Stefanie Hasse – Secret Game. Brichst du die Regeln, brech ich dein Herz


Kurzbeschreibung


Die New Yorker Eliteschule St. Mitchell hat eine berüchtigte Tradition: DAS SPIEL. Dabei müssen Schüler Aufgaben erfüllen, wenn sie nicht wollen, dass ihre Geheimnisse ans Licht kommen. Wider Willen gerät auch Ivy in den Sog aus Lüge und Verrat …

Ivory ist überglücklich: Sie hat ein Stipendium für die New Yorker Eliteschule St. Mitchell ergattert und ist total verliebt in ihren Mitschüler Heath. Doch dann beginnt an der St. Mitchell DAS SPIEL: In anonymen Nachrichten werden die Schüler aufgefordert, Aufgaben zu erfüllen, sonst kommen ihre dunkelsten Geheimnisse ans Licht. Als Heath sie plötzlich völlig ignoriert, lässt Ivory sich ebenfalls auf DAS SPIEL ein …
Quelle: © Ravensburger Buchverlag


Meine Meinung


Ich liebe Bücher über Intrigen, Machtspiele und Rivalitäten. Und endlich hab ich nach Secret Game gegriffen.
Stefanie Hasse ist für mich ein Garant für absolute Highlights. Von Anfang an hatte ich keinerlei Bedenken , daß ihr das auch hier mühelos gelingen würde.
So sehr, daß ich am liebsten jedem “Secret Game” in die Hand drücken würde , damit er es liest.
Also Leute , zieht euch warm an. Die St. Mitchell wartet mit einem Spiel auf euch, das euch völlig verändern und fordern wird. Untermalt mit der Kulisse der Upper East Side, was perfekter kaum sein könnte. Denn nirgendwo gibt es mehr Geheimnisse, als bei den Reichen und Schönen.

Als erstes muss ich die tolle Aufmachung des Buches loben. Nicht nur das es vom Cover und Schutzumschlag her wirklich sehr toll anzusehen ist. Auch das Innere ist absolut ausdrucksstark und realistisch gezeichnet. Chatverläufe und der grau hinterlegte Hintergrund einer gewissen Perspektive , geben dem Ganzen unheimlich viel Lebendigkeit und eine persönliche Note.
Wenn ich Steffis Bücher aufschlage, schließe ich sie erst wieder beim Schlusswort. Ein Sog, gegen den ich niemals ankomme. Sie schreibt sehr detailliert, klar und gleichzeitig feinfühlig und brutal ehrlich. Jedes kleine Detail wird herausgekitzelt, untermalt mit sehr ausdrucksstarken Beschreibungen.

Ich kam sofort sehr gut hinein in die Geschichte. Ivy hat mein Herz im Sturm erobert. So eine süße Person, ich hätte sie durchweg einfach knuddeln können.
Sanft, verträumt und bodenständig. Sie ist ein Teil der St.Mitchell. Unterscheidet sich aber mit ihren Charaktereigenschaften völlig von ihren Mitschülern.
Denn der erste Eindruck dieser Eliteschule ist nicht unbedingt der beste.
Missgunst, Rivalität, Intrigen und Berechnung.
Dabei ist dem Ganzen keine Grenze gesetzt und man blickt in Abgründe, die sich gewaschen haben.
Doch die Fassade ist nur eine Seite. Wer sind diese Menschen wirklich? Was zeichnet sie aus?
Sind sie wirklich so gefühlskalt und perfide?
Oder werden sie dazu gemacht?
Im Laufe der Zeit blickt man hinter jede einzelne Fassade und ganz ehrlich, manchmal konnte ich nicht recht erfassen, was ich da erblickte und was sich dabei herauskristallisierte.
Denn man sieht Unschuld, Verletzlichkeit, Schmerz, Angst und Wut.
Wut ist letztendlich auch ein großer Bestandteil dieser Story. Eine so immense Wut, das es mich zutiefst erschüttert hat und ich ins taumeln geriet.
Es werden Charaktere gezeichnet, die sehr vielschichtig sind und in den schillerndsten Farben erscheinen. Doch hat man diese Farbschicht erstmal abgetragen, erwartet den Leser eine große Überraschung.
Egal ob sympathisch oder intrigant. Ich mochte sie alle. Denn sie alle tragen Züge in sich verborgen, die nahe gehen und mich doch ziemlich zum schlucken brachten.
Allen voran mochte ich neben Ivy, Heath und Ivys Dad unglaublich gern. Besonders letzterer hat immer wieder für Wärme und Vertrauen gesorgt. Eine Figur, die für mich zum Anker wurde.
Authentizität und spürbare Ecken und Kanten sorgten dafür, daß ich mich wirklich toll in sie hineinversetzen und ganz tief drinnen spüren konnte. Etwas, das für mich unglaublich wichtig ist. Denn es gibt nichts schlimmeres als eine platte Story und Charaktere, die nicht greifbar sind.

