Jack Ketchum – Sie erwacht


Kurzbeschreibung


Griechenland. Uraltes Land voller Geheimnisse und Mythen.

Als der Geschäftsmann Jordan Chase ein historisches Grabmal besichtigt, überkommen ihn plötzlich albtraumhafte Visionen einer verführerischen Frau. Chase kann ihrer dämonischen Verlockung kaum widerstehen.

Bald begreift er, dass die Legende der betörenden Lelia kein harmloser Aberglaube ist. Die Ausgeburt der Hölle existiert tatsächlich. Lelia ist erwacht und lockt Touristen in ein tödliches Blutbad …

Sex, Blut und Verderben. Jack Ketchums früher Ausflug in die Welt des Übernatürlichen als deutsche Erstveröffentlichung.

Exklusive Vorzugsausgabe ohne ISBN, limitiert auf 999 Exemplare. Mit einem Nachwort des Autors.
Pulp Legends – »guilty pleasure« für echte Horrorfans.

Stephen King: »Sollte man mich fragen, wer Amerikas bester Horrorautor ist, würde ich sofort Jack Ketchum sagen.«
Quelle: © Festa Verlag


Meine Meinung


Mit “Sie erwacht” hab ich mittlerweile schon den zweiten Band aus der “Pulp Legends ” Reihe aus dem Festa Verlag, die auf 999 Exemplare limitiert sind , gelesen und kann nur sagen , es hat mich absolut umgehauen und gehört genau dorthin.
Von Jack Ketchum hab ich bisher noch nichts gelesen, wollte dies aber schon lange mal ändern. Bei “Sie erwacht ” hat mich vor allem das Cover und der Klappentext angesprochen. Ich musste sofort an die dämonische Kraft der Sirenen denken und da ich diese Thematik unheimlich faszinierend und interessant empfinde, war daran kein vorbeikommen.
Das Buch enthält auch ein Nachwort des Autors , was mir sehr gut gefallen hat und so einiges offenlegt.

“Sie erwacht” ist das vierte Buch das er geschrieben hat und das 5. das veröffentlicht wurde.
Ich möchte euch raten, lest den Klappentext nicht. Denn gerade dieses Wissen hat mich immer wieder verwirrt, aus dem Tritt gebracht und zudem immer wieder Fragen aufgeworfen.
Einordnen würde ich es als Horror- Thriller. Es befasst sich vor allem mit Übernatürlichen, Göttern und Mythen. Das dem nicht immer logisch beizukommen ist, ist quasi vorprogrammiert.
Tatsächlich empfand ich es als ziemlich abgefahren, verrückt und unglaublich spannend.
Man wird in eine Abwärtsspirale aus Macht, Rache, Zerstörung, Blut und Qual gezogen. Etwas das zwar sehr heftig und beängstigend ist, mich aber unheimlich berauscht und begeistert hat.
Denn allem voran begeistert Ketchum mit einem sehr wortgewandten und teils poetischen Schreibstil und kurbelt dabei das Kopfkino immens an.
Die Sätze sind oftmals stakkatohaft , was für mich den Sog des Geschehens und die unglaubliche Spannung nur noch mehr förderte und mich keine Sekunde mehr losließ.
Das Buch selbst ist in 4 Teile gegliedert, jeweils mit den Untertiteln einer Gottheit versehen, was wirklich enorm gut passt. Die Perspektiven erfährt man von unterschiedlichen Personen, je nachdem wer gerade im Zentrum des Geschehens liegt.
Allen voran spielen Chase, Dodgson und Lelia eine sehr wichtige Rolle. Aber nicht nur. Denn hier geht es um das Große Ganze. Um Macht und Verderben.
Alle Charaktere brillieren und sind zudem wirklich enorm gut greifbar und lebendig. Für mich waren sie alle sehr wichtig, weil ich sie aufgrund ihrer Hintergründe immer mehr ins Herz geschlossen habe.
Sie haben Ecken und Kanten, sind verletzlich und sehr ausdrucksstark. Menschen , in die man sich enorm gut hineinversetzen kann.
Auch die Antagonisten konnten mich mit ihrer Präsenz wirklich überzeugen. Auch wenn ich Ekel und Abscheu empfand, so waren sie auch unverzichtbar.

