Susanne Ptak – Mord in Norden (Dr.Josefine Brenner ermittelt 12)


Kurzbeschreibung


Ein grausiger Fund erschüttert die Mitarbeiter der Norddeicher Seehundstation. Im Aufzuchtbecken liegt die Leiche der Praktikantin Fenja Lammers. Einmal mehr mittendrin: Dr. Josefine Brenner, Rechtsmedizinerin im Ruhestand. Mit ihrer Freundin Theda besucht sie die Seehundstation und muss feststellen, dass Fenja zweifelsfrei ermordet wurde.

Wer hatte ein Motiv, der jungen Frau, die erst seit wenigen Wochen in der Seehundstation arbeitete, so etwas anzutun? Fenja galt als freundlich, aber distanziert. Viel mehr als ein »Moin« kam ihr nicht über die Lippen. Ihre Verschlossenheit hatte jedoch einen traurigen Grund, denn vor kurzer Zeit verlor sie ihre Eltern durch einen Unfall.

Gemeinsam mit den hiesigen Kriminalbeamten geht Josefine Brenner den Zusammenhängen auf die Spur. Fenjas mutmaßlicher Freund gerät sofort in den Fokus der Ermittlungen, doch ein zweiter Mord in Norden rückt die Geschehnisse in ein neues Licht …
Quelle: © Klarant Verlag


Meine Meinung


Mit “Mord in Norden” geht es endlich wieder mit Dr. Josefine Brenners kriminalistischen Spürsinn weiter und ich liebe es einfach, wenn Josefine und Theda auf Spurensuche gehen.
Es dauert auch nicht lange und sie stecken wieder knietief in einem neuen Fall.
Fenja wurde tot aufgefunden, doch scheinbar weiß keiner so recht, was da eigentlich passiert ist.

Wie gewohnt ,bezaubert Susanne Ptak mit ihrem eindringlichen und bildhaften Schreibstil.
Ich war sofort gefesselt und wollte unbedingt herausfinden, was passiert ist, dass Fenja sterben musste.
Doch das Ganze gestaltete sich viel schwieriger als gedacht.
Denn hier toben die Abgründe, die vor allem im psychologischen Bereich enorm erschüttern.
Doch zuallererst haben mich vor allem Josefine und Theda begeistert, die es, wie auch immer schaffen, ständig in brenzlige Situationen zu geraten und dabei auch noch die Ruhe selbst bleiben.
Hier erfährt man die unterschiedlichsten Perspektiven, weshalb auch die Nebencharaktere sehr gut in den Fokus geraten und man einiges von Ihnen erfährt.
Und klar ist, der Schein trügt oftmals. Denn man weiß nie, wie es in einem Menschen aussieht und welches Schicksal er auf seinen Schultern zu tragen hat.
Aber es gab auch Charaktere, die mich zur Weißglut getrieben haben, sei es wegen fehlender Empathie oder purer Gier, die alles andere in den Hintergrund rücken ließen. Was wiederum auch ziemlich traurig ist, denn dadurch spürt man, wie sehr sie in einer Abwärtsspirale gefangen sind, nicht mehr in der Lage sich daraus zu befreien. Denn dadurch vollzieht sich eine Veränderung, die in meinen Augen nicht nur erschüttert, sondern die Persönlichkeit komplett umdreht.
Aber dann gibt es Momente mit Josefine und Theda, die mich mit ihrem Humor und der Menschlichkeit dahinter einfach mit Wonne erfüllt haben.

Ich mag es vor allem deshalb so gern, weil die Charaktere absolut greifbar und authentisch sind. Menschen wie du und ich, in die man sich leicht hineinversetzen kann.
Sie tragen mitunter eine schwere Bürde, die vielleicht der ein oder andere schon mal erlebt hat. Aber niemand fragt, was sie innerlich umtreibt.
Wie sehr sie getrieben von Schmerz, Angst und Verzweiflung sind.
Warum sie so sind ,wie sie sind.
Was sie zu dem gemacht hat.

Die Story ist sofort sehr spannend und temporeich gestaltet, was mir ungemein gut gefallen hat, weil man so ständig gefordert wurde.
Was zunächst noch recht einfach war, gestaltet sich als enorm schwierig.
Denn die verschlungenen Pfade sind extrem vielschichtig und mit Leid und Dramatik getränkt.
Ich hatte keine Ahnung worauf das Ganze hinauslaufen würde. Denn es war enorm undurchsichtig und auch etwas verworren.
Aber Josefine bringt ordentlich Sand ins Getriebe, wodurch man auch Antworten erhält, die aber dann wiederum neue Fragen aufwerfen, die dem Ganzen einen neuen Blickwinkel verschaffen.
Ihr ist es gelungen mit gezielt platzierten Wendungen, dem Ganzen neuen Aufwind zu geben.
Das Ende wird perfekt eingeläutet und lässt keine Fragen offen.

Definitiv ein gelungener Folgeband ,der mit einem vielschichtigen Fall, Humor und vielen Geheimnissen punktet.


Fazit


Auch “Mord in Norden” von Susanne Ptak konnte mich wieder absolut begeistern.
Josefine und Theda in Aktion.
Ich liebe ihren Humor, die Ruhe und Behaglichkeit ,die sie verströmen und das sie sich niemals unterkriegen lassen.
Eher gehen sie mit dem Kopf durch die Wand.
Definitiv ein gelungener Folgeband ,der mit einem vielschichtigen Fall, Humor und vielen Geheimnissen punktet.


Buchdetails


Quelle: © Klarant Verlag

Autor: Susanne Ptak
Titel: Mord in Norden
Teil einer Reihe: Dr.Josefine Brenner ermittelt – Band 12
Genre: Ostfrieslandkrimi, Kriminalroman
Erschienen: 13. Januar 2021
Verlag: Klarant Verlag
ASIN: B08RX72T9P
ISBN-10: 3965863037
ISBN-13: 978-3965863033
Seitenanzahl: 200
Preis: Ebook 3,99€, Taschenbuch 11,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Klarant Verlag


Seriendetails


Dr.Josefine Brenner ermittelt

  1. Mord in Greetsiel
  2. Mord in Wiesmoor
  3. Mord in Leer
  4. Mord in Pilsum
  5. Mord in Ditzum
  6. Mord in Aurich
  7. Mord in Emden
  8. Mord in Weener
  9. Mord in Großefehm
  10. Mord in Oldersum
  11. Mord in Holtland

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.