[Autoren beim gemütlichen Plausch] Nick Stein über Weihnachten und Urlaubskiller

 

Guten Morgen ihr Lieben,

Wie war euer Wochenende?
Habt ihr schon euren Weihnachtsbaum aufgestellt und mögt ihr diese kalte Jahreszeit überhaupt?

Heute hab ich euch wieder ein Interview mitgebracht. Diesmal geht es um Nick Stein, seinen neuen Roman “Urlaubskiller” und natürlich Weihnachten. Die Reihe rund um Lukas Jansen, die ich wirklich wahnsinnig sehr gern mag, ist im Klarant Verlag erschienen und ich kann sie jedem Krimifreund nur ans Herz legen. Lukas ist eine Naturgewalt, wie man sie selten erlebt.

Wie wohl Lukas Jansen Weihnachten verbringt und auf was Nick Stein dabei verzichten kann?

Das alles verrät er und noch viel mehr.

Ich wünsch euch viel Spaß beim Lesen.


Das Interview


Lukas Jansen geht nun bereits in die sechste Runde. Wie empfinden Sie persönlich seine Entwicklung.
Sind Sie auch etwas stolz auf ihn?
Unbedingt! Lukas ist ja nicht einfach nur Polizist. Er setzt sich für Gerechtigkeit und Umwelt ein und kann Schurken auf den Tod nicht leiden.
Er setzt sich manchmal über kleinliche Vorschriften und Bürokratie hinweg, wenn er sieht, dass dabei etwas aus dem Ruder läuft. Er möchte sein Ostfriesland und den Rest der Welt gerne sonnig und schön behalten, Verbrecher und Umweltsünder möchte er dort nicht haben. Er liebt seine Familie und beschützt sie. Lukas gibt es nur zu Hundert Prozent, wenn er etwas anfängt, bringt er es auch zu Ende. Ich mag ihn sehr!

Was wartet im aktuellen Fall auf ihn?
Der “Urlaubskiller”, der im Sommer spielt, handelt von sehr aktuellen Themen. Zu viel darf ich hier über die Hintergründe nicht verraten, um die Spannung zu erhalten. Zwei Organisationen bedrohen den Urlaubsfrieden in Ostfriesland. Ein Kommando Störtebeker kämpft mit Bomben- und Brandanschlägen gegen Einrichtungen des Tourismus, denn Ostfriesland hat eine wesentlich größere Urlauberdichte als z. B. Mallorca; auch deshalb, weil es in Ostfriesland viel schöner ist, nicht wahr?
Das Kommando möchte das ändern. Und eine Vegane Vront Vriesland droht damit, Fleisch aus menschlicher Herkunft – von einem Schlachter – als Schweinefleisch in die Läden zu bringen. Das nicht nur als Protest gegen den Fleischkonsum, sondern auch um die Touristen fernzuhalten. Es gibt also ein verbindendes Element zwischen den Tätern, und am Ende ist nichts so, wie es scheint, etwas Größeres und viel Gefährlicheres steht dahinter. Lukas darf anfangs gar nicht ermitteln, aber wie immer stürzt er sich kopfüber hinein und löst den Fall natürlich auch.

Nikolaus vor dem Kachelofen. Quelle: © Nick Stein

Was hat Sie zu diesem Band mit gerade diesen Themen inspiriert?
In Europa verschiebt sich gegenwärtig vieles, und oft in die falsche Richtung. Das politische Spektrum verschiebt sich weiter nach rechts und zum Populismus. Natürlich gibt es positive Tendenzen, vor allem bei jungen Menschen, wenn wir zum Beispiel an die Klimakatastrophe denken. Gerade in diesen Tagen findet in Madrid eine Klimakonferenz statt. Auf der anderen Seite machen sich bestimmte Parteien und Bewegungen Ressentiments in der Bevölkerung zunutze, um Europa weiter zu destabilisieren. Das macht vor nichts halt; auch nicht vor Ostfriesland.
Die Handlung ist zwar erfunden, aber ähnliche Dinge ereignen sich durchaus. Diesmal geht es bei Lukas etwas weniger um Umweltschutz, sondern um ein drohendes Gespenst am Horizont. Lukas Jansen wäre nicht er selbst, wenn er das nicht elegant auflösen würde.

