Casey McQuiston – I kissed Shara Wheeler


Kurzbeschreibung


Quirlig, queer und herrlich romantisch erzählt der Young-Romance-Liebesroman der amerikanischen Bestseller-Autor*in Casey McQuiston von einem unerwarteten Kuss, einem plötzlichen Verschwinden und einer turbulenten Suche.

Chloe Green ist fast am Ziel: Bald hat die queere Schülerin die Highschool in der engstirnigen Kleinstadt in Alabama endlich hinter sich. Und zwar als Jahrgangsbeste! Wenn ihr nicht Ballkönigin Shara Wheeler, die rundum perfekte Tochter des Schuldirektors, noch einen Strich durch die Rechnung macht …

Doch mit einem einzigen Kuss bringt Shara Chloes Welt ins Wanken – nur, um anschließend wie vom Erdboden verschluckt zu verschwinden. Statt Antworten findet Chloe lediglich kryptische Nachrichten von Shara, die sie auf eine atemlose Suche schicken. Als Chloe Sharas Geheimnissen auf die Spur kommt, beginnt sie zu ahnen, dass hinter dieser kleinen Stadt mehr stecken könnte, als sie dachte. Und vielleicht auch hinter Shara?

Auch der #1 New York Times-Bestseller von Casey McQuiston verbindet unnachahmlichen Witz mit Figuren zum Verlieben, bewegenden Themen und einer wunderschönen Botschaft.

»›I Kissed Shara Wheeler‹ ist so viel mehr als eine Liebesgeschichte. Es ist romantisch und herzergreifend, witzig und scharfzüngig, bunt und queer. Es ist so laut und doch so leise. Einfach wunderschön.« Bestseller-Autorin Lilly Lucas

Entdecke auch die beiden anderen unkonventionellen romantischen Komödien von Casey McQuiston:

»Royal Blue« um den Sohn der ersten Präsidentin der USA und den britischen Kronprinzen
»One Last Stop« über eine zauberhafte, unmöglich scheinende Liebe in New York
Quelle:© Droemer Knaur Verlag


Meine Meinung


Von Casey McQuiston hab ich bisher noch gar nichts gelesen, aber „I kissed Shara Wheeler “ hat mich auf Anhieb total angesprochen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und fesselnd. Sie zaubert eine sehr lockere, aber auch leicht schwere Atmosphäre, die sich für mich gut mit dem Inhalt verbunden hat.
In dieser Story erfahren wir die Perspektive von Chloe, was die Verbindung zu ihrer Persönlichkeit sehr erleichtert.
Das heißt aber nicht, dass sie dadurch tiefgründiger als andere ist.
Denn neben Chloe, haben mir auch Rory und Shara richtig gut gefallen.
Nicht zwingend mit dem ,was sie von sich zeigten, sondern das, was sie im Herzen ausmacht.
Ich fand sie überaus authentisch und wirklich gut greifbar.

Der Einstieg fiel mir wirklich leicht.
Lange Zeit hatte ich allerdings überhaupt keine Ahnung, wohin mich die Autorin hier führen möchte.
Denn queere Liebesbeziehungen sind ja ansich nichts besonderes.
Aber darum geht es im Endeffekt auch nicht.
Man nehme ein beliebtes und allzu perfektes Highschoolmädchen und parallel dazu ein Mädchen, das kurz davor steht, ihre Träume Wirklichkeit werden zu lassen.
Und dann verändert ein einziger Kuss alles.
Doch anders, als man denken würde.

Wie perfekt ist Shara wirklich?
Was bedeutet Perfektionismus überhaupt?
Im Kern geht es darum, wie man Ansprüchen gerecht werden kann und ob man das überhaupt muss.
Nur weil wir etwas als wunderschön und perfekt ansehen, heißt das noch lange nicht, dass es das auch ist.
Und vor allem, dass dies selbst gewählt ist.
Mir hat diese Story wahnsinnig viel Spaß gemacht. Nicht weil, wir es mit queeren Liebesbekundungen zutun bekommen.
Sondern vielmehr, weil man entdeckt, wie sehr die Fassade bröckelt, wenn man an ihr zu kratzen beginnt.
Shara und auch Chloe haben mich wirklich überrascht. Nicht nur durch ihre Konflikte, die manchmal etwas ins Obsessive ausarteten, sondern auch weil sie immer mehr erkennen, wer sie wirklich sind.
Und darum geht es in Endeffekt.
Das man die eigene Persönlichkeit, das eigene Ich erkennt, akzeptiert, liebt und lebt.
Was bedeutet Lob und Anerkennung, wenn man sich dadurch immer mehr verliert?
Nichts.

Eine lange Odyssee, in der ungeahnte Freundschaften entstehen, die man vorher nicht mal in Betracht gezogen hätte.
Eine süße Highschoolgeschichte, die vor allem mit der Weiterentwicklung begeistert und dadurch Momente entstehen lässt, die nachhallen und zum umdenken bringen.
Ein süßes Buch für zwischendurch, das enorm gut unterhält, auch wenn die Emotionen nicht ganz zu mir durchgedrungen sind.


Fazit


I kissed Shara Wheeler von Casey McQuiston konnte mich absolut begeistern.
Nicht weil es um queere Liebesbekundungen geht.
Sondern weil sich der eigene Blickwinkel erweitert und man doch einen Moment verweilt und hinterfragt.
Eine Story, die sich damit befasst, wer man eigentlich ist und wer man sein möchte.
Von Ansprüchen und Erwartungen und einer Fassade, die erstaunliches zutage bringt.
Auch wenn es mich emotional nicht so erreichen konnte, so fand ich die Story sehr süß und unterhaltsam. 


Buchdetails


Quelle: © Droemer Knaur Verlag

Autor: Casey McQuiston
Titel: I kissed Shara Wheeler
Originaltitel: I kissed Shara Wheeler
Übersetzer: Hannah Brosch, Kristina Koblischke
Teil einer Reihe: /
Genre: Gegenwartsliteratur, Young Adult, Liebesroman
Erschienen: 01. Juni 2022
Verlag: Droemer Knaur Verlag
ISBN-10: 3426529319
ISBN-13: 978-3426529317
Seitenanzahl: 400 Seiten
Preis: Taschenbuch 14,99€, Ebook 9,99€, Hörbuch Download 20,95€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Droemer Knaur Verlag

⇒ Buch beim Verlag ⇐

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

11 − acht =