Rezension: Amelie Murmann – Feinde mit gewissen Vorzügen

Autor: Amelie Murmann
Titel: Feinde mit gewissen Vorzügen
Seitenanzahl: 73
Verlag: bittersweet (14. Januar 2015)
Ebook: 1,49€
Erhältlich: hier

Bilderquelle und Infos zum Verlag: hier

Jugendlich, erfrischend und einfach bezaubernd

Amelie Murmanns Liebe zu Jugendromanen begann mit einem Jungen, der
überlebte, und festigte sich endgültig mit einem Mädchen, das in Flammen
stand. Um diese Liebe mit der Welt zu teilen, eröffnete sie 2010 ihren
eigenen Buchblog, und begann kurz darauf mit dem Schreiben. Amelie lebt
mit ihrer Familie und ihren über vierhundert Büchern in Moers. Wenn sie
nicht gerade liest, schreibt oder bloggt, studiert sie Lehramt an der
Universität Essen. “Wanderer. Sand der Zeit” ist ihr Debütroman. 

Sturmgefühle – Puddingrache – Nahdistanz…

Sophia liebt Worte.
Für Tobias hat sie auch ein paar übrig: fies, hinterhältig,
verabscheuenswert … Die Liste geht noch ewig weiter. Doch dann geschieht
die Katastrophe: Sie soll mit ihm Tango tanzen! Auf Tuchfühlung mit dem
Todfeind – aber ist er das wirklich? 

Sophia und Tobias bekämpfen sich seit Ewigkeiten bis aufs Blut.
Ein Wortgefecht jagt das andere, doch plötzlich sollen sie zusammen Tango tanzen.
Keiner von beiden ist begeistert.
Aber hey, Tango steht für Leidenschaft und Feuer.
Also nicht ganz unpassend oder?

Als erstes, ich liebe es auch E-Shorts zu lesen.
Warum?
Nun ja, es wird nicht groß drumherum geredet, sondern es geht gleich ums wesentliche.
So auch hier.
Schon als ich angefangen habe mit lesen, musste ich mir schon arg auf die Lippen beißen um nicht gleich loszuprusten.
Denn dieses Katz- und Mausspiel zwischen Sophia und Tobias ist einfach nur total erfrischend.
Wie sagt man so schön: Was sich neckt, das liebt sich.
Die Geschichte war von vorne bis hinten total spannend und fesselnd.
Und ich bin ehrlich, ich war traurig als es vorbei war.
Ich wusste zwar von vornherein wie es ausgeht, aber das hat nicht gestört.
Die Sprüche ansich waren manchmal wirklich nicht ohne. Aber Sophia bringt sie mit einer richtigen Leidenschaft hervor.
Die jugendliche Sprache mag ich sehr gern. Sie spricht sowohl alt als auch jung an.
Und man fühlt sich sofort in die Teenagerzeit zurückversetzt.
Sophia hat eine wahnsinnig einnehmende Art an sich, die mich von der ersten Seite an bezaubern konnte.
Sie eckt immer wieder mit Tobias an und es war einfach schön zu sehen, was die beiden für eine Entwicklung vollzogen haben.
Besonders schön fand ich die Umschreibung von Sophias Gefühlen und wie sie sich plötzlich im Gefühlschaos befand, ich konnte es direkt nachempfinden und spüren.
Einfach total bezaubernd.
Aber man kann nicht nur herrlich lachen bei diesem E-Short, nein, ich habe auch Gänsehaut bekommen und Herzklopfen verspürt.
Die Geschichte ist zwar nicht perfekt, aber viel fehlt nicht mehr.
Ich konnte mich vollkommen reinfühlen und Kopfkino pur sag ich nur.
Die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil, der einfach total flüssig und fesselnd ist.
Die Kapitelgestaltung finde ich besonders schön, denn es gibt eine Überschrift und ein Symbol, alles sehr liebevoll gestaltet.
Wir erfahren alles aus Sophias Sicht, was ihrer Person eine besondere Intensität verleiht.
Cover und Titel passen natürlich perfekt. Die Farbe wirkt sehr frisch und jugendlich.
Ein super Kurzroman für zwischendurch, bei dem man herzhaft lachen kann.
Ich habe deshalb nicht groß etwas zu bemängeln, weil es eine Kurzgeschichte ist. Und da kann nun mal nichts vor Tiefgründigkeit so strotzen.
Aber sie unterhält gut und entführt den Leser für einen Augenblick in eine andere Welt.
Klare Leseempfehlung.
5 von 5 Sternen

Mann, musste ich lachen, einfach unglaublich.
In dieser kurzen Geschichte stecken so viel Emotionen.
Hätte ich nicht erwartet.
Es lädt ein zu einem gemütlichen Nachmittag mit Kaffee, man sollte aber aufpassen das man ihn nicht verschüttet.
Ich hatte es in einer Stunde durch, so gefesselt und gebannt war ich.
Und was sagt ihr dazu?

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.