Sandra Pulletz – Sternensommerküsse


Kurzbeschreibung


Für Beziehungen hat die 19-jährige Nelly keine Zeit, ihre Leidenschaft für das Tanzen steht an erster Stelle. Doch die Begegnung mit Marten bringt Nellys Leben aus dem Takt. Ihr Herz klopft schneller als nach einem Tanzmarathon. Schließlich traut sie sich und lädt ihn auf ein Date ein, doch er lässt sie eiskalt abblitzen. Diese Abfuhr sorgt endgültig dafür, dass sie von der Liebe die Nase voll hat. Um sich abzulenken, springt sie kurzfristig als Betreuerin im Ferienlager ein. Blöd nur, dass sie im Waldeulen-Nest ausgerechnet auf Marten trifft, der ihr plötzlich doch Avancen macht. Ihr Herz tanzt Merengue: Entscheidet sich Nelly für die Liebe oder gewinnt ihr Verstand?

Ein Kopfsprung ins turbulente Ferienabenteuer mit Selbstfindung, Liebeschaos und aufkeimenden Freundschaften.

 

             Quelle: © Sandra Pulletz


Meine Meinung


Das neue Buch der Autorin durfte ich im Rahmen einer Leserunde lesen und hätte nie erwartet, das es mich so begeistern würde.
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Dies beeinflusst meine Meinung jedoch in keinster Weise.

Das Cover hat mir auf Anhieb gefallen und ich freute mich auf eine kurzweilige Story.
Letztendlich bekam ich jedoch viel mehr als das.
Das Knistern, das Prickeln, die erste Liebe. Wir kennen es alle und doch wirft es uns immer wieder aus der Bahn.
Nelly und Marten, zwei so unterschiedliche Charaktere, die sich wie magisch anziehen. Fantastisch, empfand ich das erste Kennenlernen. Denn es war durchzogen von der Magie und der Leidenschaft des Tanzens. Kann es eine schönere Kulisse dafür geben?
Die Autorin hat mit Marten und Nelly einfach zwei wundervolle Charaktere entwickelt. Sie sind nicht nur wunderbar authentisch, mit Leben gefüllt. Sondern sie verfügen auch über einige Ecken und Kanten. Zudem haben sie ein Zauber an sich, der einfach vollends mitreißt.
Auch die anderen Charaktere überzeugen auf ganzer Ebene. Man fühlt sich, als wäre man mitten unter Ihnen und lacht und liebt mit.
Ebenso ist die Entwicklung deutlich zu spüren. Sie haben einige Herausforderungen und Stürme zu meistern, was sie teilweise an ihre Grenzen bringt und darüber hinaus.

Bei der Grundthematik fühlte ich mich fast in meine eigene Jugend zurückversetzt.
Ferienlager: Liebe, Ausgelassenheit und einfach eine Leichtigkeit, die kaum zu beschreiben ist.
Die Autorin hat einfach eine unglaublich tolle Art zu schreiben.
Leicht und locker, lebendig und unheimlich bildhaft.
Die Beschreibungen die sie dabei einwebt, trieben mein Kopfkino immer weiter voran und ich fühlte einfach diese unglaubliche Atmosphäre.

Der Einstieg gelang mir gleich recht gut. Nicht lang und man ist mittendrin.
Ich hab so unglaublich viel gelacht, geliebt und gelitten.
Aber es gab auch Szenen, da hätte ich Nelly und Marten am liebsten mal kräftig in den Hintern getreten, damit sie endlich mal in die Gänge kommen.
Aber anderserseits erhöhte ihre Art auch immens die Spannung.
Aber nicht nur Marten und Nelly haben mich begeistert. Der ganze Camp Alltag, die Aufgaben, das Leben an sich, überzeugt auf ganzer Ebene.
Die Romantik, die Sanftheit und Zerbrechlichkeit der ganz besonderen Momente.
Die ersten Tränen, die Wut und Traurigkeit.
Es ziehen Wolken auf, wo man keine erwartet.
Man kämpft und entwickelt sich unmerklich weiter.

Man trainiert jedoch nicht nur seine Lachmuskeln aufs äußerste. Dazwischen gibt es Momente voller Zerrissenheit, voller Intensität und Einsamkeit.
Manchmal hat man das Gefühl,die Hände schützend über alles halten zu müssen.
Nelly hat mich unglaublich berührt mit ihrer Art. Schön fand ich, das man dabei auch ihre Perspektive erfährt. Sie gewann dadurch nicht nur an Tiefe. Man spürte sie, verstand wie sie litt und was sie ausmacht.
Die Handlung ist ziemlich abwechslungreich und könnte chaotischer kaum sein. Aber gerade das, habe ich so sehr daran geliebt.
Man konnte sich dadurch unglaublich gut mit allem identifizieren und in alles und jeden hineinversetzen.
Dieser Roman zeigt außerdem auf, wie wichtig Zusammenhalt, Freundschaft und Vertrauen ist.
Es macht nicht nur das Leben wertvoller,man lernt dazu und entwickelt sich dadurch weiter.
Besonders bei Nelly hat alles Spuren hinterlassen. Spuren, die für sie so unglaublich wichtig sind. Die sie reifen und wachsen ließen.

Für mich war dieser Roman einfach herrlich erfrischend und von einer spürbaren jugendlichen Leichtigkeit durchzogen. Er hat mich mitgerissen, in Atem gehalten und meine Emotionen ordentlich durcheinander gewirbelt.
Die Autorin webt auch gekonnt die ein oder andere Wendung ein, die ich so nicht erwartet hätte und die mich doch sprachlos gemacht hat.
Der einzige Manko, manchmal war es zu einfach, zu schnell fügte sich manches. Was aber nicht weiter schlimm ist.
Gern hätte man jedoch gerade bei Marten noch etwas mehr in die Tiefe gehen können. Er blieb mir noch etwas zu blass.
Schlussendlich ein Roman, den ich förmlich durchgesuchtet habe, der dramatisch, romantisch und voller Liebe ist.


Fazit


“Sternensommerküsse” von Sandra Pulletz hat mich auf ganzer Ebene überrascht.
Mehr als ein kurzes Lesevergnügen.
Man fühlt sich in die eigene Jugend zurückversetzt.
Man liebt, man leidet und lacht so unglaublich viel.
Die Handlung ist nicht nur herrlich abwechslungsreich, die Autorin versteht es durch enorm viel Leichtigkeit und Emotionalität, den Leser komplett zu begeistern.
Man spürt die Stärke, die Intensität und Leidenschaft.
Es ist ein faszinierender Roman, der mich komplett umhauen und überzeugen konnte.
Bitte mehr davon.


Buchdetails


Autor: Sandra Pulletz
Titel: Sternensommerküsse
Teil einer Reihe: /
Genre: Liebesroman, Gegenwartsliteratur, New Adult
Erschienen: 29.Juni 2018
ISBN: 978-1982912758
Seitenanzahl: 356
Preis: Taschenbuch 9,99€, Ebook 0,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Sandra Pulletz

Amazon

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.