Gina Chen – Violet Made of Thorns. Dem Schicksal zu trotzen, hat seinen Preis


Kurzbeschreibung


Violet ist Prophetin und Lügnerin, die den königlichen Hof mit ihren raffiniert formulierten – und nicht immer zutreffenden – Weissagungen beeinflusst. Ehrlichkeit ist für Verlierer, wie den gar nicht so märchenhaften Prinzen Cyrus, der Violet ihres offiziellen Postens berauben will, sobald er am Ende des Sommers den Thron besteigt – außer Violet unternimmt etwas dagegen.

Doch als der König sie bittet, für einen bevorstehenden Ball Prophezeiungen bezüglich Cyrus’ Liebesleben zu fälschen, erweckt Violet einen gefürchteten Fluch zum Leben, der das Königreich entweder verdammen oder erlösen wird – je nachdem, für welche Braut sich der Prinz entscheidet. Auch Violet steht vor einer Wahl: entweder die Gelegenheit nutzen, ihr Schicksal in die eigene Hand zu nehmen, egal was es kostet, oder der wachsenden Anziehung zwischen ihr und Cyrus nachgeben.

Violets scharfer Verstand mag sie bisher am intriganten Hof geschützt haben, doch auch er kann ihr Schicksal nicht ändern. Und während die Grenze zwischen Hass und Liebe bei Cyrus und ihr immer weiter verschwimmt, muss Violet ein teuflisches Netz der Täuschung entwirren, um sich selbst und das Königreich zu retten – oder für immer zu verdammen.
Quelle: © Cross Cult


Meine Meinung


„Violet Made of Thorns. Dem Schicksal zu trotzen, hat seinen Preis“ von Gina Chen ist in meinen Augen ein sehr schwieriges oder eigenwilliges Werk.
Wer hier auf eine rasante Geschichte hofft, kann direkt wieder umdrehen.
Sie ist einsam, dunkel und erfindet sich immer wieder neu. Wie es auch das Schicksal tut.

Der Schreibstil ist überaus einnehmend, dennoch konnte er mich nicht ganz so stark fesseln, wie ich es mir gewünscht hätte.
Die Atmosphäre ist dabei sehr düster und unheilvoll, was sehr gut zur Geschichte passt.
Hierbei erfahren wir alles aus der Sicht von Violet. Violet ist kompliziert, schwierig und nicht leicht zu kompensieren.
Sie ist zynisch, unzufrieden, leidvoll und stichelt nur allzu gerne rum. Die geborene Antiheldin.
Aber irgendetwas hat mich an ihr angezogen. Trotz ihrer sehr anstrengenden Art spürt man trotzdem Unsicherheit und Schmerz . Zwischen ihren selbst erschaffenen Mauern ist ein Hauch Verletzlichkeit zu erkennen, der niemals nach außen dringen darf. Und genau das sind Aspekte, die ich wahnsinnig gern an ihr mochte.
Mit Cyrus hatte ich dagegen meine Probleme. Ich konnte ihn nie ganz durchschauen, er war mir einfach ein Rätsel und leider auch zu blass ausgearbeitet.
Raya konnte dagegen wieder sehr punkten mit ihrem Facettenreichtum und ihrer ganzen Präsenz. Und wie süß waren bitte die Feen.

Puh dieses Buch in Worte zu fassen ist verdammt schwierig. Ich mochte die Idee dahinter unglaublich gern. Denn das Märchenhafte ist von Anfang an unglaublich gut zu spüren.
Es ist düster, verhängnisvoll und unglaublich tragend.
Dabei hat man das Gefühl, in eine Geschichte einzutauchen, die erst noch geschrieben werden muss. Die darauf wartet, ihren Anfang zu finden, aber nicht das Ende.
Die erste Hälfte des Buches ist ruhig und leider passiert nicht wirklich viel.
Violet und Cyrus tänzeln immer umeinander herum und gleichzeitig versuchen sie voneinander loszukommen, was natürlich ein hoffnungsloses Unterfangen ist.
Erst in der zweiten Hälfte kommt etwas Spannung auf. Tragik, Schwermut und Dramatik halten Einzug. Das Chaos hat die Macht über allem und man hat keine Ahnung, wo das Ganze enden soll.

Die Autorin bindet dabei auch die zwischenmenschlichen als auch psychologischen Aspekte mit ein. Dabei gab es Momente, die mich so berührt haben. Die so feinfühlig, so direkt und trotzdem zärtlich waren, dass ich hin und weg war.
Leider sind es wirklich nur einzelne Momente, die mich wirklich begeistern konnten.
Gina Chen beschäftigt sich mit dem Schicksal. Sollte man es annehmen oder sich dagegen auflehnen? Fakt ist, egal was du auch immer tust, du selbst hältst dein Schicksal in der Hand.
Die Geschichte lebt von einer sehr komplexen Welt mit düsteren Wesen und einer schwerwiegenden Prophezeiung. Die Welt hätte noch mehr Feinschliff vertragen können, denn zu sehr dreht sich alles nur um Violet und Cyrus, was total schade ist.
Das Ende beinhaltet keinen Cliffhanger, so dass es auch als Einzelband stehen könnte. Dennoch interessiert es mich brennend, wohin es die beiden noch führen wird.
Insgesamt eine sehr faszinierende Idee, die Ausarbeitung hätte in meinen Augen jedoch noch mehr Tempo, Emotionalität und Tiefe vertragen können. Da wäre einfach noch so viel mehr möglich gewesen, um es intensiver, lebhafter zu spüren.


Fazit


Gina Chen hat mit „Violet Made of Thorns. Dem Schicksal zu trotzen, hat seinen Preis “ einen sehr eigenwilligen, düsteren und dennoch melodischen Auftakt hingelegt.
Eine faszinierende Idee, dessen Umsetzung mir eher semi gut gefallen hat.
Hier wäre eindeutig mehr möglich gewesen. Mehr Tempo, mehr Emotionen, mehr Tiefe.


Buchdetails


Quelle: © Cross Cult

Autor: Gina Chen
Titel: Violet Made of Thorns: Dem Schicksal zu trotzen, hat seinen Preis
Originaltitel: Violet Made of Thorns
Übersetzer: Isabelle Gore
Teil einer Reihe: Dilogie– Band 1
Genre: Fantasy
Erschienen: 02. Mai 2023
Verlag: Cross Cult
ISBN-10 : 3986663223
ISBN-13 : 978-3986663223
Seitenanzahl: 435
Preis: Ebook 10,99€, Paperback 16,00€, Gebundene Ausgabe 29,00€
Wertung: 3/5
Bildquelle/Cover: © Cross Cult

⇒ Buch beim Verlag ⇐

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × vier =