Adam Cesare – Clown im Maisfeld


Kuerzbeschreibung


Eine brutale Mordserie erschüttert die Stadt. Was hat Frendo der Clown damit zu tun?

Quinn und ihr Vater ziehen in die verschlafene Kleinstadt Kettle Springs. Ein Neustart für beide.
Doch sie finden nicht das erhoffte Idyll. Immer mehr Einwohner flüchten aus der Stadt, in der ein stiller Krieg tobt: Alt gegen Jung, Tradition gegen den Fortschritt.
Bis die gruselige Werbefigur einer lokalen Firma zum Leben erwacht. Frendo der Clown will Kettle Springs retten. Deshalb müssen die unartigen Kinder verschwinden.
Und bald gerät auch die 17-jährige Quinn ins Visier des Clowns.

Ausgezeichnet mit dem Bram Stoker Award in der Kategorie Bester Jugendroman.

Paul Tremblay: »Clown im Maisfeld beginnt als lustiger und gruseliger Retro-Slasher, der sich dann raffiniert und blutig in eine ganz neue Art von Monster verwandelt.«

Kirkus Reviews: »Nervenkitzel für Fans von Retro-Horror, die nicht zart besaitet sind oder einen schwachen Magen haben.«

Signal Horizon Magazine: »Mit diesem Roman erschafft Cesare eine neue Generation von Horrorfans.«

Clive Barker: »Der Autor weiß, wie man uns Angst macht.«
Quelle: © Festa Verlag


Meine Meinung


Schon als ich „Clown im Maisfeld “ von Adam Cesare in der Vorschau gesehen habe, war ich total heiß auf diesen Titel.
Was natürlich auch mit am Cover liegt, was ich einfach mega liebe.
Nun ja, letztendlich konnte ich nicht auf das Print warten und habe es als Ebook gelesen.

Der Schreibstil des Autors ist sehr fesselnd und absolut bildgewaltig.
Gott, ich fürchte, diese Bilder werde ich nie mehr los.
Das Setting ist definitiv anders ,als ich erwartet hätte. Man fühlt sich direkt ein paar Jahre oder auch ein paar mehr zurückversetzt.
Schnell wird klar, dass man trotz Fortschritt, eine Veränderung nur schwer in Kauf nehmen kann. Dabei widmet der Autor besonders im ersten Teil sich dem Setting mit sehr vielen Details. Was durchaus interessant zu beobachten war, man sich dabei aber auch etwas unwohl gefühlt hat.
Ernsthaft, man fühlt sich wie in einer Art Zeitschleife und hat das Gefühl, es ist der Ursprung des Grauens.
Es ist schon etwas creepy, was da abgeht.
Dabei löste er auch in mir eine gewisse Beklommenheit aus. Denn alles schreit falsch und man weiß, hier stimmt etwas gewaltig nicht.

Die Charaktere wirken nicht nur sehr fortschrittlich, vor allem die Jugend.
Es ist förmlich in zwei Felder gespalten und das kann niemals funktionieren.
Denn der Hass und die Abneigung ist förmlich greifbar.
Zum Inhalt möchte ich gar nicht viel sagen.
Der Autor bietet hier ein grauenvolles Szenario, das schnell am eigenen Verstand zweifeln lässt.
Blut, Gewalt und ein wahres Gemetzel offenbarte sich vor meinen Augen.
Alles in mir schrie: Lauf, so schnell du kannst.
Aber wohin, wenn es förmlich nichts gibt, worauf man setzen kann.

Cole, Rusty und Quinn haben mir unglaublich gut gefallen. Sie handeln instinktiv, mit einem immensen Überlebenswillen.
Und dann gab es eine Szene am Anfang, die mir extrem schwer im Magen lag.
Und Frendo, der Clown spielt natürlich auch keine unerhebliche Rolle.
Doch wie setzt sich das wahre Grauen zusammen?
Ist es wirklich nur dieses Mordserie?
Nein, definitiv nicht.
Ich fand es verstörend, wie kalt, skrupellos und perfide agiert wurde.
Das Menschlichkeit keine Rolle mehr spielte.
Das es praktisch nichts gab, was dies alles aufhalten könnte.
Fakt ist. Ich hab genau das bekommen, was ich mir erhofft hatte.
Brutalität und nicht nur plastisch gesehen.
Denn es ist unfassbar brutal, was diese Menschen denken und wie sie zu Werke schreiten.
Vieles war vorhersehbar, was mich aber in keinster Weise gestört hat.
Ebenso war die Auflösung keine Überraschung.
Dennoch gab es einen Aspekt, der mich definitiv überrascht hat. Da fiel mir wirklich die Kinnlade runter. Aber auf der anderen Seite, hat es auch vieles nachvollziehbarer gemacht.
Es ist manisch und obsessiv.
Verstörend und grauenvoll.
Gemetzel trifft förmlich auf Empathielosigkeit.


Fazit


Adam Cesare konnte mich mit „Clown im Maisfeld“ wirklich begeistern.
Verstörend, brutal und manisch.
Ein Massaker und psychologisches Drama ,das sich vor den eigenen Augen abspielt und dabei keine Gnade kennt.
Ein Werk, das nicht vor Überraschungen glänzt, aber definitiv super unterhält.
Ich bin verdammt gespannt, wie es weitergeht.


Buchdetails


Quelle: © Festa Verlag

Autor: Adam Cesare
Titel: Clown im Maisfeld
Originaltitel: Clown in a Cornfield
Übersetzer: Elena Helfrecht
Teil einer Reihe: Festa All Age
Genre: Thriller, Horror
Erschienen: 28. April 2022
Verlag: Festa Verlag
ISBN: 978-3-98676-001-4
Seitenanzahl: 368
Preis: Gebundene Ausgabe 22,99€, Ebook 5,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Festa Verlag

⇒ Buch im Festa Shop ⇐

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zehn + sieben =