Ursula Poznanski – Böses Licht (Mordgruppe, Band 2)


Kurzbeschreibung


Mord im Burgtheater!

Temporeiche und bühnenreife Höchstspannung von Ursula Poznanski: Im zweiten Wien-Krimi der SPIEGEL-Bestseller-Autorin steht Ermittlerin Fina Plank unfreiwillig auf der ganz großen Bühne

Die Inszenierung von Shakespeares Richard III am Wiener Burgtheater trieft förmlich von Theaterblut, daher fällt kaum jemandem aus dem Publikum die echte Leiche auf der Bühne auf: Ulrich Schreiber, altgedienter Garderobier, wird tot auf einem Thron sitzend von der Unterbühne ins Rampenlicht gefahren. Die Tat löst Entsetzen und Ratlosigkeit gleichermaßen aus: Schreiber war allseits beliebt, ein unauffälliger Mann ohne Feinde. Anders als das nächste Opfer, das weitaus bekannter ist …
Doch gleich darauf heißt es Aufbruch nach Salzburg, wo das Ensemble bei den Festspielen gastiert. Unnötig zu sagen, dass auch die junge Wiener Kommissarin Fina Plank die Reise nach Salzburg antreten muss. Verstörende Drohungen, hysterische KünstlerInnen und ein unliebsamer Kollege machen ihr zu schaffen – vor allem aber der Gedanke, dass der Fall mit der Festnahme des Mörders nicht gelöst sein wird …

Die Presse über Ursula Poznanskis Wien-Bestseller Stille blutet:

»Fina, die einzige Frau im Polizeiteam, mochte ich sofort – genauso wie die Kaffeehaus-Besuche und den morbiden Plot. Düster wie die Verse Trakls, die sich durch dieses teuflisch gute Buch ziehen.« BRIGITTE
Quelle: © Droemer Knaur Verlag


Meine Meinung


Der erste Band um die Mordgruppe von Ursula Poznanski hat mich damals schier von den Socken gehauen. Ich war mega begeistert und natürlich sehr gespannt, womit sie sich im zweiten Band befassen würde.
Ich glaube, meine Erwartungen waren vielleicht etwas zu hoch, ich kann nicht sagen, woran es lag. Vielleicht an der Thematik, die nicht wirklich meins war.

Der Schreibstil der Autorin ist nach wie vor sehr fesselnd und einnehmend.
Neben Fina und Oliver erhält man hier eine große Vielfalt an Charakteren, für mich tatsächlich etwas zu viel.
Dadurch entstand gerade für mich ein großes Problem, sie zu ergründen und Platz für mehr zu schaffen. Demzufolge gibt es hier auch wieder mehrere Perspektiven, was mir enorm gut gefallen hat.
Von den Charakteren selbst konnte mich David am meisten begeistern und eine weitere Person, die parallel läuft.
Sie sind authentisch und gut ausgearbeitet. Ich hatte jedoch Probleme, richtige Emotionen zu Ihnen aufzubauen, was total schade war. Ebenfalls waren nicht alle sympathisch, was aber absolut ok ist.

Der Einstieg war leider nicht so, wie ich mir das erhofft habe. Ich hab mich wirklich schwergetan, mich in die Theatergang hineinzufühlen. Erst im weiteren Verlauf gelang mir das stückchenweise.
Nichtsdestotrotz kommt die Autorin direkt auf den Punkt und präsentiert die erste Leiche.
Und schon geht die Spurensuche los.
Verdächtige hatte ich viele, auf den Täter bin ich trotzdem nicht gekommen.
Die Handlung gestaltete sich als sehr interessant, wenn man erstmal hineingefunden hat.
Jeder hat hier seine Geheimnisse, doch welche sind tödlich genug?

Fina hat mir als Ermittlerin wieder unglaublich gut gefallen. Zumal sie wirklich in ihrer Entwicklung wächst und auch mal Kontra gibt. Zudem verfügt sie über sehr viel Finesse und Fingerspitzengefühl. Was sie auch auf menschlicher Ebene sehr sympathisch macht.
Richtig interessant fand ich persönlich den Nebenstrang, der sich um eine weitere Person dreht, dabei war der Humor wirklich exzellent.
Der eigentliche Fall brauchte etwas um in die Gänge zu kommen. Dafür wird man aber mit einigen tragischen Fällen belohnt.
Die Autorin webt dabei auch eine sehr interessante Thematik ein, die mich zwar sehr überrascht hat, mich aber leider nicht so berühren konnte, wie ich es mir gewünscht hätte.
Dafür gelingen ihr so einige Twists, die ich so nicht erwartet hätte. Erschreckend ist die Intention dahinter, die mir eisige Schauer über den Rücken gejagt hat. Weil sich dadurch mein Gedankenkarussell gleich weiter drehte.
Insgesamt bietet der zweite Band einen großen Unterhaltungswert, konnte mich aber persönlich nicht so begeistern, wie es Band 1 vermochte.


Fazit


„Stille blutet“ hat mich damals von den Socken gehauen, nun legt Ursula Poznanski mit „Böses Licht“ nach.
Die Theatergang war nicht ganz so meins.
Dennoch hat sie mich gut unterhalten, auch wenn es mich letztendlich menschlich weniger berühren konnte.
Dafür hab ich den Nebenstrang wirklich gefeiert. Einfach grandios.
Ich bin definitiv gespannt, was in Band 3 auf uns zukommt.


Buchdetails


Quelle: © Droemer Knaur Verlag

Autor: Ursula Poznanski
Titel: Böses Licht
Teil einer Reihe: Mordgruppe – Band 2
Genre: Thriller
Erschienen: 01. März 2023
Verlag: Droemer Knaur Verlag
ISBN-10: 3426227835
ISBN-13: 978-3426227831
Seitenanzahl: 400
Preis: Broschiert 16,99€, Ebook 12,99€ , Hörbuch Download ungekürzt 24,95€, MP3 CD gekürzt 20,00€
Wertung: 3/5
Bildquelle/Cover: © Droemer Knaur Verlag

⇒ Buch beim Verlag ⇐


Seriendetails


Mordgruppe

  1. Stille blutet
  2. Böses Licht

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 + fünfzehn =