Dania Dicken – Brave Mädchen schweigen still (Libby Whitman 2)


Kurzbeschreibung


Für Libby Whitman geht ein Traum in Erfüllung, als sie ihre Ausbildung an der FBI Academy in Quantico beginnt, um Profilerin zu werden. Die Anwesenheit ihrer besten Freundin Julie tröstet sie ein wenig darüber hinweg, dass sie ihren Kollegen Owen in Kalifornien zurücklassen musste, für den sie stärkere Gefühle hegt, als sie wahrhaben will. Doch nicht nur Owen überrascht Libby ganz unverhofft, sondern auch das FBI: Sie soll ihre Ausbildung unterbrechen und nach Utah reisen, um dort gegen eine polygame Mormonensekte zu ermitteln. Ein Schock für Libby, denn zehn Jahre zuvor ist sie selbst aus dieser Sekte geflohen – und hat ihre Mutter an sie verloren. Aber das FBI lässt ihr keine Wahl und so muss sie sich den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen …
Quelle: © Dania Dicken


Meine Meinung


Endlich der zweite Band rund um Libby Whitman. Ich sag ja immer sehr liebevoll, sie ist Sadies Nachfolgerin. Tatsächlich entdecke bei beiden ziemlich ähnliche Verhaltensweisen. Was aber in der Tat kein Wunder ist. Ich vermisse Sadie und Matt, was aber kein Grund zum Trübsal blasen ist. Denn hin und wieder tauchen sie auch hier auf. Was ich einfach so unfassbar toll finde.

Für Libby geht ein Traum in Erfüllung ,als sie ihre Ausbildung an der FBI Academy in Quantico beginnt, um Profilerin zu werden. Das ganze passiert erstmal unglaublich schnell und dann mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Denn alles hat immer zwei Kehrseiten und plötzlich soll Libby tatkräftig an einem Fall mitarbeiten. Ein Fall, der sie tief in ihre eigenen Vergangenheit führt und ihre inneren Dämonen neu erwachen lässt.

Der neue Band rund um Libby glänzt weniger durch blutige und grausame Details. Denn diesbezüglich hält sich die Autorin sehr zurück.
Dafür arbeitet sie das Ganze psychologisch sehr gekonnt aus. Nicht nur der Fall ist ziemlich brisant. Libby wird mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Vorwissen ist dabei nicht zwingend notwendig, da immer wieder Rückblicke eingestreut werden, um das Ganze besser verstehen und nachvollziehen zu können und dennoch hat der aktuelle Fall eine ganz eigene Dynamik und Brisanz.
Dabei erschüttert vor allem was hinter den Kulissen vor sich geht und man praktisch keinen Hoffnungsschimmer auf Besserung hat.
Sehr eindringlich und doch mit viel Fingerspitzengefühl zeigt die Autorin, wo das wahre Grauen verborgen liegt und das ist wahrhaftig greifbar. Nicht nur die Charaktere berühren und beschäftigen einen. Auch Libby tut das.
Ich muss gestehen, dass ich doch ziemlich überrascht über ihre Entwicklung war. Sie zögert nicht, sondern geht konsequent und tough vor. Ich liebe ihre Art, sich den Weg frei zu machen und erst hinterher zu überlegen. Was sie zwar manchmal in brenzlige Situationen bringt, sie aber auch unglaublich sympathisch und vor allem authentisch macht.
Als Leser kann man wundervoll die Ermittlungen begleiten und mitfiebern. Es gibt zwar keine allzu großen Überraschungen, was aber der Spannung keinen Abbruch tut.

Auch die zwischenmenschlichen Belange werden hier nicht außen vor gelassen. Dabei erlebt man, wie zerrissen die Charaktere innerlich sind und dabei stetig über ihre Grenzen hinauswachsen müssen.
Auch bei Libby tut sich einiges. Was immer wieder zum schmunzeln bringt und in dieser ernsten Thematik, für einen Ausgleich sorgt.
Dabei erfährt man hier auch größtenteils Libbys Perspektive, wodurch man sich gerade in sie perfekt hineinversetzen kann.
Mir hätte es noch ein bisschen besser gefallen, wenn man noch tiefere und intensivere Einblicke in die Gegenseite bekommen hätte.
Das hätte das Ganze dann noch beklemmender und beängstigender gemacht. Man kann sich zwar alles sehr gut ausmalen, mir hat da jedoch noch etwas mehr Nervenkitzel gefehlt.
Einfach zu erfahren, was in den Köpfen vor sich geht, was sie umtreibt und so handeln lässt.
Ist es tatsächlich Überzeugung oder hängt viel mehr damit zusammen.
Die Thematik selbst ist ungeheuer beängstigend und einfach unglaublich perfide. Der Mensch hat eine große Vorstellungskraft, aber was hier vor sich geht. Ist nur schwer übertragbar.
Das Ende hat mir wahnsinnig gut gefallen und ich freue mich auf mehr.


Fazit


Libbys zweiter Fall und plötzlich wird sie zurück in die eigene Vergangenheit katapultiert.
Kein einfacher Band.
Er zerrt an den Nerven, bringt an die Grenzen, aber auch zum schmunzeln und nachdenken .
Ein Band , der eher mit unterschwelliger Spannung punktet, als mit blutigen Details.
Es geht vor allem um die Personen dahinter und welcher Qual sie ausgesetzt sind.
Was es mit ihrer Seele und ihrem ganzen Leben macht.
Ein sehr gelungener zweiter Band, der sehr beängstigend ist, aber auch eine große Dynamik und Ausdruckskraft besitzt.
Ich freue mich definitiv auf mehr.


Buchdetails


Quelle: © Dania Dicken

Autor: Dania Dicken
Titel: Brave Mädchen schweigen still
Teil einer Reihe: Libby Whitman – Band 2
Genre: Thriller
Erschienen: 20. März 2020
Verlag: Independently published
ISBN-10: 1691791385
ISBN-13: 978-1691791385
Seitenanzahl: 294
Preis: Taschenbuch 9,99€, Ebook 3,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Dania Dicken

⇒ zum Buch auf der Website der Autorin ⇐


Seriendetails


Libby Whitman

  1. Brave Mädchen schreien nicht
  2. Brave Mädchen schweigen still (20. März 2020)
  3. Wenn die Unschuld Feuer fängt (12.Juni 2020)
  4. Dein Schmerz wird meine Rache sein

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.