[Rezension] Sasa Jay – Wake 2: Die Rückkehr (Wake, Band 2)

 

Autor: Sasa Jay
Titel: Wake 2: Die Rückkehr
Teil einer Reihe: Wake – Band 2
Genre: Fantasy
Erschienen: 15.Februar 2018
Verlag: Books on Demand
ISBN:  978-3746007212
Seitenanzahl: 360
Preis: Taschenbuch 13,95€, Ebooki 8,49€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Sasa Jay 


Kurzbeschreibung


„Als Mia mit ihrer Mutter in ihre Geburtsstadt zurückkehrt, ist plötzlich alles anders. Dass sie auf einmal Freunde hat, die ein übertriebenes Interesse an ihr zeigen und sie um jeden Preis beschützen wollen, überrascht sie da mindestens so sehr, wie die Tatsache, dass diese neuen Freunde über Fähigkeiten und Kräfte verfügen, die jede Vorstellungskraft übersteigen. Mit ihnen kommt sie einem großen Familiengeheimnis auf die Spur, das in dieser Stadt begraben liegt und das direkt mit einer unglaublichen Geschichte verwoben ist. Als sie beginnt, ihre Erlebnisse und Gedanken in ein Tagebuch zu schreiben, überschlagen sich schließlich die Ereignisse und sie steht plötzlich im Mittelpunkt eines gefährlichen Abenteuers, durch das sich Stück für Stück das große Geheimnis um sie herum lüftet. Sie erkennt jedoch erst viel zu spät, dass sie dadurch die Aufmerksamkeit einer Weltmacht auf sich zieht, die schon lange die Vernichtung ihrer gesamten Familie anstrebt. Eine Weltmacht, deren Fäden von niemand Geringerem als dem Teufel persönlich gezogen werden und die nun erneut Jagd macht. Und dieses Mal ist das Ziel der jüngste Spross der Familie: Mia.

„Wake 2 – Die Rückkehr“ ist die Fortsetzung von „Wake 1 – Das Erwachen“ und bildet damit den 2. Teil der Wake-Familiensaga. Mehr Informationen zu der Buchreihe auf: www.sasajay.de

Quelle: © Sasa Jay


Meine Meinung


Nachdem mich der Auftakt dieser Reihe so immens beeindrucken und mitreißen konnte, war ich ganz besonders auf die Fortsetzung gespannt.

Sasa Jay hat es sofort geschafft mich erneut in den Bann zu ziehen und dennoch muss ich sagen, das ich diesen Band als völlig anders empfand. Ich war es gewohnt das Aina und Rece im Fokus stehen, doch hier ist alles völlig anders.

Es gab einen Punkt an dem sich alles unwideruflich veränderte.Es kommt ein neuer Charakter hinzu, der die gesamte Situation nicht nur mit ungeahnten Emotionen überschwemmt, nein, er macht es tiefer, unheilvoller und schmerzhafter.
Es sind längst nicht mehr nur Aina und Rece um die sich hier alles dreht. Es wird komplexer und somit auch facettenreicher.
Mia tritt in Erscheinung und damit beginnt auch etwas völlig neues.
Ich mochte Mia vom ersten Moment an. Sie ist unschuldig, sanft und fühlt sich in dem, was sie ist und was sie ausströmt unsicher und oft überfordert. Man hat oft das Gefühl, Angst um sie zu haben und sie beschützen zu wollen. Doch in Mia steckt mehr, als man annehmen würde.
Doch wird sie mit der neuen Situation auch umgehen können?
Bevor man nur weiß wie einem geschieht, überschlagen sich die Ereignisse und alles versinkt in Dunkelheit und Chaos.

