Shirley Jackson – Spuk in Hill House


Kurzbeschreibung


Vier Menschen betreten die alte Villa, die als Hill House bekannt ist. Sie wollen die übernatürlichen Phänomene, die sich angeblich darin ereignen, untersuchen.
Die vier werden etwas Böses erleben, das sich ihrer Kontrolle und ihrem Verstand entzieht. Sie können unmöglich wissen, dass sie von dem Haus selbst angelockt wurden und welche bösen Pläne es verfolgt …

Das Meisterwerk der »Queen of Horror«, der wichtigsten Autorin unheimlicher Literatur und Vorbild für Stephen King und viele andere Autoren.

Neil Gaiman: »Was das wirklich Unheimliche betrifft, überragt Shirley Jacksons SPUK IN HILL HOUSE alle anderen Romane. Eine erstaunliche Autorin … Wenn du sie nicht gelesen hast, hast du etwas Wunderbares verpasst.«

Donna Tartt: »Shirley Jacksons Geschichten gehören zu den schauerlichsten, die je geschrieben wurden.«

Joyce Carol Oates: »Shirley Jackson ist eine dieser höchst eigenwilligen, unnachahmlichen Schriftstellerinnen, deren Werke einen bleibenden Zauber ausüben.«

FESTA MUST READ: Große Erzähler ohne Tabus. Muss man gelesen haben.
Quelle: © Festa Verlag


Meine Meinung


Als ich “Spuk in Hill House ” im Festa Programm entdeckt habe, wuchs in mir der Wunsch, es unbedingt lesen zu wollen.
Ich hatte keine Vorstellung davon, was mich erwarten könnte, aber ich freute mich unbändig darauf.
Vorweg möchte ich sagen, wer hier Tempo, nervenzehrende Spannung und Action erwartet, ist hier fehl am Platz.
Denn dieser Roman lebt vor allem von der düsteren und unheilvollen Atmosphäre, die Hill House umgibt und was mir wirklich enorm gut gefallen hat.
Es ist definitiv anders, als ich angenommen habe. Aber es ist intensiv, skurril und einfach absolut atmosphärisch.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr einnehmend und hat mich enorm gefesselt.
Obwohl Hill House eine tödliche Stille umgibt, hab ich gerade diesen Aspekt sehr genossen.
Es ist kein Buch, das man in einem Rutsch durchlesen kann.
Es brauch Zeit, denn mitunter ist es wirklich sehr schwer und drückend und hat mich immer wieder zum grübeln gebracht.
Die Charaktere waren für mich nicht wirklich greifbar. Es ist schwer zu beschreiben. Als Personen waren sie nicht unbedingt sympathisch. Aber auf einer gesonderten Ebene hatte ich wirklich das Gefühl, sie wirklich zu spüren. Ihnen näher zukommen
Ganz besonders Eleonora hatte es mir angetan. Ich hab nicht wirklich mit ihr mitgezittert. Viel mehr hab ich sie voller Faszination beobachtet und war erstaunt, wie ihre Wandlung vonstatten ging.
Es kommt schleichend, kaum wahrnehmbar und doch hat man das untrügliche Gefühl, das Haus koste seine Macht und Dunkelheit sehr ausgiebig aus.
Interessant war für mich tatsächlich die Geschichte über das Haus. Denn die ist wirklich sehr interessant, erschütternd und tragisch zugleich.
Doch der logische Verstand fragt sich mitunter ob es etwas mit dem Haus zutun haben kann.

Vieles ist der eigenen Interpretation überlassen.
Ich denke, es kommt darauf an, wie gefestigt die Personen sind, die das Haus betreten.
Dieser schleichende , aber doch sehr subtile Prozess der Veränderung ist beängstigend, aber gleichzeitig auch so ungemein spannend und faszinierend zu beobachten.
Man hat mitunter das Gefühl zwischen Wahn und Realität nicht mehr unterscheiden zu können und das strapaziert die Nerven aufs Äußerste.
Mir hat es immer wieder eisige Schauer den Rücken hinabrieseln lassen.
Gerade weil man sah, was passierte und es dennoch nicht aufhalten konnte.
Hill House hat eine enorme Macht über seine Bewohner. Und ohne das sie es bemerken, wird diese Macht beim betreten des Hauses ausgeübt.

Shirley Jackson hat hier wirklich eine Atmosphäre geschaffen, die unglaublich düster, geheimnisvoll und sehr unheilvoll ist.
Man hört die Stufen knarren, den Ast gegen das Fenster schlagen und fragt sich: Ist es der Wind oder….

Definitiv ein Werk das mich tief beeindruckt hat und tiefgründiger ist, als man vermuten würde.
Nur bei den Charakteren hätte ich mir gewünscht, sie mehr greifen zu können. Einzig Eleonora kam ich wirklich näher.
Der Abschluss war einerseits sehr passend. Aber andererseits hänge ich etwas in der Luft,weil ich das Gefühl habe, da fehlt noch etwas.
Insgesamt anders als erwartet, aber ausgesprochen gelungen.


Fazit


Das Knarren der Stufen.
Äste die gegen Fenster schlagen.
Ein Flüstern im Wind und unheilvolle Stille ringsum.

“Spuk in Hill House ” ist skurril, atmosphärisch und unglaublich faszinierend.
Es hat mir wirklich Gänsehaut bereitet , wie sie alles entwickelt hat , ohne das man es kommen sah.
Kein Roman mit hohem Tempo und Action.
Eine wirklich geniale Story die unter die Haut geht und die Frage in den Raum stellt, liegt es tatsächlich am Haus?
Anders als erwartet , aber absolut gelungen.


Buchdetails


Autor: Shirley Jackson
Titel: Spuk in Hill House
Originaltitel: The Haunting of Hill House
Übersetzer: Eva Brunner
Buchreihe: Festa Must Read
Genre: Horror, Thriller
Erschienen: 22. Mai 2019
Verlag: Festa Verlag
ISBN: 978-3-86552-707-3
Seitenanzahl: 320
Preis: Gebundene Ausgabe 19,99€, Ebook 5,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Festa Verlag

⇔Im Festa Shop⇔

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.