• Rezensionen,  Thriller

    Dania Dicken – Profiling Murder: Fall 2. Kalter Abgrund (Laurie Walsh 2)

    Der Vorteil bei der Reihe um Laurie Walsh, man muss nicht lange auf die Folgebände warten. Der Nachteil, sie sind einfach viel zu kurz, ergo auch viel zu schnell gelesen. Mit ihrem mitreißenden und leicht verständlichen Schreibstil, hat mich auch hier die Autorin wieder ganz geschickt um den Finger gewickelt. Im letzten Band hat man ja bereits Laurie etwas unter die Lupe nehmen können und ich mag sie einfach so unfassbar gern. Besonders die Szenen, in denen sie zeigt, das sie sich nichts vorschreiben lässt, was vor allem ihre Unabhängigkeit sehr gut unterstreicht. Laurie ist aber nicht nur tough und versteht es ordentlich auszuteilen. Sie ist ein Mensch, deren Seele…

  • Rezensionen,  Thriller

    Tim Lebbon – The Silence

    Schon als ich "The Silence " gesehen habe, wusste ich, das ich es unbedingt lesen musste. Das Cover gefällt mir sehr gut und machte definitiv Lust auf die Geschichte. Tim Lebbon hat einen sehr einnehmenden und fesselnden Schreibstil, wodurch sich das Buch für mich sehr gut lesen ließ. Die Welt ist ein Ort an dem man zwischen Glück und Leid vor sich her lebt. An dem man gibt und nimmt. Geprägt von gegenseitigem Verständnis, Liebe, Leid und einem stetigem vorankommen. Doch was, wenn dies von einem Moment auf den anderen zerstört wird und man nur noch von Stille umgeben ist?

  • Gegenwartsliteratur,  Liebesroman,  Rezensionen

    Kate Dakota – Eine Liebe in Manhattan

    Lange habe ich nichts mehr von Kate Dakota gelesen, aber nun wurde es endlich mal wieder Zeit. Ich liebe einfach ihre Art zu schreiben. Leicht, fluffig, aber doch mit einer ordentlich Portion Dramatik und Ernsthaftigkeit verknüpft. Vom Titel her wirkt ihr neuer Roman sehr leicht und spritzig. Bis zu einem gewissen Grad ist er das auch und doch steckt so viel mehr dahinter, als man vermuten wurde. Emma spielt in diesem Roman eine ganz besonders große Rolle. Kein Mädchen mit Modelmaßen und gerade dieser Umstand hat mir enorm gut gefallen.

  • Rezensionen,  Thriller

    Judith Winter – Finsterwald (Emilia Capelli und Mai Zhou, Band 4)

    Endlich ein neuer Band rund um die beiden Ermittlerinnen Emilia Capelli und Mai Zhou. Meine Freude war immens und ich konnte es kaum erwarten, damit loszulegen. Dieser Fall hat es ziemlich in sich und man taucht in einige Abgründe ein, die nicht immer offensichtlich sind. Sie legen ihre Spuren in die Vergangenheit und reichen bis in die Gegenwart. Em und Mai haben ordentlich zu kämpfen, doch werden sie auch diesmal den Täter schnappen können?

  • Psychothriller,  Rezensionen

    Jennifer Benkau – Mein Wille geschehe

    Manchmal gibt es Bücher im Leben, die machen dich fertig, die rauben dir den Schlaf und zwingen dich zum nachdenken. Sie lassen dich nicht los und sind so subtil verfasst, das du wie gebannt davor sitzt, inhalierst und nicht aufhören kannst. "Mein Wille geschehe" gehört zu diesen Büchern. Ich hab mich so sehr darauf gefreut und es durfte auch nicht allzu lang auf dem Sub verweilen. Jennifer Benkau schreibt sehr eindringlich und klar. Sie wob eine Story , die mich komplett in Atem hielt, die Wörter zu Bildern formte. Sie erzählt von Einsamkeit und Trauer. Von Verlust, Leere und Neuanfang. Sie lähmt, sie fördert Entsetzen und schiere Ohnmacht, die zur…

  • Rezensionen,  Thriller

    Martin Krist – Freak City: Hexenkessel: Thriller

    Oh mein Gott, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Defintiv ein Krist wie ich ihn liebe. Abgründig, düster und auch etwas verrucht. Blutig darf es dann gern auch sein. Ich mag die düstere und beklemmende Atmosphäre, die sich hier immer wieder auftut, unglaublich gern. Das schürt die Ängste und das nahende Entsetzen. Martin Krist hat einfach eine mega Art zu schreiben. Fesselnd, einnehmend und vollkommen bildhaft. Ich bin förmlich durch diese Episode gerauscht und es war leider viel zu schnell vorbei.

  • Rezensionen,  Thriller

    Martin Krist – Falsche Nähe

    Auf "Falsche Nähe" von Martin Krist hab ich mich unbändig gefreut. Was vor allem daran lag, das er sich hier an die Mischung zwischen Thriller und Erotik wagt. Doch kann das überzeugen und dann noch auf so wenigen Seiten? Meine Skepsis wuchs immer mehr. Von Anfang an wurde hier klar,es ist kein typisches Krist Werk. Keine Härte, kein Verwirrspiel und leider muss ich auch das sagen , so leid es mir tut, zu wenig Tiefe und Gefühl. Aber: es ist ein Kurzroman und wenn man es auch als diesen betrachtet. So ist er verdammt nochmal sehr gelungen.

  • Kriminalroman,  Ostfrislandkrimis,  Rezensionen

    Sina Jorritsma – Juister Düfte (Witte und Fedder ermitteln, Band 2)

    Ein Seifengeschäft und eine junge Frau die zu Tode gekommen ist. Auf Juist geht es ordentlich zu. Schluss mit der Idylle , denn die Kommissare haben alle Hände voll zutun, um den Fall aufzuklären. Mit seinen 180 Seiten ist es ein sehr kurzweiliger Ostfrieslandkrimi, der jedoch vor allem mit der wirklich tollen Atmosphäre von Juist punktet. Die Wohlfühlatmosphäre ist garantiert, auch wenn es hinter den Kulissen nicht ganz so sonnig zugeht. Sina Jorritsma hat einen sehr fesselnden und leicht verständlichen Schreibstil, so daß ich flugs mit der Geschichte durch war. Im Zentrum steht die jung