[Rezension] Josie Charles – Three Millionaires: Dashiel (Band 1)

Autor: Josie Charles
Titel: Three Millionaires: Dashiel
Teil einer Reihe: Three Millionaires Trilogie – Band 1
Genre: Liebesroman
Erschienen: 29.Oktober 2017
Seitenanzahl: 409
Preis: Ebook 0,99€ (Einführungspreis)
Wertung: 5/5

Bildquelle/Cover: © Josie Charles 

Amazon

“Laney hat eine große Klappe und liebt Vintage-Klamotten.
Dashiel ist ein steinreicher Adrenalinjunkie und Miamis begehrtester Junggeselle.

Als Laney zum Housesitting nach Miami kommt und im Bett ihrer Tante, die verreist ist, Dashiel Pine vorfindet, ist er ihr auf Anhieb unsympathisch. Eigentlich will sie ihn nie wiedersehen, doch Dashiel hat andere Pläne. Wie eine Naturgewalt reißt er sie in sein Leben und in ein wahres Gefühlschaos. Was für Laney als Abenteuer beginnt, entwickelt sich jedoch schnell zu etwas anderem. Denn irgendwie beginnt sie sich in Dash zu verlieben und merkt dabei viel zu spät, dass er mehr ist als nur der smarte und gutaussehende Playboy.
Dashiels Leben ist gefährlich. Er hat sich auf die falschen Leute eingelassen und befindet sich längst in einem Strudel aus Gewalt, Erpressung und zwielichtigen Geschäften.

Wird Laney ihm helfen können? Oder muss sie vor ihm davonlaufen, um ihr eigenes Leben zu schützen?”

Quelle: © Josie Charles

Ein neues Baby von Josie Charles hat das Licht der Welt erblickt. Hierbei handelt es sich um einen Trilogie Auftakt rund um die drei Pine Brüder, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Das ungewöhnliche daran, Josie Charles hat nur den Auftakt geschrieben, die anderen beiden Teile werden von zwei anderen Autorinnen erscheinen. Ich bin gespannt inwiefern, sich das Ganze zusammenspielen wird.

Es gibt einige Millionär Romane, die sich doch sehr ähneln. Hier jedoch spielt das Geld eher eine untergeordnete Rolle, es geht viel mehr um die Menschen dabei, ihre Höhen und Tiefen. Was mir wirklich gut gefallen hat.
Der Einstieg gelang mir auch sofort sehr gut. Es hat nicht lange gedauert und Dashiel hat mich wirklich zum schmunzeln gebracht. Seine ganze Art war mir wirklich sehr sympathisch, auch wenn er eine ziemlich rauhe Schale hat und sich nach außen eher hart präsentiert.
Dashiel ist sehr interessant in seinen Facetten. Es dauert ein bißchen, bis man seine Mauer durchbrochen hat, was ihn doch sehr geheimnisvoll und gefährlich wirken lässt. Es gibt genug abschreckendes an ihm, um schnell das Weite zu suchen. Doch was ist Dashiel wirklich für eine Person?
Den weiblichen Gegenpart hierbei übernimmt Laney. Laney ist keine der Frauen, mit denen sich Dashiel normalerweise umgibt. Sie ist eigen, ein klein bißchen verrückt und naiv. Kleidet sich anders, als andere und entspricht einfach komplett dem, was er nicht möchte.
Zwei Menschen die unterschiedlicher kaum sein könnten und gerade deswegen eine explosive Mischung ergeben.
Werden sie ihr Herz aneinander verlieren?

Wir erfahren hier von beiden die Perspektiven. Einerseits hat es mir gut gefallen, da man sich so ein gutes Bild von Ihnen machen konnte. Aber andererseits wurde es dadurch auch ein bißchen vorhersehbar. Was ich doch recht schade fand.
Die Autorin hat mich sofort mit ihrer fließenden und leichten Art zu schreiben in den Bann gezogen. Leider dauerte es auch nicht lange und das Buch war beendet.
Was den Leser hier erwartet ist eine gut gelungene Mischung aus Liebe und Gefahr.
Das macht es nicht so eindimensional und verleiht dem Ganzen viel mehr Spannung.
Es gab wirklich Szenen die sind sehr amüsant , ich habe häufig gegrinst und es war einfach toll den Dialogen der beiden zu folgen. Erfrischend und spritzig und doch ist da ein Punkt, der es tiefer macht.
Beiden haben ihre Ecken und Kanten, was sie doch greifbarer macht und wodurch man sich gut in sie hineinversetzen kann.
Nichts ist so wie es scheint und man wird ein ums andere Mal überrascht.
Ganz besonders kam dieser Part dem männlichen Protagonisten zu. Während es im ersten Teil des Buches noch sehr prickeln und heiß zuging, so wurde im zweiten Teil doch mächtig an Tempo angezogen. Es wurde actionreich und man konnte die Gefahr förmlich greifen.
Das man da mit den beiden jede Sekunde mitzittert und bangt ist klar.
Es geht um alles oder nichts und letztendlich geht es dabei auch um sie selbst. Ihre Herzen, ihr ganzes Sein.
Um Veränderungen, darum sich zu behaupten und vielleicht sogar Ballast abzuwerfen und einfach auch Grenzen auszutesten.
Um Vertrauen, Freundschaft und Liebe.
Für mich ein  gelungener Auftakt, der neben Dashiel und Laney auch interessante Nebencharaktere zu bieten hat. Auch vor Wendungen macht die Autorin nicht Halt, was wirklich gut eingewoben wurde. Dadurch kann man schon mal in Sprachlosigkeit und Entsetzen verfallen.
Ein Roman voller Wahrheiten, Hürden und einer Menge Erkenntnissen.
Ein Roman in dem nicht immer alles schwarz weiß ist, in dem sich die Grenzen auch mal verschieben und man alles in einem anderem Licht betrachtet.
Ebenso halten sich die erotischen Szenen in Grenzen, was ich wirklich toll fand.
Der Abschluss ist ebenfalls gut gelungen, nun bin ich sehr gespannt auf die anderen zwei Brüder.

Der Auftakt der Pine Brüder ist emotional, facettenreich und gefährlich.
Eine Mischung die gut in Szene gesetzt wird und so einige Erkenntnisse mit sich bringt.
Dashiel und Laney sind amüsant und ich musste häufig schmunzeln.
Ein Roman der zum lächeln und lieben bringt. Der aber auch zeigt, das nicht immer alles schwarz weiß ist.
Ein gelungener Auftakt der Lust auf mehr macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.