Wie verbringt Lukas Weihnachten?
Moment, ich rufe ihn eben mal an … zu Haus, mit seiner Frau Lisa, den beiden Zwillingen Ella und Onno, Hund Jackie und am 1. und 2. Weihnachtstag bei den jeweiligen Eltern in Carolinensiel und Hamburg.
Alles schön mit Baum und Feuer im Kamin und Geschenken. Zur Kirche gehen sie wohl nicht, und auch auf die Gans wird verzichtet: Lisa ernährt sich vegetarisch. Es gibt eine Art falschen Hasen auf Linsenbasis, soweit ich weiß. Sie hoffen auf Schnee und Kälte, die Zwillinge sollen Schlittschuh laufen lernen, wie es früher in Ostfriesland üblich war.

Und auf was könnten Sie persönlich an Weihnachten verzichten?
Auf Fernreisen, auf nutzlose Geschenke, auf Krieg und Umweltsünden!
Nicht dagegen auf Harmonie, Liebe und Glück.

Wenn Lukas ein Buch über sich selbst schreiben würde, welcher Titel würde dieser haben?
“Der Kommissar, der nicht durfte”. Oder: “Um Welt und Umwelt”.

Welche Charaktereigenschaften mögen Sie am liebsten an ihm?
Lukas gibt niemals auf. Er ist dabei wie ein Terrier. Was er einmal gepackt hat, lässt er nicht mehr aus den Fängen, selbst wenn sein Leib und Leben gefährdet sind. Dass er Unrecht nicht ertragen kann, gefällt mir ebenso gut.

Arbeiten Sie schon am nächsten Fall und was wird dieser für uns bereithalten?
Der nächste Lukas Jansen ist bereits fertig! Es geht diesmal um eine sehr reale Gefahr für Ostfriesland, eine Gefahr, die vielen nicht bekannt ist. Ostfriesland hat eine Ressource, die der Rest Deutschlands nicht hat, und große Interessengruppen kämpfen darum, zum Schaden Deutschlands und Ostfrieslands. Von oben werden Informationen unter der Grasnarbe gehalten oder sogar vertuscht, weil es um viel Geld und strategische Interessen geht. Nur Lukas und sein neues Team – er ist jetzt offiziell LKA-Beamter und hat Büro und Mitarbeiter! – geben nicht auf. Der Fall ist indes um einige Nummern zu groß für ihn, und es fragt sich, ob er das am Ende wirklich überleben kann. Wir werden auch lernen, was das Trinken von Ostfriesentee mit Mord zu tun hat. Lassen Sie sich überraschen!

Heiße Schokolade oder doch lieber Glühwein?
Heiße Schokolade und Glühwein.

Über was würden Sie gern einmal schreiben?
Ein historisches Buch über eine frühe Revolutionärin Deutschlands, das im 16. Jahrhundert spielt, kurz vor Luther. Außerdem einen Ökothriller über Biologie; der ist schon zu fünfundneunzig Prozent fertig.

Ich bedanke mich sehr für dieses Gespräch und hoffe noch viel über Lukas lesen zu dürfen.
Ich bedanke mich für das nette Interview und werde an Lukas dran bleiben!


Das Werk


Kommissar Lukas Jansen wird nach Bensersiel beordert, um den Hafen zu überwachen, denn es ist Schreckliches passiert: Die Urlaubsinsel Norderney wurde von einem furchtbaren Ereignis erschüttert – eine Explosion lässt den Flughafen in Feuer und Rauch aufgehen und führt zu vielen Verletzten. Doch dies ist nur der Beginn einer Serie von Anschlägen, die ganz Ostfriesland in Aufregung versetzt. Angeblich steckt die „Störtebeker-Front“ dahinter. Die Polizei ist in höchster Alarmbereitschaft. Gleichzeitig versetzen brutale Internet-Videos die Bevölkerung in Unruhe. Beide Aktionen drohen in der beliebten Urlaubsregion einen immensen Schaden anzurichten. Lukas Jansen wird misstrauisch – gibt es einen gemeinsamen Hintergrund? Bei seinen Ermittlungen stößt er auf eine vielversprechende Spur, die ihn selbst in höchste Gefahr bringt …

Quelle: © Klarant Verlag

zur kompletten Buchvorstellung
zur Rezension


Der Autor


Quelle: ©/Klarant Verlag

Nick Stein ist das Pseudonym eines Autors mit ostfriesischen Wurzeln, der nach fünfunddreißig Jahren im Fernen Osten nun in den hohen Norden zurückgefunden hat. Auf Reisen durchs Land und auf die Inseln und besonders bei Spaziergängen durch die Wälder fliegen ihm die Ideen für seine Geschichten zu. Der Naturliebhaber siedelt seine Krimis gern im Umweltschutz-Milieu an, denn die Erhaltung der schönen Landschaft und Natur liegt ihm sehr am Herzen.

Quelle: © Klarant Verlag

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.