Jennifer Wolf – Starfall: So nah wie die Unendlichkeit

 

Autor: Jennifer Wolf
Titel:Starfall: So nah wie die Unendlichkeit
Teil einer Reihe: /
Genre: Science Fiction, Dystopie
Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 7.Dezember 2017
Verlag: Impress by Carlsen Verlag
ISBN: 978-3-646-60325-5
Seitenanzahl: 325
Preis: Ebook 3,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Carlsen Verlag


Kurzbeschreibung


“**Zwischen uns nur die Sterne**
Die 17-jährige Melody lebt mit ihrer Familie innerhalb einer Militärbasis von Washington D.C. und führt ein abgesichertes, geschütztes Leben, als das Undenkbare passiert: Ein UFO stürzt aus dem Himmel und legt mitten in der Hauptstadt der Vereinigten Staaten eine Bruchlandung hin. Während wie von Geisterhand alle Glasscheiben zu Bruch gehen, der Strom schlagartig ausfällt und in den Straßen das Chaos ausbricht, geht plötzlich alles rasend schnell. Melodys Bruder wird schwerverletzt wegtransportiert und ihre Mutter übernimmt als Ärztin des Militärkrankenhauses die Behandlung der außerirdischen Neuankömmlinge. Und dann soll auch noch ausgerechnet Melodys Familie am Projekt ›Ohana‹ teilnehmen und einen vollkommen traumatisierten Jungen aus dem All aufnehmen…

»Starfall. So nah wie die Unendlichkeit« ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.”

Quelle: © Carlsen Verlag


Meine Meinung


Ich bin ein absoluter Covermensch und hier hat es sich mal wieder sehr gut bestätigt. Aber auch der Klappentext klang einfach mehr als gut, so das ich es unbedingt lesen musste. Es ist nicht mein erstes Buch der Autorin, aber das erste abseits von einer reinen Liebesgeschichte.
Es handelt sich hierbei um ein Rezensionsexemplar, daß mir vom Carlsen Verlag zur Verfügung gestellt wurde. An dieser Stelle meinen herzlichen Dank dafür. Dies beeinflusst meine Meinung jedoch in keinster Weise.

Ich mag die Grundidee dahinter unglaublich gern. Mit dieser Thematik hab ich bisher noch nichts gelesen und war daher besonders auf die Umsetzung dessen gespannt. Eine Grundidee , die sicher viele das ein oder andere Mal beschäftigt.
Wie ist es, wenn fremdes Leben auf die Erde kommt?
Wie reagieren die Menschen darauf?
Und was viel wichtiger ist, welche Konflikte bringt das mit sich?
Jennifer Wolf gelingt es auf eindrucksvolle Art und Weise, dies sehr gut zum Ausdruck zu bringen.
Im Fokus des Ganzen steht Melody. Melody hat sofort mein Herz erobert. Ihre sanfte, besonnene und einfühlsame Art hat mich einfach mitten ins Herz getroffen. Sie ist unheimlich authentisch in dem, was sie tut und was sie verkörpert. Dazu ist sie mit reichlich Ecken und Kanten versehen, die sie immer mehr ans Herz wachsen lassen. Ihre Familienverhältnisse sind schwierig und dennoch konnte ich jedes Familienmitglied verstehen.
Wir erfahren dabei Melodys Perspektive, was mir sehr gut gefallen hat. Man kommt ihr näher, auf jede erdenkliche Art und Weise. Das macht es tiefer und präsenter.
Und dann wäre da noch Neven. Neven hat mich unheimlich berührt. Die Traurigkeit und das gesamte Ausmaß dessen, was ihnen passiert ist, hat mich total erschüttert und einfach überwältigt.
Man kann nicht anders, man versucht sich hineinzuversetzen und denkt darüber nach.

