Maya Shepherd – Die Grimm-Chroniken 6: Der Tanz der verlorenen Seelen


Kurzbeschreibung


Margery fand sich an einem wundersamen Ort wieder, von dem sie nicht gewusst hatte, dass er existierte. Vor ihr erstreckte sich ein blühendes Feld. Es waren unzählige Mohnblumen. Alle erstrahlten in der verbotenen Farbe – Rot.
»Spürst du den Windhauch?«, fragte Ember, während sie langsam durch die Wiese schritt. Sie hatte ihre Arme ausgebreitet, sodass sie mit den Fingerspitzen die Blüten im Vorrübergehen berührte. »Der Wind kommt von den vielen Seelen, welche über diese Wiese tanzen. Es sind die ruhelosen Geister der Mädchen, die deine Mutter in ihrem Keller getötet hat. Ihr Blut hat die Blumen rot gefärbt. Sie müssen nun sieben Jahre über dieses Feld tanzen, erst dann sind sie frei und dürfen in ein nächstes Leben weiterziehen.«
Quelle:© Sternensand Verlag


Meine Meinung


“Der Tanz der verlorenen Seelen” klingt sehr verloren , einsam und verzweifelt und dennoch ist es ein Titel der ungemein gut zum sechsten Band passt.
Denn einige Elemente des Titels spiegeln sich einfach perfekt im Geschehen wider.

Immer wieder denke ich mir , Maya was tust du mir an.
Dieses mal hat sie mich besonders gequält und meine Emotionen ordentlich durcheinander gewirbelt.
Mein Lieblingscharakter zeigt sich hier so unterschiedlich, so facettenreich.
Es ist als würde man Licht und Dunkelheit sehen und nur eines davon , wäre das wahre Ich.
Ich hab so gelitten , ich war verwirrt , verletzt , wütend und absolut den Tränen nah.
Ich hab verdammt nochmal geflucht wie ein Rohrspecht.
Aber mich durchflutete auch ungemein viel Mitgefühl. Es hat mich innerlich förmlich zerrissen, aber auch auf eine Weise nachdenklich gestimmt.

Der sechste Band bedeutet Wissen und Offenbarung.
Aber zugleich auch Rätsel und Dunkelheit.
Maya Shepherd lässt wieder wundervolle Elemente verschiedener Märchen einfließen. Ich liebe das ganz besonders und genau das macht die Grimm Chroniken auch so gut , so besonders.

Wie gewohnt bekommen wir wieder verschiedene Zeitebenen geboten.
Ich habe jede einzelne davon geliebt.
Ob ich nun mit Mary und Dorian oder Margery unterwegs war. Es war jede genommen für sich voller Erkenntnisse und Wahrheiten.
Mary und Dorian haben mich förmlich mitgerissen und einfach auch berührt.
Man spürt das Band , das sie im Herzen tragen.
Ihre Verzweiflung, ihre Liebe und ihre Ausweglosigkeit.
Ihr Weg verläuft nicht ohne Stolpersteine.
Margery dagegen hat mich einfach nicht mehr losgelassen.
Sie hat mir ein Gesicht gezeigt , daß ich nicht erwartet habe.
Ihren Weg fand ich besonders faszinierend, interessant und aufschlussreich.
Abgründe, Kälte und Perfidität.
Ein Geschehen das mich mit voller Macht und Wucht mit sich riss und noch mehr offenbarte.
Mehr als ich wollte , mehr als ich verkraften konnte.
Mehr als ich mir je hätte vorstellen können.

Ich empfand diesen Band als ziemlich hart und stellenweise erging es mir so , das ich es kaum verkraftet habe.
Ich spüre wie sich meine Blickwinkel verschieben.
Man taucht tiefer unter die Oberfläche und was man dabei zu spüren bekommt , blutet.
Ja , das tut es tatsächlich auf sehr harte Weise.

Vorhersehbar ist hier nichts.
Maya Shepherd gelingt es spielend leicht , die Spannung immer weiter anzuheizen und mich mit einzelnen Elementen immer wieder zu schocken und zu verunsichern.
Was für mich noch weitere Fragen aufwirft und nichts möchte ich mehr , als die Antworten darauf.
Es ist beileibe kein einfacher Band.
Er fordert , er quält , aber er bewegt auch.
Durch die fließende und bildgewaltige Schreibweise der Autorin war ich wieder viel zu schnell durch und ich bin so gespannt auf Band 7.

Schlussendlich ein sechster Band der temporeich , emotional und voller Entwicklungen ist.
Ein Band in dem man an seine Grenzen stößt, aber auch ein Blick hinter die Fassade werfen darf.
Absolut spannend und wendungsreich.
Es geht um Licht und Dunkelheit.
Es geht um Macht , um das eigene Ich und wie weit man bereit ist zu gehen.
Es geht aber auch um Bindungen , die uns verändern können.


Fazit


Manchmal trügt der Schein und manchmal tut er es nicht.
Band sechs der Grimm Chroniken hat mich ordentlich gefordert , gequält und oft so unglaublich wütend gemacht.
Ich hatte das Gefühl, ich zerbreche daran.
Ein Band der viel Erkenntnisse mit sich bringt.
Wissen und Hintergründe im Gepäck hat und vor allem mit toll ausgearbeiteten Charakteren punkten kann.
Ein absolut nervenzehrender, aber auch sehr emotionaler Band.
Ich lechze nach mehr.


Buchdetails


Autor: Maya Shepherd
Titel: Die Grimm Chroniken 6: Der Tanz der verlorenen Seelen
Teil einer Reihe: Die Grimm Chroniken – Band 6
Genre: Fantasy
Erschienen: 5. Oktober 2018
Verlag: Sternensand Verlag
ISBN: 978-3906829944
Seitenanzahl: 152
Preis: Taschenbuch 8,95€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Sternensand Verlag


Seriendetails


Die Grimm Chroniken

  1. Die Apfelprinzessin
  2. Asche, Schnee und Blut
  3. Der schlafende Tod
  4. Der Gesang der Sirene
  5. Der goldene Apfel
  6. Der Tanz der verlorenen Seelen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.