Man trifft einige altbekannte Charaktere wider, die man sehr ins Herz geschlossen hat. Vor allem über Ramon habe ich mich wieder sehr gefreut. Er ist einfach besonders und die Entwicklung die er hier hingelegt hat, hat mir unheimlich gut gefallen. Einige Charaktere blieben zu meinem Leidwesen leider etwas im Hintergrund, was ich zwar als sehr schade empfand, nichtsdestotrotz hat das auch seinen Grund.
Man trifft auch auf neue Charaktere, die man schnell ins Herz schließt. Dabei hat man das Gefühl, die Welt hat sich rasant weiterentwickelt und nichts ist mehr wie vorher. Veränderung liegt in der Luft. Gut und Böse ist nicht immer klar definierbar.
Man fühlt Schmerz, Frustration, Liebe und Zusammengehörigkeit. Aber hier geht es auch um Balance, die nur schwer zu halten ist.
Auch wenn man es hier mit dem Teufel zutun hat (der ruhig mal präsenter sein könnte) so empfand ich es als nicht so erschreckend und beängstigend wie befürchtet. Viel mehr hat es mich noch sehr fasziniert und nach mehr lechzen lassen. Man möchte förmlich das alles explodiert und das man dabei an seine Grenzen stößt. Man bekommt eine Wechselbad der Gefühle und die Handlung wird immer rasanter, bis man in einen Strudel aus Action, Emotionalität und unvorhergesehenen Wendungen gerät, die nicht immer zu erwarten waren, aber sehr gut plaziert.
Ich mochte diesen Band genauso gern wie den ersten. Sasa Jay hat dabei wie gewohnt sehr fließend, einnehmend und bildhaft geschrieben. Die Zeilen flossen nur so an mir vorbei.
Ich habe so unendlich mitgefiebert, mitgezittert uned gelitten.
Ich ertrank in Mias Sein, in ihrer inneren Zerrissenheit und erlebte dabei, wie sie sich kontinuierlich weiterentwickelte. Besonders ihre Empfindungen waren sehr lebendig und intensiv beschrieben, so das man es sehr gut spüren und nachempfinden komnnte.
Man erlebt dabei größenteils ihre Perspektive, was sie noch präsenter macht.
Daneben erfährt man auch wieder einiges über die Hintergründe und es gab die ein oder anderen Momente, die mich unheimlich überraschten. Man gerät in Abgründe die nicht tiefer sein könnte. Die Perfidität, hat in mir einfach nur gnadenlose Wut ausgelöst und mich nach Luft schnappen lassen. Diese Ohnmacht die man dabei spürt, schürt nur noch mehr die Hilflosigkleit und die innere Unruhe.
Schlussendlich ist hier nicht nur ein temporeicher, emotionaler und wendungsreicher zweiter Band entsanden, der dem Vorgänger in nichts nachsteht.
Sasa Jay zeigt sehr gut auf, das man sich nie sicher sein kann. Die Welt dreht sich immer weiter und wir uns mit ihr. Es geht hier um das eigene Ich und wie man mit dem umgeht, was einem widerfährt.
Es geht um Lebern und Sterben.
Es geht um Stärke und Mut.
Um Freundschaft und Loyalität.

Ein Folgeband in dem die Charaktere im Vordergrund stehen und so einiges zu meistern haben. Sie sind greifbar, lebendig und verstehen es zu überzeugen. Mit ihnen zu fühlen, zu schmunzeln und zu leiden.
Dazu wartet sie mit einer geheimnisvollen und düsteren Atmosphäre auf, die einfach wunderbar zum Geschehen passt.
Bitte mehr davon.


Fazit


Mit dem zweiten Band der Reihe hat mich Sasa Jay auf mehreren Ebene überrascht.
Es ist gefühlvoll, schmerzhaft und zeigt die Dunkelheit sehr deutlich auf.
Dieser Band ist anders, facettenreicher und wendungsreicher.
Man taucht ein in neue Charaktere, neue Geschehnisse und inhaliert es einfach nur noch.
Magisch, einzigartig und emotional.
Bitte mehr davon.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

8 − sieben =