Das Leben verläuft völlig normal, bis plötzlich fremdes Leben auf der Erde aufschlägt. Plötzlich verändert sich alles und steht komplett Kopf.
Hysterie, Angst, Entsetzen. Typische Anzeichen die einfach automatisch ausbrechen. Doch der Mensch ist auch ein Gewohnheitstier, was sich hier wieder bei einigen Aspekten bestätigt.
Was wir nicht begreifen oder nachempfinden können, macht uns Angst und wir reagieren darauf mit Aggression oder Arroganz. Wie sich der weitere Verlauf aufgrunddessen gestaltete, hat mir sehr gut gefallen und zeigt damit auch einige wichtige Werte auf.
Werte die uns zu dem machen, was wir sind und was uns ausmacht.

Vor allem die Atmosphäre und die Emotionen ,die dabei eingefangen wurden, haben mir besonders gut gefallen. Es ist kraftvoll,nervenzehrend und voller Leidenschaft. Es trifft den Kern auf perfekte Art und Weise.
Man fiebert dem hingegen, was als nächstes geschieht und ich selbst konnte gar nicht glauben, wie schnell ich in dieser Geschichte versunken war. Jennifer Wolf hat dabei eine sehr tolle Art zu schreiben. Sehr fließend, gefühlvoll und bildhaft. Sie bringt die ganze Thematik so glaubhaft rüber, das man sich tatsächlich in diesem Szenario wiederfindet.

Es hat mich fasziniert und nicht losgelassen. War voll mit Geheimnissen und einer schrecklichen Ungewissheit. Ich hab gefühlt, was Melody fühlte.
Hab manches nicht sofort mit mir in Einklang bringen können und verfiel immer wieder in Grübeleien.
Man spürt wie die Geschichte wächst und sich weiterentwickelt. Und so wie es diese Geschichte tut,so tun es auch die Charaktere und das geht nicht spurlos an einem vorüber.
Ohne Frage handelt es sich hier um eine Liebesgeschichte. Die echter, tiefer und reiner kaum sein könnte. Aber es geht dabei noch um so vieles mehr.
Es geht um Akzeptanz, den Umgang mit den eigenen Dämonen.
Es geht darum sich weiterzuentwickeln und nicht stehenzubleiben.
Völlig neue Grenzen auszutesten und darüber hinaus zu gehen.
Ich mochte diese Geschichte einfach sofort. Sie hat mich berührt und einfach vollkommen mitgerissen.
Jennifer Wolf macht es zu einer emotionalen Achterbahnfahrt. Man ist hingerissen, fiebert und zittert mit und kann die nächste Zeile kaum erwarten.
So viel was zum nachdenken und sinnieren bringt. Es hat mir komplett den Boden unter den Füßen weggerissen.
Dabei gelang es ihr auch die ein oder andere Wendung einzubauen, die ich so nicht habe kommen sehen.
Und ja, ich verstehe, das auch ordentlich Dramatik dazugehört. Aber da kommt auch schon mein Kritikpunkt. Der letzte Teil war mir einfach zu dramatisch und in seiner Ausarbeitung zu vorhersehbar, zu vollkommen. Für mich hätte gern dieser Teil wegfallen können. Denn manchmal spielt das Leben nach seinen eigenen Regeln und manchmal gehört Schmerz und Verzweiflung dazu.
Nichtsdestotrotz habe ich diese Geschichte unheimlich geliebt und konnte gar nicht genug davon bekommen.
Eine Geschichte die mich einfach vollkommen überrollt, mitgerissen und überzeugt hat.


Fazit


Starfall ist eine unheimlich schöne, tiefe und bewegende Geschichte aus der Feder von Jennifer Wolf.
Auf den ersten Zeilen habe ich mich direkt darin verliebt.
Es ist nicht alles schön und zauberhaft.
Es ist voll von Konflikten, Dämonen, Schmerz und innerer Zerrissenheit.
Es ist ein Roman der nicht loslässt und dadurch auch so überwältigend ist.
Einfühlsam, faszinierend und interessant in seiner Ausarbeitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.