Laura Kneidl – Die Krone der Dunkelheit: Magieflimmern


Kurzbeschreibung


Freya kennt die Wahrheit. Sie hat herausgefunden, was mit ihrem Bruder im Land der Fae geschehen ist, und nun bleibt für sie nur noch eines zu tun: Sie muss nach Thobria zurückkehren und sich ihrem Schicksal als zukünftige Königin stellen. Doch der Hof ist ein goldener Käfig voller Regeln und Verbote, dabei will Freya nichts sehnlicher als Magie wirken und Larkin finden, der als gesuchter Verbrecher noch immer auf der Flucht vor dem König ist. Zeitgleich ziehen die geplatzte Krönung und das gescheiterte Attentat auf den jungen Fae-Prinzen Kheeran immer gravierendere Folgen nach sich. Unruhen brechen unter den Unseelie aus und womöglich findet diese Bedrohung schon bald einen Weg in das Reich der Menschen.
Quelle:© Piper Verlag


Meine Meinung


Wie sehr hab ich mich auf die Fortsetzung dieser epischen Trilogie gefreut.
Zu meinem Leidwesen kam die Ernüchterung jedoch auf dem Fuße.
Obwohl es gar nicht so lange her ist, das ich Band 1 gelesen habe, hatte ich doch arge Probleme in das Buch hineinzukommen. Mir war vieles nicht mehr so präsent. Daher hätte ich am Anfang des Buches einen umfassenden Rückblick von Band 1 recht gut gefunden, was aber leider nicht der Fall war.
Vielmehr ist es so, das im Laufe der Handlung einige Rückblicke erfolgen.

Laura Kneidl hat einen sehr packenden und leichten Schreibstil, so daß es sich für mich wirklich gut lesen ließ. Dennoch hab ich das Buch immer wieder beiseite gelegt, weil es für mich zu viele Längen barg.
Etwas mehr Tempo wäre wirklich toll gewesen.
Wie auch im Vorgänger, erfährt man auch hier wieder die Perspektiven von vereinzelten Personen. Was ich wirklich sehr toll finde, weil man so intensiver in die Charaktere und auch in das Geschehen eintauchen kann.
Besonders gut haben mir hier wieder Ceylan und Kheeran gefallen. Ich hab sie einfach so sehr ins Herz geschlossen und etliche Tränen vergossen.
Die beiden gingen mir so sehr ans Herz und haben mich ununterbrochen in Atem gehalten.
Kheeran hat an seiner Bürde zu knabbern.
Man konnte förmlich spüren, wie sehr es ihn zerrissen und gefordert hat.
Ceylan machte dagegen eine gewaltige Entwicklung durch, die mir unglaublich gut gefallen hat und einige neue Erkenntnisse mit sich gebracht hat.
Ich bewundere diese starke Frau so sehr. So schwer es auch ist. Sie ist nie zu müde oder zu schwach , um einen Ausweg zu finden. Und bei Gott, sie hatte es wahrlich nicht leicht und einiges durchzustehen.

Zu Freya hatte ich diesmal keine rechte Verbindung, auch wenn ihre Entwicklung durchaus interessant zu beobachten war. Wir bekommen es hier mit einer Situation zutun, die erstmal völlig sprachlos macht. Damit hab ich tatsächlich überhaupt nicht gerechnet. Das gibt dem Ganzen aber auch neuen Aufschwung und neue Erkenntnisse und Wahrheiten mit.
Die Handlung selbst ist ziemlich komplex , aber durchweg wirklich sehr emotional und schwermütig gehalten. Was mir leider aber mitunter etwas zuviel des Guten war.
Die Konstellationen untereinander bilden sich neu. Ich habe dies wirklich begrüßt. Wenn auch nicht alles.
Es gibt Intrigen, Rivalitäten, Missgunst und Brutalität.
Hier habe ich leider etwas mehr Tempo vermisst.
Es gab Szenen die nicht sofort Sinn ergaben, erst im Nachhinein wurden sie schlüssig und machten mich doch auch nachdenklich.

Schlussendlich hat Laura Kneidl eine Handlung gewoben, die ziemlich faszinierend , interessant und facettenreich zu beobachten war. Eine ziemlich geniale Art und Weise, die losen Fäden miteinander zu verbinden.
Am Ende ging noch einmal alles Schlag auf Schlag und mir wurde förmlich das Herz aus der Brust gerissen.
Trauer, Ohnmacht und so unsagbar große Wut und Verzweiflung.
Ehrlich, ich finde einfach keine Worte.
Das Innerste wird nach Außen gekehrt und die einzelnen Positionen werden neu arrangiert und gestärkt.
Nicht so gut wie der Vorgänger, für mich sogar etwas schwächer, weil es mir mitunter wirklich schwer fiel am Ball zu bleiben. Dennoch bin ich letztendlich zufrieden, auch wenn der Cliffhanger am Ende wirklich gemein ist.


Fazit


Band 1 hat mich völlig geflasht und nach Atem ringen lassen.
Band 2 ist nicht ganz so stark. Um ehrlich zu sein, hab ich ziemlich gekämpft, um dranzubleiben.
Ein Band der sehr emotional, schwer und drückend ist.
Nichtsdestotrotz eine sehr interessante Handlung, bei der die einzelnen Positionen neu arrangiert und gestärkt werden. Leider gab es hier aber auch einige Längen.
Ein Nachfolger der definitiv Zeit brauch , um sich entfalten zu können.
Am Ende wurde mir einfach nur wieder das Herz aus der Brust gerissen. Dennoch bin ich schlussendlich zufrieden und gespannt darauf, was sich bei Band 3 herauskristallisieren wird.


Buchdetails


Autor: Laura Kneidl
Titel: Die Krone der Dunkelheit: Magieflimmern
Teil einer Reihe: Die Krone der Dunkelheit – Band 1
Genre: Fantasy
Erschienen: 2.September 2019
Verlag: Piper
ISBN-10: 3492705278
ISBN-13: 978-3492705271
Seitenanzahl: 608
Preis: Broschuiert 15,00€, Ebook 11,99€
Wertung: 3/5
Bildquelle/Cover: © Piper Verlag


Seriendetails


Die Krone der Dunkelheit

  1. Die Krone der Dunkelheit
  2. Die Krone der Dunkelheit: Magieflimmern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.