Jutta Maria Herrmann – Eine einzige Lüge


Kurzbeschreibung


Zwei Frauen gefangen in einem Gespinst aus Lügen – wer wird überleben?
Marie wird in letzter Sekunde von der Bergwacht aus einem Schneesturm gerettet, aber von ihrem Mann Daniel fehlt trotz tagelanger Suche mysteriöserweise jede Spur. So bleibt die 40-Jährige mit ihrem Kinderwunsch, der seit Jahren ihr gesamtes Denken beherrscht, allein zurück. Doch dann trifft sie auf die schwangere Studentin Anne, die auf Wohnungssuche ist, und bietet ihr die Einliegerwohnung in ihrer Villa an.
Anne kann ihr Glück kaum fassen, auf einen Schlag ist sie ihre finanziellen Sorgen los. Leider muss sie schon bald Maries Beweggründe hinterfragen. Warum sind alle Fenster der Einliegerwohnung vergittert? Wer sind Novalee und Marla, die anscheinend vor ihr in der Wohnung gelebt haben? Und was verbirgt Marie in dem verschlossenen Atelier im Keller?
Als Marie spürt, dass Anne ihr gegenüber immer misstrauischer wird, und überraschend neue Hinweise zu Daniels Verschwinden auftauchen, schmiedet sie einen verhängnisvollen Plan.
Quelle: © Jutta Maria Herrmann


Meine Meinung


Wenn ein neuer Psychothriller von Jutta Maria Herrmann erscheint, muss ich ihn natürlich sofort lesen. Und euch würde ich das auch raten. Denn auch dieses Werk ist wieder unglaublich perfide, skrupellos und auch etwas creepy und psychologisch tiefgreifend.

Der Schreibstil ist wieder sehr fesselnd und bildgewaltig. Die Atmosphäre ist dabei sehr beklemmend und auch etwas explosiv aufgeladen.
Marie und Anne sind hierbei die Hauptakteure. Wir erfahren dabei auch von beiden die Perspektiven, was Ihnen sehr viel Raum und Tiefe verschafft.
Und diese beiden Frauen sind wirklich sehr interessant ausgearbeitet. Besonders Marie verfügt über einige Ecken und Kanten. Vor allem über die spitzen Kanten möchte man nicht immer mehr erfahren oder darüber nachdenken. Es würde mitten in einen Abgrund führen.
Was ich hier besonders mag, die Autorin bringt uns die Frauen auch menschlich sehr nahe. Zeigt aber auch, dass sie nicht fehlerfrei sind. Das alles irgendwo seinen Anfang nahm, aus dem man sich irgendwann nicht mehr lösen konnte.
Meine Sympathiepunkte bei den beiden ,waren sehr unterschiedlich verteilt. Es gab Höhen, es gab Tiefen. Es gab Misstrauen, Angst und Mitleid. Denn so leicht, wie es hier wirkt, ist es ganz und gar nicht.
Denn nur weil du meinst, etwas zu wissen, muss es noch lange nicht die Wahrheit sein.

Es begann mit einem Schneesturm und ich war direkt emotional komplett darin involviert.
Da treiben so viel Schmerz, Einsamkeit, Verlorenheit und Verzweiflung an der Oberfläche, die sich einfach nicht wegwischen lassen. Es ist echt, es ist traumatisch.
Und dann wendet sich das Blatt und man hat das Gefühl, sich in einem Paralleluniversum zu befinden.
Und das ist der Moment, wo man begreift, dass es sich hier um Menschen dreht. Die fühlen, leben und atmen. Die Träume und Wünsche haben und manchmal grätscht dir die Realität mit voller Wucht dazwischen.

Dieser Psychothriller ist enorm heftig. Gerade weil es hier um eine sehr sensible und ernste Thematik geht, die nicht so einfach zu kompensieren ist.
Ja, es ist ein Psychodrama erster Klasse.
Aber nicht nur. Ja, es ist verstörend, manisch, ausweglos und unglaublich brutal für Leib und Seele.
Aber was dazwischen freigelegt wird, ist so tiefgreifend, so zerstörerisch und zutiefst traurig, dass man nicht einfach verurteilen kann.
Irgendwann hat man die Möglichkeit richtig anzubiegen. Aber was, wenn dir die freie Wahl trotzdem nicht gegeben ist?
Wenn du selbst dazu schon viel zu zerstört bist?

Ich habe mit Marie und Anne gelitten, gekämpft und so intensiv gefühlt.
Ich war so wütend, so hilflos. Weil es an Perfidität, Skrupellosigkeit und Obsessivität fast nicht mehr zu überbieten ist.
Aber trotzdem gab es dabei auch noch so viel Menschlichkeit und Verletzlichkeit.
Es gab eine Geschichte davor. Ja, sie macht es nicht unweigerlich besser und trotzdem versteht man in gewisser Weise.
Es fließt Blut, es brechen Knochen, aber noch mehr brechen die Seelen, weil der psychologische Aspekt einfach so schwer wiegt und zutiefst erschütternd und grausam ist.
Jutta Maria Herrmann hat hier wieder einen erstklassigen Psychothriller abgeliefert, der nicht nur böse ist, sondern auch die Nuancen zwischen diesem Drama extrem gut freilegt.
Unbedingt lesen.


Fazit


Mit „Eine einzige Lüge “ hat Jutta Maria Herrmann wieder einen erstklassigen Psychothriller zu Papier gebracht, der mich erschüttert und zutiefst emotional berührt hat.
Er erzählt eine Geschichte, die zutiefst böse und perfide ist, aber zugleich so viel Verletzlichkeit und Schmerz sowie tief verwurzelte Ängste offenbart.
Dann manchmal hast du nicht immer eine Wahl.
Beklemmend, emotional und sehr tiefgreifend.
Unbedingt lesen.


Buchdetails


Quelle: © Jutta Maria Herrmann

Autor: Jutta Maria Herrmann
Titel: Eine einzige Lüge
Teil einer Reihe: /
Genre: Psychothriller
Erschienen: 23. Oktober 2023
Verlag: Independently published
ASIN: B0CKVBPTY8
ISBN-13: 979-8863985893
Seitenanzahl: 303
Preis: Taschenbuch 11,99€, Ebook 2,99€ (für kurze Zeit, danach 3,99€)
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Jutta Maria Herrmann

⇒ Amazon ⇐

⇒ zur Website der Autorin ⇐

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 × 4 =