kollektion und ich bin immernoch vollkommen baff und etwas sprachlos.
Eigentlich hatte ich Hillarys Geschichte gar nicht auf dem Schirm. Aber auf Anraten einer ganz lieben Freundin , musste ich es einfach lesen.
Und ich habe es keine Sekunde bereut.

Die Autorin hat einen sehr packenden, mitreißenden und absolut fesselnden Schreibstil, wodurch ich das Werk in einem Zug inhaliert habe.
Der Einstieg gelang mir gleich recht gut und es dauerte nicht lange, bis ich auf Hillary traf.
Hillary ist eine Person, die absolut faszinierend und interessant ist. Hillarys Hintergrund ist geprägt von Wut, Schmerz und absoluter Qual.
Wenn man Hillary kennenlernt,möchte man sie einfach nur festhalten. Als ich erlebte , wie die Ärzte mit ihr umgegangen sind, hatte ich unglaubliches Mitgefühl mit ihr.
Hillary ist ein Wolf im Schafspelz und das wird hier wirklich sehr gut vor Augen geführt.
Sehr detailreich und intensiv lernen wir sie kennen. Aber nicht nur sie. Ebenso die Ärzte in ihrem Umfeld. Was ich ungemein interessant, aber gerade am Anfang auch sehr amüsant fand.
Hillary setzt gekonnt ihre Intelligenz ein,um Manipulationen vorzunehmen. Ich hab das mit unglaublich großem Interesse verfolgt. Es hat mir geradezu diebisches Vergnügen bereitet, sie zu begleiten.
Und je mehr ich sah, umso brillianter wurde sie in ihrem Tun.
All die Boshaftigkeit und Abgründigkeit kam aus ihr herausgekrochen und manifestierte sich immer mehr.
Besonders im ersten Teil gleicht das Ganze einem perfektem Psychospiel, bei dem sie die Regeln bestimmt.
Ich fand das zum einem sehr aufregend und zum anderen sehr genial und interessant.
Denn dabei ergründet man auch ihre Seele.
Obwohl es gerade anfangs sehr ruhig zugeht, so habe ich mich nie gelangweilt, weil ich es gleichzeitig auch unglaublich spannend fand.

Im zweiten Teil wurde es richtig bestialisch, schräg, verrückt und unglaublich abartig. Ja, es war absolut schockierend und menschenunwürdig.
Die Autorin kannte dabei wirklich keine Schmerzgrenze und kein Erbarmen. Man spürt geradezu die Leidenschaft, die sie da hineingepackt hat, um ihre Leser zu schocken.
Aber nicht die brutalen Szenen , brachten mich an meine Grenzen.
Es war der emotionale Schmerz, den sie ihren Opfern zufügte.
Wie sie ihre Ängste immer mehr schürte und sich in ihrem Leid ergötzte.
Emotionale Grausamkeit die so unglaublich tief geht und zeigt, welches Monster tatsächlich in ihr steckt.
Und immer wieder konnte ich es nicht fassen, das es sich hierbei um ein 15jähriges Mädchen handelte, das hier so perfide agierte.
Die Boshaftigkeit, der Sarkasmus und der Wahnsinn, brachten einen Menschen zum Vorschein, der fern jeglicher Realität lebt. Ein Mensch , der sich seine eigene perfekte Welt erschaffen hatte.
Ich war schockiert von diesem Facettenreichtum, aber zugleich faszinierte sie mich auch so sehr.
Da ist so viel Schmerz, so viel Angst und Verzweiflung, das es mir den Atem raubte.

Man erfährt hierbei unterschiedliche Perspektiven, was ich unglaublich gut und wichtig fand. Denn nicht nur Hillary ist von Wichtigkeit. Auch ihr Umfeld ist es.
Psychologisch gesehen, fand ich es gut ausgearbeitet und egal ob man will oder nicht, man fühlt sich diesen Menschen verbunden und kann sie ein Stück weit verstehen.
Die Charaktere sind nicht steif und monoton. Sie sind lebendig und greifbar. Sie sind verletzlich und immer eine angreifbare Fläche.
Besonders Jake hat mir hier wirklich gut gefallen.

Angel Gelique hat hier nicht nur ein Werk über eine brutale Serienmörderin geschrieben.
Sie zeigt zudem auf, dass immer eine Geschichte dahintersteckt.
Das da ein Mensch existierte der zerbrechlich war. Der fühlte, der lebte, der litt.
Ein Mensch, dem unsagbar weh getan wurde und der sich veränderte.
Was es keinesfalls besser macht oder als Entschuldigung gilt.
Aber dennoch ist es ein menschliches Wesen mit einem überaus hohem Intellekt und einer Willensstärke, die einfach nicht zu brechen ist.

Mit diesem ersten Band hat sie mich wirklich beeindruckt, auch wenn ich es teilweise etwas schräg und abartig empfand.
Dennoch hat mich Hillary in keinster Weise losgelassen und ich bin immens gespannt, was sich hier noch herauskristallisieren wird. Denn es sind noch einige Fragen offen und ich brenne darauf zurückzukehren.
Abschließend möchte ich darauf hinweisen, die Warnung ernstzunehmen. Da dieses Buch wirklich sehr detailliert brutale und blutige Szenen enthält, die nichts für schwache Nerven sind und es wirklich einen stabilen Magen erfordert.


Fazit


Hillary , oh Hillary
Oh mein Gott , was für ein Miststück.
Sie zog mich in einen Strudel aus Rachsucht, Wahnsinn und Manipulationen.
Hillary ist so genial, abartig, intelligent und unglaublich faszinierend.
Keine flache Story über ein Monster.
Sondern eine Story die wirklich unter die Haut geht und zeigt, wer Hillary wirklich ist.
Eine Story die psychologisch gut ausgearbeitet ist und an die Grenzen der Belastbarkeit bringt.
Wer es gern extrem mag, sollte sich Hillary auf keinen Fall entgehen lassen.
Denn gerade ihren Sarkasmus fand ich so unglaublich genial.


Buchdetails


Autor: Angel Gelique
Titel: Die Geschichte der Hillary
Originaltitel: Hillary: Tail of the Dog
Übersetzer: Heiner Eden
Teil einer Reihe: Festa Extrem Band 36
Teil einer Reihe: Die Geschichte der Hillary – Band 1
Genre: Horror, Thriller
Erschienen: 05.Juli 2018
Verlag: Festa Verlag
ISBN: ohne ISBN
Seitenanzahl: 336
Preis: Paperback 12,99€, Ebook 4,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Festa Verlag
Nur im Festa Shop erhältlich ⇒ https://www.festa-verlag.de/die-geschichte-der-hillary.html

 

 

 

 


Seriendetails


Die Geschichte der Hillary

  1. Die Geschichte der Hillary
  2. Die Geschichte der Hillary – Buch zwei
  3. Die Geschichte der Hillary – Buch drei (noch nicht erschienen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.