Izabelle Jardin – Libellenjahre (Die Warthenberg-Saga, Band 1)


Kurzbeschreibung


Eine starke Frau im Spiegel ihrer Zeit, eine verlorene Welt und eine große Liebe: der bewegende erste Band von Izabelle Jardins Familiensaga um die ostpreußische Familie von Warthenberg.

Königsberg, 1930: Die selbstbewusste Constanze von Warthenberg ist neunzehn Jahre alt, als sie während einer Segelregatta dem weltläufigen Clemens Rosanowski aus Warschau begegnet. Es wird die große Liebe. Trotz einigen Widerstandes in Constanzes Familie heiratet das Paar und lässt sich in Danzig nieder. Die beiden erleben Jahre voller Leichtigkeit.

Doch die politische Lage in der alten Hansestadt wird unter den neuen Machthabern zunehmend schwieriger, und mit Ausbruch des Zweiten Weltkrieges muss Clemens als Soldat der Wehrmacht gegen sein Heimatland Polen kämpfen.

Seine Feldpostbriefe werden immer seltener, und eines Tages erreicht Constanze eine erschütternde Nachricht. Für sie beginnt nun eine dramatische Odyssee Richtung Westen.
Quelle: © Tinte & Feder


Meine Meinung


Kaum jemand schafft es historisches Zeitgeschehen so authentisch und lebendig zu schildern, wie Izabelle Jardin es tut. Mit großen Erwartungen öffnete ich ihr neuestes Werk und verlor mich in einer Zeit aus Mut, Leid und Stärke.
Die düstere, traurige und dennoch hoffnungsvolle Atmosphäre ist einfach absolut greifbar und lässt uns so viel mehr fühlen.
Der erste Band der Warthenberg Saga spielt im Zeitraum von 1930- 1949. Eine sehr schwierige und leidvolle Zeit. Dazwischen Constanze von Warthenberg, die wir auf ihrem Weg begleiten dürfen.
Constanze ist jemand den man sofort ins Herz schließt. Mutig, klug, konsequent, geht sie ihren Weg und lässt sich dabei auch von den Stürmen der Zeit nicht aufhalten. Ich mochte ihre erfrischende Art einfach unglaublich gern. Im Laufe der Zeit verändert und entwickelt sie sich stetig weiter und zeigt, was für eine unerschütterliche Frau ,sie ist.
Eine Frau, die liebt, kämpft und nicht zurückschaut sondern immer wieder aufsteht. Egal was kommen mag. Eine Frau, die niemals ihre Hoffnung verloren hat.
Und dann ist da noch Charlotte, sie ist nicht nur für Constanze ein Anker und Halt. Sondern für das gesamte Geschehen. Eine unerschütterliche Frau, die Kraft, Mut und Ruhe verströmt.

Ich muss gestehen, dass ich anfangs doch etwas brauchte, um mich richtig und wahrhaftig in diese doch sehr vielschichtige Story hineinzufühlen. Denn man wird hier mit unglaublich vielen Dingen konfrontiert. Die erschüttern, bewegen und gleichzeitig so viel Bewegung ins Spiel bringen.
Besonders das politische Weltgeschehen schildert die Autorin sehr eindringlich. Sie schafft es die Angst und Verzweiflung, die damals herrschte genau herüberzubringen. Gefühle, die sich eins zu eins auf den Leser übertragen und so ein Teil des Ganzen werden.
Besonders die Geburt eines Säuglings wurde so eindringlich geschildert, dass ich mich sofort in die Zeit, der Geburt meines erstes Kindes erinnert fühlte. Es ist einfach unglaublich wie sprachgewaltig und auch poetisch dieses Werk verfasst wurde. Die Sprache wurde der Zeit angepasst und das macht es in meinen Augen noch so viel intensiver und greifbarer.

Neben Constanzes Schicksal, dass sie vor gewaltige Hürden stellt, geht es hier um eine Zeit, die ungeschönt dargestellt wird. Dabei wird der Schrecken auf jeder erdenklichen Ebene greifbar.
Ich mochte Constanze, ich mochte die Nebencharaktere und ich mochte einfach, wie intensiv sich mit ihrem Leben auseinandergesetzt wurde. Es gibt keine Längen. Jeder Moment zählt und bringt so viel Grauen und Erkenntnisse mit sich.
Die Liebesgeschichte zwischen Constanze und Clemens ist unheimlich schön, wenn auch im Verlauf etwas vorhersehbar. Was der Spannung jedoch keinen Abbruch tut.

Definitiv ein richtig guter Auftakt der Warthenberg Saga. Der die Möglichkeit hat, etwas richtig Großes zu werden.
Denn Izabelle Jardin erzählt uns die bewegende Geschichte einer Familie ,in einer schwierigen Zeit, die nicht nur ordentlich zusetzt, sondern auch zum nachdenken anregt.
Sie beweist Feingefühl und nimmt doch zu keiner Zeit ein Blatt vor den Mund.


Fazit


Wenn es um historische Werke geht, ist Izabelle Jardin eine der besten.
Sie beschönigt nichts, sie zeigt das Grauen, aber gleichzeitig auch die Hoffnung auf.
“Libellenjahre” ist der Auftakt einer grandiosen Familiensaga, die sich schon jetzt in mein Herz gebrannt hat.
Herzzerreißend, dramatisch und einfach unglaublich fesselnd und absolut authentisch.
Eine absolutes Muss für Fans dieses Genres.


Buchdetails


Quelle:© Tinte & Feder

Autor: Izabelle Jardin
Titel: Libellenjahre
Teil einer Reihe: Warthenberg Saga – Band 1
Genre: Historische Romane, Gegenwartsliteratur
Erschienen: 10. März 2020
Verlag: Tinte & Feder
ISBN: 978-2496701500
Seitenanzahl: 368
Preis: Taschenbuch 7,99€, Ebook 2,49€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Tinte & Feder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.