Kate Morton – Die Tochter des Uhrmachers


Kurzbeschreibung


Birchwood Manor 1862: Der talentierte Edward Radcliffe lädt Künstlerfreunde in sein Landhaus am Ufer der Themse ein. Doch der verheißungsvolle Sommer endet in einer Tragödie – eine Frau verschwindet, eine andere stirbt …

Über hundertfünfzig Jahre später entdeckt Elodie Winslow, eine junge Archivarin aus London, die Sepiafotografie einer atemberaubend schönen Frau und die Zeichnung eines Hauses an einer Flussbiegung. Warum kommt Elodie das Haus so bekannt vor? Und wird die faszinierende Frau auf dem Foto ihr Geheimnis jemals preisgeben?
Quelle:© Diana Verlag


Meine Meinung


Als ich hörte , das ein neuer Roman von Kate Morton erscheint , war meine Freude unglaublich groß und es dauerte auch nicht lange, bis ich dieses Schätzchen in Angriff nahm.

Ich liebe vor allem den wunderbaren Schreibstil der Autorin. Leicht, fließend, voller bildhafter Details und Poesie.
Ich liebe jeden einzelnen ihrer Romane und doch empfinde ich ihren neuen Roman , völlig anders.
Es steht nicht alles verzehrende, tiefe und leidenschaftliche Liebe im Vordergrund.
Obwohl auch diese hier eine wichtige Rolle hat.
Vielmehr geht es um Zeit und welche Bedeutung wir ihr beimessen. Es geht um Verlust, das eigene Selbst finden und aus dem Schatten heraustreten.
Und das ist gar nicht mal so einfach. Denn das Leben geht die seltsamsten Wege, um uns unsere wahren Prüfungen aufzuzeigen.

Zentrum und Angelpunkt dieser unheimlich vielschichtigen und bewegenden Geschichte ist Birchwood Manor.
Ein Ort voller Geheimnisse, Schmerz und tiefer Traurigkeit.
Ein Ort an dem Träume wahr werden oder sich ins Gegenteil verwandeln können.
Es beginnt 1862.
Zwei Liebende, Konkurrenz, Dramatik.
Ein Schuss und alles ist anders.
150 Jahre später ist Elodie komplett fasziniert von dieser Geschichte und möchte nicht nur ihre eigene Vergangenheit erkunden , sondern auch dem Geheimnis um die schöne junge Frau im weißen Kleid mit dem roten Haar auf den Grund gehen.

