Constanze Wilken – Die Frauen der Villa Fiore: Giulias Geschichte (Die Villa-Fiore-Saga 1 )


Kurzbeschreibung


Seit Generationen ist das toskanische Weingut Villa Fiore im Besitz der Familie Massinelli. Nach Jahren der Misswirtschaft leiten nun die Brüder Lorenzo und Salvatore die Geschäfte. Sie sind jedoch heillos zerstritten und der Ruf des Gutes angeschlagen. Als Lorenzos älteste Tochter Giulia nach langer Abwesenheit nach Hause zurückkehrt, erfährt sie, dass ein Unbekannter Sabotage betreibt, um die Massinellis zu ruinieren. Gemeinsam mit dem kalifornischen Weinexperten Paul Reed versucht sie verzweifelt, das Familiengut zu retten. Paul ist von der unnahbaren Frau fasziniert. Doch Giulia zweifelt und steht bald nicht nur vor der größten Aufgabe, sondern auch vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens …
Quelle: © Goldmann Verlag


Meine Meinung


Von Constanze Wilken hab ich bisher noch gar nichts gelesen, obwohl einige Werke auf dem Sub liegen.
Familiensagas hab ich schon einige gelesen und mein Herz schlägt immer wieder dafür.
Bei diesem Roman hab ich einmal eine völlig andere Reise unternommen, die mich wirklich auf ganzer Linie überrascht und mitgerissen hat.
Natürlich geht es um Geheimnisse. Aber vor allem geht es um den Weinanbau und Familie.
Und darum was es wirklich bedeutet. Für das Herz, für die Seele und darüber hinaus.

Die Autorin hat einen sehr einnehmenden und fließenden Schreibstil, der mich gleich gefangen genommen hat.
Die Atmosphäre empfand ich als etwas drückend, es schwebte ein wenig Traurigkeit im Untergrund mit, was der ganzen Geschichte sehr viel Ausdruck verleiht.
Es steckt Leidenschaft in der Tiefe, im Wein und dieser großartigen Familie. Ich empfand die Handlung als ziemlich komplex und es erforderte einiges an Konzentration, damit man den Faden auch nicht verliert.

Der Titel kündigt es schon an. Es ist Giulias Geschichte. Aber es ist auch Pauls. Aufgrund dessen das man von beiden die Perspektiven erfährt, erhalten Sie sehr viel Raum und Tiefe.
Liebe spielt eine sehr große Rolle. Vor allem die Liebe zum Wein und der Familie.
Es ist nicht laut und lebhaft. Es ist sanft und leise. Eine Konstante die sich durch das Ganze Buch zieht und den Leser sprichwörtlich an das Buch fesselt.
Als erstes muss ich wirklich betonen , daß hier herausragend gut recherchiert wurde. Constanze Wilken entführt uns nach Italien zu der Familie Massinelli und dem Weinanbau. Ich war so gefangen von der Thematik des Weines, das ich teilweise wirklich vergessen habe, Luft zu holen.
Es war wahnsinnig interessant und faszinierend.
Ich hab hier eine völlig neue Welt betreten und man versteht mit der Zeit wirklich was es bedeutet.
Daneben war die Familiengeschichte auch sehr aufregend zu verfolgen.
Es gab einige Höhen und Tiefen.
Schmerz, Verlust, Trauer und Angst.
Auch Konflikte, Politik und Rivalitäten bleiben nicht außen vor, was mir wirklich sehr gut gefallen hat.
Wie oft trinken wir ein Glas Wein und machen uns keine Gedanken, was für ein aufwendiger Prozess diesem zugrunde liegt.
Ein Aspekt, den ich jetzt wohl mit anderen Augen betrachten werde.

Giulia ist eine ganz besondere junge Frau die erst ihren Weg finden muss, um dort anzukommen,wofür ihr Herz schlägt.
Paul mochte ich besonders für seine sanfte und gleichzeitig starke Art. Er ist ein Fels in der Brandung und doch hat er sein eigenes Päckchen zu tragen.
Allesamt sind diese Charaktere sehr schön ausgearbeitet. Authentisch, lebendig und absolut greifbar.
Ein Roman in dem Ecken und Kanten deutlich ans Licht kommen. Einige Geheimnisse kamen sehr überraschend und haben für ordentlich Auftrieb gesorgt.
Aber vor allem geht es hier um Selbstfindung, um Bestimmung und das aus sich herauszuholen, was schon immer da war. Man nur nie selbst entdeckt hat.
Ein sehr wichtiger Charakter war für mich Harper , sie hat mich immer wieder zum schmunzeln gebracht. Mit ihrer lockeren und erfrischenden Art sorgte sie für frischen Wind und das braucht man hier einfach auch.

Diese Geschichte ist einfach lebendig und man wird verwöhnt mit malerischen Beschreibungen und Details. Man hat das Gefühl, es förmlich zu schmecken und es weckt die Lust , die Koffer zu packen und zum Weingut zu reisen.
Für mich ein einmaliges Erlebnis. Ein Roman der mal nicht von Romantik und prickelnden Szenen lebt und den Leser zum schmachten und seufzen bringt.
Ich bin wirklich begeistert, denn hier werden verschiedene Themen mit eingebunden, die mich wirklich bewegt und mitgerissen haben.
Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie es weitergeht.


Fazit


Giulias Geschichte ist ein ganz besonderes Erlebnis.
Eine besondere Familiensaga in der es vor allem um das Weingut und Familie gibt.
Herausragend gute Recherche und es war spannend, wendungsreich , faszinierend und vor allem sehr interessant zu verfolgen.
Die Vergangenheit ruht nicht.
Sie formt uns und letztendlich führt sie uns auf den einzig richtigen Weg.
Ich bin schon sehr gespannt, was wir noch von der Familie Massinelli erwarten dürfen.


Buchdetails


Die Frauen der Villa Fiore 1 von Constanze Wilken

Autor: Constanze Wilken
Titel: Die Frauen der Villa Fiore: Giulias Geschichte
Teil einer Reihe: Die Villa-Fiore-Saga – Band 1
Genre: Familiensaga
Erschienen: 18. Februar 2019
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-48806-3
Seitenanzahl: 448
Preis: Taschenbuch 10,00€, Ebook 9,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Goldmann Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.