Julia Dessalles – Herzklangstille


Kurzbeschreibung


Nach dem Tod ihrer Mutter hat Junes Vater im wild wuchernden Garten des Cottages eine alte, nicht funktionstüchtige Telefonzelle aufgebaut. Hierhin kann June sich flüchten, wenn sie mit ihrer Mutter sprechen will. Bis ihr eines Tages, entgegen aller Logik, jemand antwortet. Der Junge, der sich als Lucas vorstellt, ist heiter, zitiert gerne Dichter und bringt June zum Lachen. Schnell freunden sie sich an, obwohl June all das total rätselhaft findet. Ebenso wie den komischen Kapuzentypen, der sie an der Bushaltestelle vor der Schule immer so finster anstarrt. Was June nicht ahnt: Die Schicksale der beiden Jungen sind auf tragische Weise mit ihrem eigenen Leben verknüpft.

DREI HERZEN, ZWEI STIMMEN UND EINE VERBINDUNG ÜBER DIE GRENZEN DES LEBENS HINAUS
Quelle: © Arctis Verlag


Meine Meinung


Als ich damals das erste Buch von Julia Dessalles gelesen habe, war ich schier überwältigt von ihrer Fantasie und Kreativität, ihrer intensiven Art, Emotionen zu weben und damit das Herz zu berühren.
Sie trifft mit ihren Worten mitten ins Herz und schafft es einfach, die Seele zu erreichen.
Und als jetzt „Herzklangstille“ von ihr erschienen ist, war es keine Frage, ob ich es lesen würde. Ich musste es einfach tun.

Ihr Schreibstil ist ungemein fesselnd, bildhaft und einfach wunderschön.
Dazu erschafft sie eine melancholische, tieftraurige und zerbrechliche Atmosphäre, die mit jeder Faser das Herz berührt.
Diese Geschichte ist so überwältigend anders und das fängt bereits bei den Charakteren an.
Sie haben eine unglaubliche Präsenz und Intensität, dass es schier überwältigend ist.
June, Cole und Lucas sind Persönlichkeiten, die so viel in einem zum Klingen bringen. Die atemlos machen und schlichtweg einfach überwältigen mit ihrer Präsenz.
Besonders June ging mir so sehr ans Herz mit ihrem sanften Wesen, ihrer Stille und Einsamkeit.
Cole und Lucas sind anders. Sie sind zerbrechlich, sanft. Es herrscht eine Einzigartigkeit und Besonderheit, die mit Worten kaum zu beschreiben ist.
Und einen ganz besonderen Platz haben Junes Dad und Coles Mum. Menschen, die so großartig, so herzerwärmend und liebevoll sind, dass mir die Brust eng wird. Denn so fühlt sich Liebe, Vertrauen und Verständnis an.

Bereits der Einstieg war so unfassbar schön und herzerwärmend. Es war, als würde man in eine liebevolle Umarmung gleiten, die niemals endet.
Diese Geschichte ist in meinen Augen etwas ganz besonderes und zerbrechliches.
Julia Dessalles beschäftigt sich mit Trauer, Abschied nehmen, aber auch mit Akzeptanz und den Mut zu haben, sein Leben in die eigene Hand zu nehmen, um wirklich leben zu können und daran zu wachsen. Im Leben ankommen zu können.
Das Leben ist nicht immer einfach und auch nicht immer fair.
Es bürdet dir Prüfungen auf, die alles in dir zum Stillstand bringen und dich mit so einer stillen Verzweiflung benetzen, dass du das Gefühl hast, nicht mehr atmen und nicht mehr sein zu können.

Die Autorin behandelt diese Themen mit sehr viel Feingefühl und Kreativität. Sie lässt die Charaktere wachsen und stärker werden. Das ist ein Prozess, der sich langsam vollzieht, in jedem Atemzug Tränen der Rührung in die Augen treiben.
Verlust und auch Trauer sind sehr sensible Themen, die niemals einfach sind, schon gar nicht, wenn man nicht bereit dafür ist.
Junes Geschichte ist tragisch und sensibel und sie tut sekündlich weh, sie lässt das Herz vor Emotionen zersplittern und doch sind da so viele empfindsame und wunderschöne Elemente, die es größer und leichter machen.

Aber auch Lucas und Cole machen hier einen enormen Prozess durch.
Man ist gefangen zwischen Angst, Verzweiflung, den tragischen und wunderschönen Momenten des Lebens.
Wir fühlen, was es heißt, zu heilen, erwachsen zu werden und zu erkennen, was uns ganz macht und was uns zerbrechen lässt.
Besonders die Idee mit der Telefonzelle ist so unglaublich schön und herzzerreißend zugleich. Denn auf einer ganz besonderen Ebene wird bewusst, mit was für großartigen Menschen wir es hier zu tun haben.
Das Leben muss nicht immer schön sein, nur echt.

Mich hat diese Geschichte enorm mitgenommen und immer wieder Tränen in die Augen getrieben. Sie ist so unfassbar traurig,aber auch so wertvoll und wunderschön. Mit so einem intensiven Schmerz behaftet, dass es einen zerreißt.
Sie zeigt uns, dass wir alle besonders sind, unseren Platz im Leben haben und geliebt werden. Nicht immer sehen wir das, aber unsere Herzen schlagen im Einklang und benetzen es mit einer Stille, die so empfindsam, so zerbrechlich und echt ist.
Eine Geschichte, die einfach so viel mehr zeigt und offenbart, als einem bewusst ist.
Man fühlt es viel mehr, als das man es liest.


Fazit


Mit „Herzklangstille“ hat Julia Dessalles einen überwältigenden und intensiven Roman über Verlust, Trauer und Akzeptanz geschrieben, der unglaublich unter die Haut geht und zu Tränen rührt.
Sanft, verletzlich und sehr emotional.
Ein ganz besonderes Werk, das mich unglaublich tief berührt hat.
Unbedingt lesen.


Buchdetails


Quelle: © Arctis Verlag

Autor: Julia Dessalles
Titel: Herzklangstille
Teil einer Reihe: /
Genre: Jugendbuch
Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 17. August 202
Verlag: Arctis Verlag
ISBN-10 ‏ :3038800732
ISBN-13: 978-3038800736
Seitenanzahl: 368
Preis: Ebook 15,99€ , Gebundene Ausgabe 20,00€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Arctis Verlag

⇒ Buch beim Verlag ⇐

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünfzehn − sieben =