Ich hab mich sofort in das unglaublich tolle Setting verliebt.
Rauh, einsam und irgendwie verwunschen.
Birdie , die junge Frau erzählt dem Leser ihre Geschichte und diese Geschichte hat mich mit ihrer Traurigkeit , aber auch mit ihrem Stolz unheimlich ergriffen.
Man erfährt jedoch nicht nur Birdies Perspektive, denn man lernt so unglaublich viele Menschen kennen , das man es erstmal in Einklang bringen muss .
Man fragt sich zwischendurch immer wieder , warum man so viele Menschen bis auf den Grund kennenlernen muss. Doch in der Tat ist es ein Teil des großen Ganzen.
Denn diese Geschichte ist nicht in wenigen Sätzen erzählt. Sie braucht so unglaublich viel , um all seine Brillianz und Tragik zu erreichen.
Ich liebe die wunderbar ausgearbeiteten Charaktere. Jeden einzelnen von Ihnen.
Sie sind authentisch, greifbar und mit sehr viel Leben behaftet.
Sie haben Ecken und Kanten und gerade dadurch wirken sie so greifbar , das man sie spüren kann.
Besonders Birdie ging mir unglaublich unter die Haut. Ich hatte fast das Gefühl, ihr Flüstern im Ohr zu vernehmen.
Birdie ist kein einfacher Mensch. Ihr Leben ist es nicht. Sie wird geformt , lernte nie wirkliche Liebe kennen und letztendlich löst sie gerade dadurch beim Leser so viel aus.
Bis zum Ende muss ich sagen , war mir nicht klar , was tatsächlich geschah und vor allem wer Birdie wirklich war.
Denn was haben Namen schon für eine Bedeutung?
Was sagen Sie wirklich über den Menschen aus?
Wer er ist , was er fühlt und was tief im Inneren in ihm vorgeht?
Die Autorin zeigt sehr deutlich auf , das es egal ist , woher wir kommen und wer wir sind.
Das Schicksal geht seinen Weg ohne all dies zu kennen.
Obwohl man die Anwesenheit der Personen als etwas unnahbar und verletzlich empfindet, hat man doch einen besonderen Draht zu Ihnen und spürt sie einfach.
Diese Geschichte ist nicht einfach und wird von der Autorin in 4 Teile aufgeteilt.
Es gibt ein Anfang und ein Ende und dazwischen empfindet man unglaublich viel Schmerz, Zerbrechlichkeit und Liebe.
Mich hat sie komplett fasziniert und nicht einen Moment losgelassen. Die Autorin versteht es mit Dramatik die Spannung immer wieder anzuziehen.
Es gibt Wendungen, die mich sprachlos gemacht und unheimlich bewegt haben.
Es hat mich mit seiner Poesie fortgetragen und mit tiefer Traurigkeit erfüllt.
Es ist die Hoffnung die alles am Leben hält.
Und letztendlich entscheiden wir immer selbst , was wir glauben möchten und was wir tatsächlich daraus mitnehmen.
Die Entwicklung der Charaktere, als auch der Handlung hat mir unglaublich gut gefallen.
Ich konnte mich sehr gut in alles hineinversetzen und es auch nachvollziehen.
Es ist schwermütig, aber auch sehr belebend.
Eine Geschichte, die sich völlig anders entwickelte, als ich erwartet habe und mich gerade deswegen überzeugt und so beeindruckt hat.
Zum Ende hin kam mir jedoch Elodie etwas zu kurz. Für sie , hätte man sich meiner Meinung nach , noch mehr Zeit nehmen müssen. Ebenso empfand ich zwar die Anwesenheit von Edward durchaus präsent, dennoch hatte ich bis zum Ende das Gefühl , ihn nicht richtig zu kennen.
Für einige Charaktere nimmt sich Kate Morton besonders viel Zeit, Ada, Lucy und auch Birdie hab ich so unglaublich gern gemocht. Ebenso den geheimen Freund von Birdie.
Andere Charaktere gehen jedoch etwas unter , was ich enorm schade empfand.
Aber den ganz besonderen Flair dieses Buches macht wohl die Mystik aus.
Ich empfand es als sehr interessant und die Fragen , die sich mir dabei stellten , wurden zum Ende hin auch beantwortet.
Wieder ein absolutes Meisterwerk der Autorin.
Denn sie versteht es gekonnt Vergangenheit mit der Gegenwart zu verbinden , ohne das die Zeit dabei eine Rolle spielt.
Eine Geschichte die von den Charakteren lebt und von Birchwood Manor.
Eine Geschichte, die überwältigt und komplett im Atem hält.


Fazit


Vergangenheit und Gegenwart.
Zeit die keine Rolle spielt und Menschen , die dieses Buch formen und es zu etwas unheimlich großem machen.
Traurig, wehmütig und voller Poesie.
Eine unglaublich vielseitige und facettenreiche Handlung , die so viel erzählt und dabei auch einiges mit auf dem Weg gibt.
Ein großartiges Werk , das mich fasziniert , überzeugt und unglaublich begeistert hat.
Birchwood Manor und Birdie.
Eine Geschichte voller Schmerz, Lebendigkeit und Leidenschaft.
Eine Geschichte, die man einfach lesen muss.


Buchdetails


Die Tochter des Uhrmachers von Kate Morton

Autor: Kate Morton
Titel: Die Tochter des Uhrmachers
Originaltitel: The Clockmaker’s Daughter
Übersetzer: Charlotte Breuer, Norbert Möllemann
Teil einer Reihe:
Genre: Gegenwartsliteratur, Familiensaga
Erschienen: 8.Oktober 2018
Verlag: Diana
ISBN: 978-3453291386
Seitenanzahl: 608
Preis: Gebundene Ausgabe 22,00€, Ebook 17,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Diana Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.