Emma S. Rose – Plötzlich Nanny


Kurzbeschreibung


Eden
Eine Nanny? Nein, mit Sicherheit nicht. Früher hätte ich das jedenfalls kategorisch ausgeschlossen. Doch das war vor jenem Unfall, der alles änderte. Nach all den Monaten am Existenzminimum bietet sich mir plötzlich die Chance, meinem Leben eine neue Wendung zu verleihen. Obwohl es riskant ist, setze ich alles auf eine Karte und lasse mich auf diesen Job ein – nicht ahnend, wer der Daddy meines zukünftigen Zöglings ist.

Gavin
Eine Nanny? Brauchen wir auf gar keinen Fall! Dummerweise ist meine Freundin anderer Meinung. Und so zieht eine Fremde bei uns ein, während ich noch auf Geschäftsreise bin. Genervt von der Vorstellung, ein unreifes Ding unter meinem Dach zu haben, kehre ich spätabends zurück – und treffe auf das genaue Gegenteil. Eden Parker ist die Frau, die ich einst nach einem One-Night-Stand sitzen ließ. Nun wohnen wir unter einem Dach und sie kümmert sich um mein Baby.

Wie zum Teufel soll das gut gehen?
Quelle: © Emma S. Rose


Meine Meinung


Auf „Plötzlich Nanny“ habe ich mich wahnsinnig gefreut und ja, es stammt aus dem Nanny Universum von Emma S. Rose. Und diese Story ist einfach etwas ganz Besonderes.
Nicht nur weil ich die hochemotionalen und tiefgreifenden Romane der Autorin liebe, sondern weil dieses ganze Nanny Universum etwas ganz Besonderes darstellt.
Und auch dieses Mal, hat sie mich mitten ins Herz getroffen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr einnehmend und unglaublich fesselnd. Die Atmosphäre melancholisch, losgelöst und traurig.
Nach Cat und Liv, ist nun Eden an der Reihe.
Sie unterscheidet sich rigoros von den beiden. Sie ist gebrochener, verletzlicher und sensibler.
Sie ist niemand, der es jemals leicht hatte.
Ihr Leben kennzeichnet eine Tragik, die sie geformt und unweigerlich geprägt hat.
Unverhofft kommt sie an den Nanny Job.
Ein schicksalsträchtiger Tag, der ihr Leben komplett auf den Kopf stellt.
Gavin. Ein Bild von einem Mann. Er hat alles unter Kontrolle. Immer. Und trotzdem läuft er blind durch die Gegend und versteht nichts.
Das klingt hart. Aber vielleicht ist er zu gut für diese Welt. Zu empfindsam. Zu abgehärtet, als dass er leichte Schwingungen wahrnehmen könnte.
Liv und Cat haben wieder eine ganz besondere Rolle und ich liebe die beiden einfach nur. Wenn du ihnen begegnest, ist dein Schicksal eigentlich schon besiegelt.
Wie eine Naturgewalt brechen sie über dich und dein Leben herein und stellen es im Bruchteil einer Sekunde komplett auf den Kopf.
Darüber hinaus sind diese Charaktere unglaublich authentisch, mit Leben gefüllt und gehen unglaublich unter die Haut.

Bereits der Einstieg hat mich sofort verzaubert. Man sieht Eden und weiß, diese Frau hat so viel mehr im Leben verdient.
Man sieht ihr ihre Zerbrechlichkeit, ihre Schwermut und Melancholie an und möchte sie einfach nur vor dieser bösen Welt beschützen.
Ich habe sie unheimlich ins Herz geschlossen. Weil sie so sanft, so behutsam und einfach zu gut ist.
Ehrlich gesagt, klingt diese Story sehr nach Klischee. Aber wenn man hier eins nicht findet, dann sind es Klischees.
Stattdessen bekommt man eine sanfte und hochemotionale Geschichte, die wahnsinnig unter die Haut geht.
Man verurteilt nicht, man fühlt einfach nur.
Auch wenn es sehr vorhersehbar war, so hat mich diese Geschichte auf vielerlei Arten überrascht.
Die Feinfühligkeit, die Stärke und der Mut.
Das man niemals der Schwäche der Versuchung erliegt, auch wenn sie noch so sehr nach dir lechzt.
Die Grundthematik fand ich extrem erschütternd. Das hat mir wirklich den Wind aus den Segeln genommen.
Ich konnte es nicht begreifen, es hat mich bis ins Mark erschüttert und zugleich so hilflos und wütend gemacht.
Emma S. Rose zeigt uns nicht nur extrem gegensätzliche Lebensweisen, sondern zwei Menschen, die so sehr und tief fühlen, dass es weh tut.
Das man das Gefühl hat zu zerbrechen, wenn sie nicht ihr Happy End bekommen.
Darüber hinaus zeigt sie, wie leichtgläubig und unbedacht man ist und nur selten hinter die Fassade schaut.

Man erfährt hierbei sowohl Edens als auch Gavins Perspektiven, was Ihnen sehr viel Raum und Tiefe schenkt.
Besonders Edens Zweifel und innere Zerrissenheit konnte man so unglaublich tief fühlen. Irgendwo in ihrem Leben hat sie sich selbst verloren. Diese tiefe Traurigkeit, die Einsamkeit und Verlorenheit ist so unglaublich gut zu spüren und zerreißt dich innerlich. Und dann ist da diese große Leidenschaft, die sie plötzlich in andere Sphären katapultiert und sie so viel erleben und fühlen lässt.

Emma S. Rose agiert mit Feingefühl, als auch mit einer gewissen Schärfe und Brisanz. Was mir wahnsinnig gut gefallen hat.
Sie weist eindringlich darauf hin,dass man mit jedem Atemzug kämpfen muss, dass nichts ewig währt und vielleicht sogar deshalb auch so kostbar ist.
Die Lovestory ist so empfindsam und sanft, dass sie kaum zu spüren ist.
So viele Momente, die mir unglaublich unter die Haut gingen, zu Tränen gerührt haben.
Ich finde keine Worte für diese emotionale Geschichte, weil sie so viel erzählt und gleichzeitig einen großen Schatten der Traurigkeit über alles legt.
Man fühlt und lebt sie einfach.
Unbedingt lesen.


Fazit


Emma S. Rose hat mit „Plötzlich Nanny“ wieder etwas ganz Besonderes und tiefgreifendes geschrieben, dass unglaublich unter die Haut geht und zu Tränen rührt.
Wunderbar ausgearbeitete Charaktere, eine sehr empfindsame und verletzliche Handlung und dazwischen die nötige Brisanz und Schärfe.
Man fühlt und lebt es einfach.
Unbedingt lesen.


Buchdetails


Quelle: © Emma S. Rose

Autor: Emma S. Rose
Titel: Plötzlich Nanny
Teil einer Reihe: /
Genre: Gegenwartsliteratur, Liebesromane, New Adult
Erschienen: 27. März 2023
ISBN: 979-8388182586
ASIN: B0BWRZHP55
Seitenanzahl: 322
Preis: Taschenbuch 11,99€, Ebook 2,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Emma S. Rose

Amazon

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwölf + fünfzehn =