Die Story selbst ist an Spannung kaum zu überbieten. Kaum drin, ging es auch schon los. Interessant waren hierbei tatsächlich die Perspektiven. Sie erfolgen aus Ivorys, Heaths und der Sicht einer dritten Person. Um wen es sich bei letzteren handelt, bleibt bis zum Schluss im Dunkeln, was ich sehr genial fand.
Von Anfang an dreht sich alles um ein Spiel an der St.Mitchell, das bereits seit Jahrzehnten besteht und ein Teil dieser Schule ist.
Die Atmosphäre die eintritt , sobald es beginnt ist förmlich elektrisierend und komplett berauschend.
Warst du eben noch unschuldig und rein, bist du danach garantiert verdorben und sowas von schuldig.
Ivory wird in dieses Spiel hineingezogen und man kann förmlich dabei zusehen, wie sie immer mehr auseinanderbricht und sich verändert.
Ich hab so sehr mit Ivy gelitten und bin fast verzweifelt. Aber. Die Spielleitung hat nicht damit gerechnet , wer Ivy wirklich ist. Denn sie ist mehr als die sanfte, unschuldige Ivy
Und mit dieser Entscheidung haben sie den schwersten Fehler überhaupt begangen.

Ich liebe Ivy durch und durch.
Sie behauptet sich, steckt Tiefschläge ein, wird zu Boden gerissen und steht immer wieder auf. Noch stolzer, noch tougher, noch kämpferischer.
Liebe verleiht Flügel und macht stärker. So stark, das man alles schaffen kann.
Doch das erfordert viel Zeit und Einfühlungsvermögen.
Währenddessen war ich einfach nur total geschockt , was dieses Spiel für Ausmaße annehmen kann.
Wegrennen. Keine Option.
So viel Missgunst, Neid und Berechnung. Ich war total fertig, welches Facettenreichtum sich hier bot und mit jeder Zeile wurde es schlimmer, verhängnisvoller und perfider. Und immer die Frage im Kopf, wer hinter allem steckt. ich hatte wirklich keinen Plan, bis es ganz plötzlich Klick machte.

Es gab immer wieder Überraschungen und Wendungen, die mich euphorisch machten, aber auch komplett niedergeschmettert haben.
Man empfindet so viel dabei, das es sich schwer in Worte fassen lässt.
Wut, Angst, Trauer und unglaublich großen Schmerz.
Man ist fassungslos , entsetzt und weiß gar nicht wie man das alles kompensieren soll.
Es ist nicht nur das, was das Spiel anrichtet. Sondern das, was man sich selbst damit antut. Wie man zu einem Menschen wird, der man nie sein wollte.
Man fürchtet sich vor sich selbst und würde am liebsten weglaufen. In einen Kokon einschließen und verstecken.

Dieses Buch hat mich einfach nur komplett fertig gemacht und immens herausgefordert. Die Welt ist nicht immer schön und genau das, wird hier sehr gut vor Augen geführt. Jeder ist angreifbar. Immer. Niemand ist nur gut, in uns lauern Abgründe, die man nie vermuten würde und doch erlebt man auch unglaublich große Liebe und Momente, die zum weinen bringen und einfach ans Herz gehen.
Besonders im letzten Drittel musste ich einige Tränchen verdrücken. Vor Traurigkeit, Liebe und Mitgefühl.
Ich bin komplett geflasht, wie paralysiert und komplett begeistert.
Ein großartiges Werk, das sich die Position des Jahreshighlights verdient hat.
Denn es geht nicht nur um ein Spiel. Es geht vor allem um uns selbst und wie mutig und selbstlos, wir wirklich sein können. Denn das ist letztendlich die wahre Prüfung.


Fazit


Wow, Wow und nochmal wow.
Der Ausflug an die Upper East Side, fern jeglicher Magie und fantastischen Welten, hat Stefanie Hasse bravourös gemeistert.
Ich bin absolut von den Socken, fasziniert und komplett hingerissen.
Das Spiel ist nur ein Teil des Ganzen.
Es geht um so viel mehr. Werte, die man sich zu Herzen nehmen sollte .
Schmerz, Angst,Trauer und Wut
Eine wendungsreiche, hochspannende Handlung, voller Adrenalin, Action und Feinfühligkeit.
Eine Welt des Glamours und schönes Scheins, was die Frage aufwirft, welches Geheimnis am nächsten Morgen gelüftet wird, und was wir bereit sind dafür opfern.
The Game loaded…

Ein Muss für Fans von Gossip Girl und Beautiful Liars.
Ein großartiges Werk, das sich die Position des Jahreshighlights verdient hat.


Buchdetails


Autor: Stefanie Hasse
Titel: Secret Game. Brichst du die Regeln, brech ich dein Herz
Teil einer Reihe: /
Genre: Jugendbuch
Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 04.Juli 2019
Verlag: Ravensburger Buchverlag
ISBN-10: 3473401811
ISBN-13: 978-3473401819
Seitenanzahl: 384
Preis: Gebundene Ausgabe 16,99€, Ebook 9,99€ (im Angebot für kurze Zeit für 6,99€)
Wertung: 5+++/5
Bildquelle/Cover: © Ravensburger Buchverlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.