Der Einstieg in die Handlung gelang mir enorm gut. Die Atmosphäre empfand ich sofort als beklemmend, aufregend und gruselig. Weil man ab diesem Zeitpunkt dieses Wissen in sich trägt, daß das Böse im Untergrund lauert.
Am Anfang braucht die Story etwas um in Fahrt zu kommen. Man lernt die Charaktere näher kennen und lässt sich auf sie und auf das Umfeld ein.
Besonders Lelia hat mich in dieser Anfangsphase unglaublich begeistert und fasziniert. Ich kann nicht sagen, das ich sie gemocht habe. Aber sie hat mich nicht losgelassen und das Zepter vollends an sich gerissen.
Lelia ist eine Person , die man besser nicht näher kennenlernt. Wer ihr begegnet, muss mit Untergang und Chaos rechnen.
Sie ist böse, zwanghaft , abstoßend. Aber gleichzeitig auch sehr anziehend , sexy und anschmiegsam.
Manchmal hatte ich das Gefühl, ich spreche mit einem kleinen Kind. Sie akzeptiert nichts. Was sie sagt, ist Gesetz und nichts anderes.
Diese Unterwürfigkeit die sich in ihrem Umfeld herauskristallisierte, war beeindruckend und zugleich sehr beängstigend.
Sie hat so eine gewaltige Präsenz an sich, der man nicht widerstehen kann und will.
Im weiteren Verlauf zeigte sich sehr deutlich, wie sie tickt und wie erhaben und willkürlich sie sein kann.
In einem weiteren Handlungsstrang begleitet man Chase. Begeistern konnte er mich wirklich erst später , als er aus sich herauskam und das Chaos schon allgegenwärtig war.

Ab der Mitte der Story war die Spannung kaum noch auszuhalten und ich war wie besessen von allem.
Hochs und Tiefs wechselten sich ab.
Ich war emotional völlig gefangen und aufgelöst.
Ich fühlte so sehr mit, das es mich förmlich zerrissen hat.
Ich war gefangen zwischen Blut, Gewalt und Mythen.
Von der Brutalität fand ich es gar nicht mal so schlimm, da es nicht zu detailliert war und sich zudem gut aushalten ließ.
Was wirklich an meinen Nerven zehrte, war der Umstand , was die Charaktere mitmachen mussten.
Es machte mich wütend und brachte mich schier an meine Grenzen. Ich wollte sie einfach nur wegzerren aus diesem Grauen, aus diesem Albtraum, aus dem es kein Entkommen mehr gab.
Tod und Selbstaufgabe, galt als einzige Option.
Teilweise war es wirklich makaber und der Sinn erschloss sich mir nicht immer. Trotz allem vereinigte sich alles sehr gut und gerade durch viel Tempo und Action, macht man eine gehörigen Ritt mit, der das Blut in den Adern gefrieren lässt.

Jack Ketchum hat mich mit dieser Story wirklich überrascht und gnadenlos mitgerissen und dabei kaum zu Atem kommen lassen.
Auch wenn es absolut abgefahren war, so zeigt er auch sehr schön die zwischenmenschlichen Aspekte auf.
Eine Story, die sich zu einem absoluten Highlight für mich entpuppte.
Griechenland ist perfekt als Hintergrund gewählt und hat mich einfach nur begeistert mit seiner Präsenz.
Ein Buch das ich euch einfach nur empfehlen kann. Es wird euch in alle Einzelteile zerlegen und keine Sekunde mehr loslassen.
Einfach total abgefahren, monströs und genial.


Fazit


“Sie erwacht” von Jack Ketchum hat mich total begeistert, fasziniert und völlig unter sich begraben.
Eine Story in der es um Mythen, Gottheiten und das Übernatürliche geht.
Total abgefahren, faszinierend, ekstatisch, interessant und absolut genial in seiner Ausarbeitung.
Ketchum weiß wie man Leser fesselt und um den Verstand bringt, was er hier zu Genüge beweist.
Eine Story mit einem absolutem Suchtfaktor , zudem zu Recht in der Reihe ” Pulp Legends ” des Festa Verlages angesiedelt.
Es brilliert vor allem mit unglaublich großer Spannung und einem Verlauf der zugleich abstoßend, aber auch sehr faszinierend und unglaublich Böse ist.
Ein absolutes Highlight für mich.
Definitiv nicht mein letztes Buch des Autors.


Buchdetails


Autor: Jack Ketchum
Titel: Sie erwacht
Originaltitel: She Wakes
Übersetzer: Klaus Schmitz
Teil einer Reihe: Pulp Legends – Band 6
Genre: Horror, Thriller
Erschienen: 21. Juni 2019
Verlag: Festa Verlag
ISBN: Exklusive Vorzugsausgabe ohne ISBN
Seitenanzahl: 432
Preis: Gebundene Ausgabe 34,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Festa Verlag
Nur im Festa Shop erhältlich ⇒ https://www.festa-verlag.de/sie-erwacht.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.