[Autoren beim gemütlichen Plausch] Dörte Jensen über “Blutiges Töwerland” Ostfrieslandkrimi

Guten Morgen ihr Lieben,

heute habe ich wieder ein Autoreninterview für euch. Ich hab Dörte Jensen etwas über ihren neuen Ostfrieslandkrimi “Blutiges Töwerland” auf den Zahn gefühlt . Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Lesen und hoffe, ihr werdet neugierig auf Dörte Jensen und ihre Bücher.


Das Interview


Liebe Frau Jensen, kürzlich ist ihr neuester Ostfrieslandkrimi “Blutiges Töwerland” erschienen.
Als erster kam mir folgender Gedanke in den Sinn.
Wie kam es zu diesem Titel?
Der Roman spielt auf der wundervollen Insel Juist – die auch Töwerland genannt wird. Mit dem Titel wollte ich einen Bezug zur Insel herstellen.

Mögen Sie uns kurz erzählen , worum es genau geht?
Das mache ich gerne. Die Geschichte erzählt von dem Juister Schriftsteller Claas Fokken, der mit seiner Romanreihe »Blutiges Töwerland« die Bestsellerlisten stürmt. Nach seiner Ermordung verfolgt der Kommissar Joost Kramer eine vielversprechende Spur. Als seine Freundin Ricarda dabei ins Fadenkreuz des Täters gerät, ist nicht nur ihr Leben in Gefahr. Mehr wird hier aber nicht verraten …

Es handelt sich hierbei um den 7. Band rund um Joost Kramer.
Was ist für Sie das Besondere an Joost?
Joost Kramer ist ein sturmerprobter Ostfriese, der sich nicht immer an die Spielregeln hält und die Fälle auf seine gelegentlich etwas ruppige, aber immer liebenswerte Art löst. Mit dem Kommissar möchte ich den Menschen an der Küste ein Denkmal setzen.

In diesem Ostfrieslandkrimi geht es auch um einen Schriftsteller und einen aufdringlichen Fan.
Wie würden Sie mit dieser Art Fan verfahren? Würden Sie sich dabei vielleicht sogar hilflos oder überfordert fühlen oder wären Sie die Ruhe selbst?
Puh, das ist eine schwierige Frage. Ein solcher Fan ist mir bisher glücklicherweise noch nicht begegnet. Meine Reaktion würde sicherlich von der Situation abhängen, in der ich diesem Menschen begegne. Wahrscheinlich würde ich ihn höflich – aber bestimmt – auf meine Privatsphäre hinweisen.

Was mich zur nächsten Frage bringt.
Was ist das besondere für Sie am schreiben? Was fasziniert sie so daran?
Schreiben ist für mich wie atmen! Ich liebe es, meinen Figuren Leben einzuhauchen und mit den Geschichten eine Welt zu erschaffen, in die der Leser eintauchen kann.

Ostfriesland ist eine sehr aufregende Kulisse und wie gemacht für Verbrechen.
Was wäre für sie das perfekte Verbrechen?
Eine Tat, die niemals als Verbrechen erkannt wird. Ich möchte hier jetzt aber ungern uns Detail gehen, nicht dass mir Joost Kramer noch auf die Schliche kommt …

Sind Frauen oder Männer die schlimmeren Verbrecher?
was denken Sie, wer ist dabei skrupelloser und perfider?
Männer gehen bei ihren Verbrechen oft brutaler und blutiger vor – Frauen morden eher auf versteckte Arten wie beispielsweise mit Gift. Ich denke aber nicht, dass sich Skrupellosigkeit mit einem Geschlecht begründen lässt. Schlimm finde ich alle Verbrechen – zumindest die in der Realität!

Welche Szene aus “Blutiges Töwerland” mögen Sie ganz besonders gern?
Besonders gefällt mir die Szene, in der Claas Fokken sein Manuskript beendet hat und danach mit sich und der Welt im Einklang ist. Diese tiefe Zufriedenheit unter dem nächtlichen Sternenhimmel von Juist ist ein ganz besonderer Moment für ihn – und hoffentlich auch für meine Leser.

Wenn Sie ein Manuskript abgeben. Wie lange dauert es, bis das fertige Buch daraus entsteht?
Ist die eigentliche Roharbeit das schwierigste, oder das, was danach noch geändert werden muss?
Von der Abgabe bis zum Druck vergehen meist einige Wochen bzw. Monate. Die Länge hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die einzelnen Schreibphasen gehen bei meiner Arbeitsweise oft fließend ineinander über, so dass Schreiben und Ändern oft in einem Prozess geschieht.

Nun habe ich Sie genug gelöchert, vielleicht mögen Sie uns kurz erzählen welcher Thematik Sie als nächstes auf den Grund gehen?
In meinem nächsten Roman geht es um eine Bewegung, die sich Friesenrecht nennt. Unter ihrem Banner kommt es zunächst zu Demonstrationen und später auch zu einem Mord. Die Leser können sich auf einen spannenden Krimi freuen!

 


Das Werk


Quelle: © Klarant Verlag

Der berühmte Schriftsteller Claas Fokken wird in seinem Haus in den Dünen der Insel Juist ermordet aufgefunden. Für einen grausamen Moment hat das »Töwerland«, wie die ostfriesische Insel auch genannt wird, seinen friedlichen Zauber verloren.

Wer hatte ein Motiv, den kauzigen, aber bei seinen Mitmenschen dennoch beliebten Bestseller-Autor zu töten? Kommissar Joost Kramer nimmt einen aufdringlichen Fan des Schriftstellers ins Visier. Doch auch die Rolle von Claas Fokkens Verlegerin, die gleichzeitig seine Lebensgefährtin war, wirft Fragen auf. Der ostfriesische Kommissar ermittelt auf Hochtouren – und ahnt dabei nicht, dass seine Freundin Ricarda zum Opfer eines Überfalls wird, der auf unerwartete Weise mit dem Mordfall in Zusammenhang steht …

⇒ zur kompletten Buchvorstellung ⇐

Quelle: © Klarant Verlag

 


Die Autorin


Dörte Jensen ist an der Küste aufgewachsen und liebt die unendliche Weite Ostfrieslands. Der raue Charme der Landschaft, die Sprache und die direkte Art der Norddeutschen haben es ihr angetan. Viele ihrer Ideen kommen der Autorin durch die Begegnungen mit den Menschen an der Küste. In ihrem Haus hinterm Deich findet Dörte Jensen die Ruhe und Inspiration, um ihre spannenden Romane und Krimis entstehen zu lassen. Mit ihren Geschichten möchte die Schriftstellerin ihre Leser mitreißen und zugleich immer auch einladen zu einem literarischen Besuch Ostfrieslands und der ostfriesischen Inseln.

Quelle: © Klarant Verlag

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.