Terry Goodkind – Teufelsnest


Kurzbeschreibung


Erkenne das Böse …

Der Mord an ihrem Bruder reißt Kate Bishop aus ihrem konventionellen Leben. Überdies gesteht die leitende Ermittlerin, dass sie Kates Bruder gut kannte. Er verfügte über eine besondere Gabe: Er half ihr, Mörder zu identifizieren …
Kurz darauf wird Kate von Jack kontaktiert, einem Schriftsteller. Er behauptet, die Antworten auf ihre Fragen zu kennen.
Was Kate nicht weiß: Jack operiert mit internationalen Geheimdiensten und ist einer globalen Bedrohung auf der Spur – eine Bedrohung, die auch Kates Tod sein könnte.

Schonungslos dringt Bestsellerautor Terry Goodkind in einen Bereich der Evolution vor, der absolut mörderisch ist.
Quelle: © Festa Verlag


Meine Meinung


Schon als ich „Teufelsnest“ von Terry Goodkind das erste Mal gesehen habe, wusste ich, dieses Buch wird mir den Schlaf rauben.
Aus unerfindlichen Gründen habe ich es direkt am Erscheinungstermin vor fast einem Jahr begonnen, es aber dann wieder zur Seite gelegt.
Gestern wieder angefangen und förmlich inhaliert. Und mein Instinkt hat mich nicht getrogen. Was für ein Buch. Abgründig, perfide, wunderschön und unglaublich böse und das in allen möglichen Facetten, die sich hier aufzeigen.

Der Schreibstil des Autors ist unglaublich fesselnd und bildhaft.
Die Atmosphäre ist dabei sehr düster und beklemmend, was unglaublich gut passt.
Im Fokus steht hierbei Kate Bishop. Eine unglaubliche Frau, die mich mit ihrer Stärke und ihrer Unnachgiebigkeit nachhaltig beeindruckt hat.
Überwiegend erfahren wir ihre Perspektive, was ihr sehr viel Tiefe und Präsenz verleiht. Gleichzeitig hilft es dabei zu verstehen, was für eine Person sie überhaupt ist.
Daneben hat mich Jack zu Tränen gerührt. Ich mochte seine Art so wahnsinnig gern.
Er wurde zum Halt, zum Anker. Zu etwas, woran man sich festhalten und wonach man zehren konnte.
Er gibt Beständigkeit, er gibt Wärme, Zuversicht, Hoffnung und Vertrauen.
Aber auch die Nebencharaktere und besonders die Antagonisten sind sehr faszinierend und interessant. Wenngleich sie oft nur kurz in Erscheinung treten, so präsentieren sie so viel Bösartigkeit, Skrupellosigkeit und Kälte.
Insgesamt sind sie sehr authentisch und besonders Kate und Jack sind so gut greifbar und mit Leben gefüllt.

Der Einstieg war schon sehr nervenaufreibend und intensiv. Und auch etwas blutig. Was mich sofort in Schockstarre versetzt hat.
Was zunächst wie ein Thriller um einen Serienmörder anmutet, entwickelt sich zu etwas völlig anderem, größerem und vielschichtigeren.
Terry Goodkind beschäftigt sich hier mit der schlimmsten Art des Bösen.
Etwas, das man nicht sehen kann. Aber immer präsent ist. Dabei erklärt er auch unglaublich viel und geht so sehr tiefgreifend auf die Thematik ein. Was erstmal total beängstigend und brutal ist.
Aber es hilft das große Ganze besser zu verstehen und zu analysieren.
Damit man versteht, wirklich versteht.
Er zeigt, dass es überall lauert.
Egal wo du bist.

Seine Charaktere sind dabei sehr beeindruckend. Dabei gibt er Ihnen Facetten, die unerklärlich, aber trotzdem glaubhaft und sehr faszinierend und interessant sind.
Schon aufgrund dieses Aspekts hängt man förmlich an ihren Lippen.
Aber er geht noch weiter.
Er beschäftigt sich mit der menschlichen Psyche und fördert verstörendes zutage.
Und daneben gibt es eine mörderische Jagd, die blutiger und brutaler kaum sein könnte.
Dabei sind die blutigen Details sehr gut ausgearbeitet und schockieren einfach nur bis tief in die Seele.

Mir hat der Verlauf unglaublich gut gefallen.
Gerade weil man nie wusste, was als nächstes passiert und ob Kate dies überhaupt überleben würde.
Dabei ist ihre Entwicklung phänomenal, ebenso ihre Weitsicht. Auch wenn es manchmal einen Hauch zu überspitzt verlief, so zeigt er ganz deutlich auf, dass es auch für sie Grenzen gibt.
Darüber hinaus bietet er auch im zwischenmenschlichen Bereich eine Menge an Emotionen und Schicksalen, die mich innerlich zerbrechen ließen.
Weil es so heftig, so tragend und emotional war.
Daneben wird so viel Tragik und Trauer aufgezeigt. Es gab einen Moment, der hat mir die Tränen in die Augen schießen lassen. Weil es so voller Verzweiflung, Wut und Trauer war.
Insgesamt ein unglaublicher Thriller, der mich unglaublich fertig gemacht hat. Aber auf seine Art auch sehr besonders ist.
Weil er dir genau zeigt, wenn du dich selbst nicht rettest, wird es niemand tun.


Fazit


Terry Goodkind konnte mich mit „Teufelsnest “ unglaublich begeistern und beeindrucken.
Ein verstörendes Buch über das Böse und das am Ende nur du selbst dich retten kannst, weil es sonst niemand tut.
Blutig, beängstigend und sehr berührend.
Unbedingt mehr davon.
Ich liebe es. Ein absolutes Highlight.


Buchdetails


Quelle: © Festa Verlag

Autor: Terry Goodkind
Titel: Teufelsnest
Originaltitel: Nest
Übersetzer: Patrick Baumann
Teil einer Reihe: Festa Horror & Thriller Band 164
Genre: Thriller, Horror
Erschienen: 17.01.2022 (Ebook)
Verlag: Festa Verlag
ISBN: 978-3-86552-971-8
Seitenanzahl: 544
Preis: Paperback 14,90€ (Ende Februar), Ebook 4,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Festa Verlag

⇒ Buch beim Verlag ⇐

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × 2 =