Vincent Kliesch – Die Frequenz des Todes (Ein Jula und Hegel-Thriller, Band 2)


Kurzbeschreibung


Akustische Forensik, ein undurchsichtiger Profiler und ein entführtes Baby:
die rasante Fortsetzung des Nr.-1-Spiegel-Bestsellers »Auris« der Thriller-Autoren Vincent Kliesch und Sebastian Fitzek!

»Hilfe, mein Baby ist weg! Hier ist nur Blut …« Nach kurzen Kampfgeräuschen bricht der panische Notruf einer Mutter bei der Nummer 112 plötzlich ab. Wenn jemand aus diesem Tonfragment Rückschlüsse auf den Aufenthaltsort der Frau ziehen kann, dann der forensische Phonetiker Matthias Hegel – den einige nach wie vor für einen Mörder halten.
True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge ist es zwar gelungen, Hegel vom Mordverdacht an seiner Frau zu entlasten, doch dabei ist sie der dunklen Seite des genialen Profilers deutlich zu nahe gekommen.
Als Hegel nun im Fall des entführten Babys erneut auf ihre Recherche-Fähigkeiten zurückgreifen will, weigert Jula sich zunächst. Doch kann sie das Baby und seine Mutter wirklich ihrem Schicksal überlassen? Und was ist mit den Informationen zu ihrem tot geglaubten Bruder Moritz, die Hegel ihr angeblich beschaffen will?

Auch im zweiten Teil der Thriller-Reihe ziehen die Bestseller-Autoren Vincent Kliesch und Sebastian Fitzek wieder alle Register: Nichts ist, wie es auf den ersten Blick scheint, und niemand bleibt so unschuldig, wie er es gern wäre. Rasante Spannung für die Fans außergewöhnlicher Thriller mit mehr als einer unerwarteten Wendung!
Quelle: © Droemer Knaur Verlag


Meine Meinung


Endlich geht es weiter mit Auris. Oder besser und treffender gesagt, mit Jula Ansorge und Matthias Hegel.
Diesmal mit einer sehr ernsten Thematik, die ordentlich zum schlucken und sinnieren bringt.
Kann Vincent Kliesch damit an den Erfolg des ersten Bandes anschließen? Und muss er das überhaupt?
Er muss es in keinster Weise. Denn beide Bände sind für sich genommen unglaublich gut und vielschichtig ausgearbeitet.

Jula und Hegel haben mich schon im ersten Band unglaublich begeistert, weshalb ich mich über das Wiedersehen mit den beiden unglaublich gefreut habe.
Hegel bleibt hier nach wie vor, ein Mann mit tausend Geheimnissen. Düster, abgründig und nicht unbedingt vertrauenswürdig. Aber Stück für Stück kommt man ihm näher und er trägt Wissen in sich, dass Jula mehr als alles andere benötigt.
Ich mag diesen Mann, der scheinbar völlig empathielos handelt. Kalkuliert, eiskalt und mit Finesse geht er Schritt für Schritt zu Werke.
Jula zappelt dabei wie ein Fisch im Netz und doch löst sie diesen Fall gekonnt, mit weiblicher Finesse und wahrer Perfektion.
Ich liebe sie einfach, wie gut durchdacht sie zu Werke geht und dabei wirklich jedes Risiko perfekt abwägt. Immer das Ziel vor Augen und niemals mit Angst beseelt.

Dieser Fall jedoch bringt auch sie an ihre Grenzen. Oder glauben wir das nur?
Der Thriller beginnt schon sehr beklemmend und durchaus verstörend.
Denn das Szenario was sich hier abspielt, ist grauenvoll und beängstigend.
Gleichzeitig bringt es auch die Gehirnzellen auf Trab und man fragt sich automatisch, um was es hier tatsächlich geht.

Die Darsteller dieses Thriller sind authentisch, greifbar und auch sehr tiefgründig ausgearbeitet. Man hat sofort eine Verbindung zu Ihnen. Und diese Verbindung macht diesen ganzen Fall einfach auch sehr emotional, kräftezehrend und dramatisch.
Erstaunlicherweise wird diese “Entführung ” sehr komplex und entwickelt sich in unterschiedliche Richtungen.
Vincent Kliesch hat es verstanden ,die Spuren weitflächig zu verteilen und dabei mit Dramatik und Tragik gekonnt abzulenken.
Denn was man hier erblickt ist sehr tragend, erschreckend und auch ziemlich verstörend.
Schmerzvoll, intensiv und herzzereißend.
Denn es geht weit über einen simplen Fall hinaus.
Es geht um Netzwerke, es geht um dramatische Schicksale und es geht um Menschlichkeit.
Um Wahnsinn, Berechnung und Macht.

Ich bin ehrlich gesagt ziemlich baff, was sich hier alles herauskristallisiert hat. Es hat mich emotional unglaublich ergriffen, fertig gemacht und zum nachdenken gebracht.
Denn hier geht es um weit mehr, als man mit bloßen Augen erkennen kann.
Es löst so viel in einem aus. So viel, das für Wut und niedere Emotionen nicht mehr viel Platz übrig bleibt.
Die Ermittlungsarbeit, die man überwiegend an Julas Seite verfolgt, hat mich enorm überrascht und extrem mitgerissen. Hegel war dabei wie der Zuckerguss, der es perfekt gemacht hat.
Die Wendungen machen einfach sprachlos und mit dieser Auflösung hätte ich nie im Leben gerechnet. Dadurch ergab auch so vieles plötzlich Sinn.
Dadurch das man auch durch die Augen der “Opfer” sieht, erhalten auch sie sehr viel Tiefe. Mit psychologischen Feingefühl wird ihr Innerstes nach Außen gekehrt.
Es ist erstaunlich, was sich hinter dem Begriff “verrückt ” so alles verbirgt.
Auch in Julas Privatleben geht es weiter.
So sieht man hier altbekannte Charaktere aus dem ersten Band wieder.

Nun bin ich immens gespannt auf Band 3, denn natürlich wurde hier wieder ein kleiner Cliffhanger vom Stapel gelassen.
Wem Band 1 gefallen hat, dem wird auch dieser gefallen.
Ich bin wieder absolut begeistert und hoffe, dass wir auch nach dieser Reihe mehr von Herrn Kliesch lesen werden.


Fazit


Für Jula Ansorge und Matthias Hegel geht es in die zweite Runde und das zunächst mit einem ziemlich simplen Fall.
Der sich erstaunlich weitläufig entwickelt und so einige Geheimnisse und Wahrheiten ans Licht bringt.
Voller Finesse, psychologischen Feingefühl und ziemlich genialen Wendungen, die am eigenen Verstand zweifeln lassen.
Dabei geht es teilweise so emotional zu, dass für Wut einfach nicht viel Platz bleibt.
Ein genialer und extrem packender und explosiver zweiter Band, der ordentlich zum nachdenken bringt.
Unbedingt mehr von Vincent Kliesch.


Buchdetails


Quelle: © Droemer Knaur Verlag

Autor: Vincent Kliesch
Titel: Die Frequenz des Todes
Teil einer Reihe: Ein Jula uund Hegel- Thriller – Band 2
Genre: Thriller
Erschienen: 04.Mai 2020
Verlag: Droemer Knaur Verlag
ISBN-10: 342630760X
ISBN-13: 978-3426307601
Seitenanzahl: 352
Preis: Broschiert 12,99€, Ebook 9,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Droemer Knaur Verlag

⇒ Buch beim Verlag ⇐


Seriendetails


Auris /Jula und Hegel Thriller

  1. Auris
  2. Die Frequenz des Todes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.